Ware statt Bares PDF Drucken E-Mail

Der Do. 16.10.2014 stand für die SchülerInnen der 3BW ganz im Zeichen der Solidarität mit Menschen in Not: Mit der Aktion "Ware statt Bares" wollten sie darauf aufmerksam machen, dass es auch in Österreich Armut gibt. Die eifrigen Sechstklassler standen vor verschiedenen Geschäften in Mattersburg und klärten die Passanten über Menschen in Not und die Nothilfe der Caritas auf. Anschließend baten sie um Spenden (Lebensmittel sowie Hygieneartikel). Viele Mattersburger, die gerade beim Einkaufen waren, zeigten sich vom Engagement der Jugendlichen begeistert und brachten aus den Geschäften Nudeln, Reis, Mehl, Konserven, Zahnbürsten, Duschgel usw. mit. Am Ende der Aktion konnten sich die SchülerInnen über Berge an gespendeten Waren freuen. Diese werden jetzt über die Caritas an bedürftige Menschen verteilt.
Unterstützt wurden die SchülerInnen von Mitarbeitern des Vereins 2getthere sowie durch ihre Lehrerinnen Jutta Pramhofer und Heidi Sauerzopf.

 

Foto 1  Foto 3  Foto 2

 


 

 
Burgenländischer Nachhaltigkeitspreis PDF Drucken E-Mail
Mit dem Burgenländischen Nachhaltigkeitspreis, der von Umweltanwalt und Umweltlandesrätin alljährlich im Oktober verliehen wird, wurde heuer - als Vertreter der höheren Schulen- das BRG Mattersburg geehrt. Das Preisgeld von 300 heuer ging an die Modulgruppe "Willkommen in der Hexenküche" von Mag. Federer. Begründung für die Preisvergabe war unter anderem das auch fächerübergreifende Engagement für einen eigenen Schulgarten, an dessen Planung und Umsetzung die Modulschüler aktiv beteiligt waren bwz. die Verarbeitung von Garten- und Wildkräutern zu heilkräftigen und gesundheitsförderlichen Spezialitäten, die am Schulfest auch den Eltern kredenzt wurden.
 
 
Im Bild die Modulgruppe mit selbst zusammengebautem Glashaus im Schulgarten bei der Verkostung von selbstgezogenen Chilli-Schoten in verschiedenen Schärfegraden...
 
 P1020355

 
Nestle Lauf 2014 PDF Drucken E-Mail

Wir haben auch heuer wieder die Teamwertung-Unterstufe gewonnen.

Sehr erfolgreich verlief auch heuer wieder das Antreten unserer SchülerInnen beim Nestlé-Schullauf am 30. September im Schlosspark in Eisenstadt. Bei idealen äußeren Bedingungen konnten wir bei den Mädchen (Jahrgang 2003/03) mit Johanna Halper und Dorottya Fejes, beide aus der 2S, einen Doppelsieg feiern. Lukas Secco, 4E, stand auch dieses Jahr am Stockerl, er belegte den dritten Platz in seiner Altersklasse. Ebenfalls Dritte wurde Ella Pinter, 4c, bei den Mädchen Jahrgang 1999/2000.

Die Teamwertung-Unterstufe ging auch heuer an unsere Schule. Das erfolgreiche Quartett: Johanna Halper, Dorottya Fejes, Meriton Muji und Lukas Secco.

 

 

Daneben gab es noch weitere sehr gute Platzierungen unter den ersten Zehn:

 

Prets Johannes 4a - 4. Platz
Grafl Sophie 1s – 9. Platz
Muji Meriton 2s – 6. Platz
Geisendorfer Andreas 3e – 7. Platz
Olajos Dorottya 3b – 6. Platz
Huber Dominik 3e – 8. Platz
Pinter Florentin 4b – 10. Platz

 

 

 

Bilder sind in der Fotogalerie…

 


 

 
Neuer Präsident des Landesschulrats PDF Drucken E-Mail

Heinz Josef Zitz als neuer Präsident des Landesschulrats vorgestellt

 

Zitz

 

 

Den neu bestellten amtsführenden Präsidenten des Landesschulrates Burgenland, Mag. Heinz Josef Zitz, stellte Landeshauptmann Hans Niessl heute, Mittwoch vor. Zitz war auf Vorschlag des Kollegiums des Landesschulrates vom Präsidenten des Landesschulrates, Landeshauptmann Niessl, mit Wirksamkeit vom 1. Oktober 2014 bestellt worden. „Heinz Josef Zitz hat in der Vergangenheit im Landesschulrat hervorragende Arbeit geleistet. Er ist Garant dafür, dass der Qualitätsgedanke im burgenländischen Bildungswesen weitergeführt wird. Er bringt nicht nur hohe fachliche, sondern auch soziale Kompetenz mit und lebt diese auch“, erklärte Niessl.

