Am Tag der offenen Tür gab es die Gelegenheit, unsere Schule und unsere Angebote hautnah kennen zu lernen. Auch dieses Jahr durften wir uns über reges Interesse und großen Andrang freuen.

Nachdem wir im GWK – Unterricht gerade das Thema „Landwirtschaft in Europa – zukünftige Formen der Landwirtschaft“ besprochen hatten, wollten wir einige dieser neuen Lebensmittel natürlich ausprobieren.

In der Klasse haben wir dazu ein kleines Buffet mit „neuen“ versus „traditionellen“ Lebensmitteln aufgebaut. Bei den traditionellen Lebensmitteln gab es zünftigen Speck mit Bauernbrot und Faschingskrapfen, bei den neuen wollten wir Kichererbsenchips, Hummus, fleischlose Wurst,  Ingwer in Schoko, Spinatsmoothies, Spirulinaalgen und getrocknete Heuschrecken verkosten.

Nachdem alle Speisen und Getränke großen Anklang gefunden haben (das Algengetränk riecht zwar eigenartig, schmeckt aber passabel), hat uns die Verkostung der Heuschrecken schon große Überwindung gekostet. Die Konsistenz erwies sich als durchaus knusprig, der Geschmack war aber gleich Null! Die Speckbrote haben uns nachher umso besser geschmeckt!

Unser Resumee: „ Neues auszuprobieren ist super, es müssen ja nicht unbedingt Heuschrecken und Würmer sein“. Da war auch unsere Klassenvorständin, Prof. Wurm, ganz unserer Meinung.

Die letzte Woche im Wintersemester stand für die 7. und 8. Klassen ganz unter dem Motto "Wie geht es für uns nach der Matura weiter?".

Das Programm reichte von Realbegegnungen mit Experten aus verschiedenen Ausbildungswegen und Berufen über den Anwaltstag hin bis zur Haus-Bildungsmesse, wo Fachhochschulen und Unis ihre Studienzweige präsentierten.

Am 3. Februar 2020 traf sich die Klasse der 5a um 7:45 Uhr am Bahnhof Mattersburg. Knapp eine Stunde später kamen wir in Wien an und machten uns auf den Weg zur Stadthalle, wo wir die Ausstellung „Körperwelten“ besuchten.

Beginnend vom Skelett über das Zusammenwirken der Muskulatur bis hin zur Entwicklung im Mutterleib erhalten wir ein detailliertes Bild über den Aufbau unseres Innenlebens. Anhand faszinierender Präparate werden für jedermann verständlich Organfunktionen und häufige Erkrankungen erläutert. Es gab auch immer wieder Sachen zum Ausprobieren, wie z.B. eine Pulsmessung. Um 11.30 Uhr machten wir uns auf den Weg in die Herrengasse, wo wir zu Mittag aßen. Danach ging es für uns in das „Museum der Illusionen“.  Das Museum ist zwar klein, bietet aber dennoch mehr als genug Ausstellungsobjekte. Optische Täuschungen wurden uns erklärt und die viele Illusionen waren sehr lustig. Nach der Führung ging es für uns wieder zurück nach Mattersburg. Was für ein toller Tag in Wien! 

2500 TeilnehmerInnen zählte der diesjährige School of Walk. Das BRG Mattersburg war auch heuer wieder mit einer großen Gruppe vertreten.

38 SchülerInnen – leider mussten 15 verletzungs- oder krankheitsbedingt passen- nahmen am 24. Jänner die 30km lange Strecke von Neusiedl/See nach Oggau in Angriff. Bei fast idealen Wetterbedingungen, nur die Sonne fehlte noch, erreichten auch alle wohlbehalten das Ziel.

Begleitet wurden unsere SchülerInnen von Prof. Drexler, Prof. Ritschl-Berdenich, Prof. Pramhofer, Prof. Strümpf und Prof. Wurm Peter.

Zum Seitenanfang