Am 30.09. wurde Frau Piller, die 44 Jahre am Gymnasium Mattersburg als Sekretärin tätig war, in die Pension verabschiedet. Wir bedanken uns für ihren Einsatz und ihre Arbeit für unsere Schule und wünschen ihr das Allerbeste für die Zukunft!

Am letzten Schultag, unmittelbar vor der Verteilung der Jahreszeugnisse, fand die Verleihung der Zertifikate des Unternehmerführerscheins Modul C statt.

12 SchülerInnen der 6. Und 7. Klassen haben nun alle drei Module des Entrepreneur`s Skills Certificate erfolgreich abgelegt. Wir gratulieren herzlich!

Für die diesjährige Summer School (26. bis 30. AUGUST 2019) sind noch Plätze frei! Anmeldungen bzw. Informationen per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf euch und die „native speakers“ von English in Action!

Sehr geehrte Eltern!

Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir keine Informationen über SchülerInnen mit nachgewiesenen Noroviren an unserer Schule.

Nach Rücksprache mit der Landesschulärztin (Bildungsdirektion), der Amtsärztin von Mattersburg und der Landessanitätsdirektion bitten wir Sie, folgende Informationen zu beachten:

Bitte lassen Sie ihr Kind zu Hause, wenn Sie den Verdacht haben, dass es sich um eine Erkrankung des Magen/Darmtraktes handelt und klären Sie die Krankheit medizinisch ab.
Lassen Sie Ihr Kind auch dann zu Hause, wenn Geschwisterkinder an Brechdurchfall leiden oder eine Schule/einen Kindergarten besuchen, die zurzeit gesperrt sind.

Die Krankheit dauert ca. 2 bis 3 Tage, weitere 2 Tage sollten noch zu Hause verbracht werden.

Mit freundlichen Grüßen
Mag. Gerlinde Mihalits Direktorin

Am 7. 12 und 19. 11. 2018 trafen sich die Schulsprecher/innen und Klassensprecher/innen der Ober- und Unterstufe mit der neuen Schulleiterin, um die zukünftige Zusammenarbeit zu planen.

Nach 42 Jahren im BG - BRG Mattersburg werde ich mit 1.Nov.2018 meine Schule verlassen. Ich mache dies mit einem weinenden und einem lachenden Auge.
Der Philosoph Immanuel Kant meinte: „Die Erziehung ist das größte Problem und das Schwierigste, was dem Menschen kann aufgegeben werden.“

Ich habe mich gerne, aus Leidenschaft und Berufung diesem Problem, wie Kant es nennt, gestellt. Der wertschätzende, respektvolle Umgang mit Schülerinnen und Schülern war mir dabei besonders wichtig. Jeder Mensch verdient auch eine zweite (manchmal sogar eine dritte) Chance. Ich habe versucht, dies zu geben und zu leben. Die Idee und der Aufbau der Schulbibliothek, die Einführung und vor allem Weiterentwicklung der Modularen Oberstufe, die Herausgabe einer eigenen Schulzeitung und schließlich der Um- und Neubau des Schulgebäudes tragen wesentlich meine Handschrift. Schule muss „menschlich“ sein und Spaß machen - das versuchten alle Lehrkräfte mit mir in einer Schule mit Herz umzusetzen. Die positive, freundschaftliche Stimmung unter den Kolleginnen und Kollegen überträgt sich selbstverständlich auch auf die gesamte Schule. „Nicht die Sprüche sind es, woran es fehlt: die Bücher sind voll davon. Woran es fehlt, sind Menschen, die sie anwenden.“ (Epiktet) Die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums haben unzählige soziale Aktivitäten (fast monatlich) gerne und freiwillig gesetzt: Die Unterstützung von Behinderten, Kranken, sozial Benachteiligten, Asylwerbern bis hin zu Tierheimen war allen ein großes Anliegen. Neben der reinen Wissenvermittlung haben gerade diese sozialen Aktivitäten unsere Schule ausgezeichnet und von anderen stark abgehoben. Unsere Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler haben im Sinne des Philosophen Epiktet auch gehandelt.

Ich habe großen Wert darauf gelegt, unsere Schülerinnen und Schüler zu mündigen, selbstbewussten Menschen zu erziehen. Denn, wie schon Churchill sagte: „Wenn zwei Menschen immer dasselbe denken, ist einer von ihnen überflüssig.“

Die Zusammenarbeit mit den Elternvertretern war in all den Jahren nicht nur korrekt, sondern wirklich freundschaftlich. Eine derart große Schule kann nur gut funktionieren, wenn die Zusammenarbeit mit Vorgesetzten (LSR), Stadtgemeinde, Politik und Kirche funktioniert. Und sie hat ausgezeichnet funktioniert.

„Alles hat seine Zeit“ steht schon in der Bibel. Daher freue ich mich schon auf die Zeit mit meiner Familie. Endlich kann ich auch meinen Hobbys ohne Zeitdruck nachgehen, mich öfters mit meinen Jahrgangskollegen treffen, Bücher lesen oder reisen. Eines werde ich aber sicher weiter machen, nämlich mich aktiv für die Schwachen in unserer Gesellschaft einsetzen. Wenn ein großes Schiff in einen Hafen einläuft oder gar in Stürme gerät, bedarf es eines guten, versierten Kapitäns: Ich hoffe, ich war euch allen ein guter Kapitän.

Für mich schließt sich mit 1. November ein großes Kapitel meines Lebens, doch ist das Buch hoffentlich noch lange nicht abgeschlossen!

Für euren Lebensweg wünsche ich euch allen viel Glück, Erfolg und Gesundheit! Bleibt eine Schule mit Herz!

Nächste Termine

26. Oktober - 03. November 2019
Herbstferien
26. Oktober 2019
Nationalfeiertag
31. Oktober 2019
von der BD frei gegeben
01. November 2019
Allerheiligen
05. November 2019
Fotoaktion 2.-4. Klasse

Letzten Schulnews

Neu in der Bibliothek

von Katy Birchall

von Katja Brandis

von Christelle Dabos

von Nicolas Mathieu

Zum Seitenanfang