 

Nicht auf Defensive setzen, für Bildung begeistern
Der Bildungsbereich im Burgenland habe im Bundesländervergleich ein sehr hohes Niveau; weitere Verbesserungen zu erreichen, sei eine große Herausforderung, sagte Niessl: „Wir wollen im Bildungsbereich nicht auf Defensive setzen. Die permanente Herausforderung lautet: Wie können wir noch besser werden? Eine ganz wesentliche Aufgabe für Mag. Zitz ist es, die Kinder für Bildung zu begeistern“.

Informations- und Kommunikationstechnologie als Schwerpunkt
Zitz, Jahrgang 1969, absolvierte das Studium der Wirtschaftspädagogik an der WU Wien. Nach verschiedenen Stationen – u.a. als Lehrbeauftragter der CA-Akademie zur Ausbildung von Hochschulabsolventen und am WIFI Wien, in der Programm- und Systementwicklung bei der Siemens AG  - war Zitz von 1995 bis 2005 als Lehrer für Wirtschaftspädagogik und Informatik an der BHAK Neusiedl, daneben auch am Pädagogischen Institut des Bundes in der Lehrerfort- und Weiterbildung tätig.  Von 2003 bis 2005 leitete er den E-learning Cluster Burgenland, wo er, so Niessl „exzellente Arbeit“ geleistet habe. 1997 bis 2005 war er Mitglied der IKT-Expertengruppe BMHS des Bundes, von 2005 bis 2014 Fachinspektor für Informations- und Kommunikationstechnologien im Landesschulrat für Burgenland, und von 2007 bis 2014 Geschäftsführer des Bildungsnetzwerkes Burgenland.
 
„Gestalter, nicht Verwalter“
„Ich sehe mich als Gestalter und nicht als Verwalter“, unter dieser Devise möchte Zitz an seine neue Aufgabe herangehen. Dabei will er auf Offenheit, Innovation setzen, neue Wege gehen und die burgenländischen SchülerInnen bestmöglich auf die Zukunft vorbereiten. Besonders wichtig sind Zitz „sehr innovative Lernumgebungen und modernste Lernmittel“, die den heutigen Gewohnheiten der SchülerInnen beim Wissenserwerb gerecht werden. Leseförderung und die Förderung von Bewegung und Sport nennt er als weitere Ziele.

 

 


 

 
Kombisportwoche 5C/5D PDF Drucken E-Mail

Dieses Jahr sind die 5C und 5D am 22.Mai auf Sommer und Wintersportwoche nach Zell am See gefahren. Als wir angekommen sind, haben wir die Zimmer im alten Trakt bezogen und am Abend ist eine Schaumparty im hauseigenen Outdoorbereich gestiegen. Einen Tag darauf haben die Sportarten begonnen, die sich jeder selber aussuchen durfte. Es wurde Klettern, Biken, Kajak, Tennis und Ski- und Snowboardfahren angeboten. Die ganze Woche haben wir die meiste Zeit damit verbracht bis spät in die Nacht Volleyball zu spielen. Samstags sind wir sechs Stunden unterwegs gewesen um die größten Wasserfälle Europas in Krimml zu besichtigen. Am Abend haben sich alle in den Aufenthaltsraum begeben, um das Champions League Finale zu sehen. Tags darauf sind wir zum Strandbad in Zell am See gegangen. Die nächsten Tage haben wir unsere Freizeit wieder mit dem Spielen von verschiedenen Ballsportarten verbracht. Am Montag sind wir von Engländern und türkischsprachigen Deutschen zum Fußballspielen herausgefordert worden. Wir haben die „Länderspiele“ klar gewonnen. Am letzten Tag veranstalteten Herr Prof. Wimmer und Frau Prof. Mayer-Hofmann ein grandioses Volleyballturnier . Dann ist es leider auch schon wieder zurückgegangen. Nach einer lustigen und wiederum langen Zugfahrt sind wir wieder Zuhause angekommen.

Foto0161 IMG 1148 IMG 1293


 
Rhythmusgruppe PDF Drucken E-Mail

Rückblick auf 1 erfolgreiches Jahr der unverbindlichen Übung „Rhythmusgruppe“

 

Jeden Dienstag in der 8. Stunde trifft sich die Rhythmusgruppe unter der Leitung von Frau Professor Semler um sich auf Trommeln, Boomwhackers und diversen Perkussionsinstrumenten kreativ auszutoben. Am Anfang des ersten Semesters erarbeiteten wir das Rhythmusstück „Cupsong“, dessen Grundgerüst aus einem komplexen Becherrhythmus besteht. Eine Choreografie, der Schellenkranz, die E-Gitarre und Gesang ergänzten das Stück. Ein weiteres Highlight des Kurses war der Bau eines Cajon-Bausatzes. Am Anfang waren wir ziemlich ratlos angesichts der vielen Bauteile, doch mit der Zeit (nach vielem Sägen, Schleifen, Leimen und Bohren) nahm die Cajon endlich Formen an. Natürlich probierten wir die fertige Cajon dann gleich in der nächsten Stunde aus und waren mit dem Klangergebnis sehr zufrieden. Das absolute Highlight des zweiten Semesters war ein Workshop mit dem Schlagwerker Martin Weninger in dem wir ein Stück mit Cajons, Bodypercussion und Rap einlernten das Martin eigens für uns komponiert hatte. Die Aufführung dieses Stücks beim diesjährigen Schulfest war ein spannender Abschluss.

 

Die Rhythmusgruppe

(3D: Raphael, Karlo, Elias, Joey, Christoph, Bernhard, Felix; 3E: Raphaela, Aurona, Selina; 1S: Mavie, Lena, Fatima und 1B: Anna-Lena)

 

 

Bau     Bau4
Workshop Cajon     Workshop

 

 
Laufwunder 2014 PDF Drucken E-Mail

Startschuss für den youngCaritas Charitylauf im Burgenland:

Regen kann LaufWunder nicht bremsen

 

Für über 700 SchülerInnen des BG+BRG Mattersburg, der NMS Schattendorf, der Volksschule Mattersburg und der Fußballakademie fiel am letzten Dienstag der Startschuss für das youngCaritas LaufWunder 2014. Weitere 16 Schulen im Burgenland, von Frauenkirchen bis nach Oberschützen, werden noch vor Schulschluss folgen. Die Kinder und Jugendlichen helfen – im wahrsten Sinn des Wortes – laufend und unterstützen so Hilfsprojekte der Caritas.

Im letzten Jahr legten rund 5000 burgenländische Schüler über 13.200 Kilometer zurück. „Auch heuer erwarten wir auf Grund der vielen Anmeldungen ein tolles Ergebnis,“  prognostiziert Caritas Direktorin Edith Pinter. Das Prinzip des Laufs ist sehr einfach: Die Kinder und Jugendlichen suchen im Vorfeld des Laufs ihre Sponsoren. Das können Firmen, Bekannte, Verwandte oder Freunde sein. Diese „Paten“ zahlen für jede gelaufene Runde einen vorher verhandelten Betrag. Und dann kommt der Tag der Wahrheit: Denn je mehr Ausdauer und Kondition der Läufer dann beim LaufWunder zeigt und je mehr Runden er läuft, umso tiefer muss sein Pate in das Geldbörserl greifen.

 

Kids helfen Kids

Mit über 700 SchülerInnen stellt das BG/BRG Mattersburg auch heuer wieder die größte Anzahl an LäuferInnen. „Wir sind eine Schule mit Herz! Nicht nur auf dem Papier. Unsere LehrerInnen und SchülerInnen beweisen das immer wieder durch verschiedenste soziale Aktionen“, erklärte Direktor Karl Pinter das große Engagement seiner Schule.

Die Sponsorgelder der Paten kommen Caritas Hilfsprojekten zugute: es werden damit Projekte für Kinder in Not im Burgenland – wie zum Beispiel das Caritas Mutter+Kind-Haus - und die Lerncafés in Frauenkirchen, Eisenstadt und Oberwart ermöglicht.

 

Prominente Unterstützung

Beim Startschuss für das youngCaritas LaufWunder in Mattersburg wurden die SchülerInnen von Landeshauptmann Hans Niessl, Generalvikar Mag. Martin Korpitsch, Mag. Dr. Gerhard Resch und LAbg. Bürgermeisterin Ingrid Salamon angefeuert. In einer kurzen Ansprache bedankte sich Caritas Direktorin Edith Pinter besonders bei Mag. Michael Gerbavsits von der Energie Burgenland und dem Unternehmer Rudolf Knotzer für die großzügige Unterstützung. Landeshauptmann Niessl freute sich über die vielen sozial engagierten SchülerInnen und bedankte sich bei der Caritas und den teilnehmenden Schulen für diese tolle Unterstützung.

 

 1

 

 

Da ist ein Wurm dran!

Das LaufWunder fand auf dem Sportplatz desBG+BRG Mattersburg statt und wurde auch heuer wieder perfekt von Professor Wurm organisiert, der sich auch durch die widrigen Wetterverhältnisse nicht aus der Ruhe bringen ließ. Seinem treuen und verlässlichen Engagement gebühre besonderer Dank, betonte die Caritas Direktorin. Für die Idee „LaufWunder“ begeisterten sich nicht nur die Schüler. Auch 20 Lehrer des BG+BRG Mattersburg bildeten eine Lehrermannschaft und schlüpften für die gute Sache in ihre schnellen Laufschuhe. Das Ergebnis beweist: diese Lehrer bestehen jeden Fitnesstest. Mit 220 gelaufenen Runden erliefen die ProfessorInnen Sponsorgelder in Höhe von EUR 1.100 für „Familien in Not“.

 

Ein Wunder-bares Ergebnis

Trotz des Regens und Aquaplanings auf der Sportwiese zeigten die Schüler, was in ihnen steckt. Insgesamt wurde eine Strecke von Mattersburg bis nach Bombay mit rund 6.000 Kilometer zurückgelegt. Wenn alle Sponsoren das vereinbarte „Kilometergeld“ bezahlt haben, werden sich xy Euro in der Spendenbox für „Familien in Not“ befinden.

 

 

Wann und wo: LaufWunder im Burgenland

23.Mai            10:45 Uhr      NMS Neudörfl, in Neudörfl/Badesee

28. Mai           09.15 Uhr      BG+BRG Mattersburg  am Sportplatz gemeinsam mit:
28. Mai                                  VS Mattersburg    
28. Mai                                  NMS Schattendorf    
28. Mai                                  FAK Mattersburg
   

11. Juni         09.00 Uhr      VS Eisenstadt, im Schlosspark/ Orangerie gemeinsam mit:
11. Juni                                 VS Wulkaprodersdorf
11. Juni                                 Gymnasium Wolfgarten
11. Juni                                 Gymnasium Kurzwiese


23. Juni         Info folgt        Poly Frauenkirchen, Schulgelände gemeinsam mit:
23. Juni                                 NMS Frauenkirchen
23. Juni                                 VS Frauenkirchen

 

 


 

 

 
Oper "Aida" PDF Drucken E-Mail

Am Montag, dem 28.04.2014, kam die Theatergruppe „Piccolino“ in unsere Schule, um den ersten und zweiten Klassen die Oper „Aida“ vorzuspielen. Das Ensemble bestand aus vier Sänger/innen, die sich die Rollen der Aida, der Amneris, des Radames, des Ramphis und des Amonasro teilten.

Zwei Wochen vor dem Auftritt wurden einige Schüler/innen der Klassen 2A, 2B und 2D zum Mitmachen ausgewählt. Es gab fünf Wachen, den Pharao, einen Boten, zwei Amneriskinder und zwei Gefangene aus den zweiten Klassen. Die restlichen sechs Gefangenen stammten aus der Klasse 1C.

Am 28. April wurde es dann spannend. Alle Schüler/innen, die eine Rolle ergattert hatten, wurden in der dritten Stunde in den Festsaal geschickt. Kurz danach trafen die Sänger/innen ein. Nach dem Einsingen bekamen alle ihre Regieanweisungen. Um 11 Uhr ging es mit der Aufführung endlich los. Alle Mitwirkenden waren eingekleidet worden und hatten ihre Requisiten erhalten. Der Auftritt verlief wie geschmiert. Zum besseren Verständnis hatten wir uns schon Wochen vorher mit dem Komponisten Giuseppe Verdi und seinen Werken beschäftigt. Dank an die Lehrer/innen, dass sie diese Aufführung für uns ermöglicht haben.

Vielen Schülern gefiel die Opernaufführung recht gut.

 

IMG 6327   IMG 6294   IMG 6270

 


 
© 2012 BRG Mattersburg - Schule mit Herz | Joomla 1.5 Templates