Am Sonntag, den 6.März fuhren die 2. Klassen auf Skikurs nach Obertauern. Es war unsere erste

Skisportwoche und wir alle waren schon sehr aufgeregt. Unter der Leitung von Herrn Professor Wimmer

waren ca. 100 Kinder mit den Professoren Tschach, Schuber, Wurm B., Kaufmann, Federer, Rotter,

Jungwirth, Mayer-Hoffmann und dem netten Studenten Benjamin Skolik mit von der Partie. 

Im Young Austria Center in Obertauern angekommen, erwartete uns der tiefste Winter und es schneite

von Sonntag bis Mittwoch. Dann aber hatten wir perfektes Skifahrerwetter!

Nun aber will ich euch von unserem Tagesablauf berichten: Wir wurden um 7.30 Uhr geweckt. Wenn

wir uns dann umgezogen hatten, gab es um 8.00 Uhr ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, das sicher allen

schmeckte. Um 9.00 Uhr trafen wir uns mit unseren Skilehrern vor dem Hotel. Meistens kamen wir ein

paar Minuten vor 12.00 Uhr nachhause, wo es dann ein kräftiges Mittagessen gab. Danach hatten wir bis

14.00 Uhr Mittagspause. Gut ausgeruht ging es wieder auf die Piste, wo wir mit unseren Lehrern jede

Abfahrt meisterten und viel Spaß hatten. Um 18.00 Uhr trafen wir uns wieder im Speisesaal zum

Abendessen. Danach hatten wir Freizeit, die wir im Zimmer oder in der Sporthalle verbrachten. Um

20.00 Uhr mgab es ein interessantes, manchmal aber auch lustiges Abendprogramm: Spieleabend,

Lawinenkunde, Disco und einen Bunten Abend. 

Bei diesem dichten Programm verging die Woche sehr rasch und wir kamen ohne gröbere Verletzungen

und Krankheiten am Freitag nachhause zurück. Uns bleibt nur eines noch zu sagen: wir freuen uns schon

auf die Skisportwoche in der 3. Klasse!!!

 

Fabian Reisner und Michael Marchhart, 2B

 

ski 2klasse IMG 0436

 

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Der "Istraturist Cup" Anfang März in Umag, Kroatien, ist eines der bekannteren internationalen Tennisturniere im Jugendbereich. Johanna Halper aus der 2S Klasse war eine der Teilnehmerinnen und die erfolgreichste Österreicherin: Sie schaffte es bis unter die letzten Acht.


Umag war Anfang März fest in der Hand der Zwölfjährigen - 142 Teilnehmer, Mädchen und Burschen aus 22 Nationen, zählte dieses erste große U12 Sandplatz-Turnier des Jahres. Mitten unter ihnen Johanna Halper, die allerdings diesmal nicht mit der österreichischen Nationalmannschaft zum Hauptbewerb anreiste - das war bei diesem Turnier der Nr 3 und der Nr 4 Österreichs vorbehalten - sondern sich über die Qualifikation ihr Ticket für den Hauptbewerb erst erkämpfen musste.
Johanna schaffte aber diese Hürde und spielte sich dann Runde um Runde über Gegnerinnen aus Serbien, Kroatien und Norwegen im Haupbewerb weiter. Im Viertel-Finale war Johanna die letzte "Qualifikantin" und auch die letzte Österreicherin. Sie traf dort auf die kroatische Nr 1 und spätere Turniersiegerin Noa Krznaric, welcher sie sich 3:6 und 1:6 geschlagen geben musste.

Trotzdem kann Johanna mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein. Bei einem so großen internationalen Turnier unter die besten Acht zu kommen ist ein schöner Erfolg.

 

 

 


 

P  r  e  s  s  e  i  n  f  o  r  m  a  t  i  o  n


Generalunternehmer für die Sanierung und den Zubau des BG-BRG Mattersburg präsentiert

Der Landesschulrat für Burgenland hat im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Frauen die Beteiligungs- und Liegenschafts GmbH (BELIG) damit betraut, einen EU-weiten Wettbewerb zur Sanierung und zum teilweisen Neubau des BG-BRG Mattersburg auszuschreiben. Ziel des Wettbewerbes war es, einen Generalunternehmer zu finden, der die Planung und Koordination bis zum Baubescheid umsetzt. Die geschätzten Bruttobaukosten belaufen sich auf 9,4 Millionen Euro. Der Baubeginn ist für den Sommer 2016 geplant. Landeshauptmann Hans Niessl, Mag. Heinz Zitz, Amtsführender Präsident des Landesschulrates für Burgenland, KO LAbg. Christian Illedits, Bürgermeisterin LAbg. Ingrid Salamon und Direktor Mag. Karl Pinter, präsentierten am 09. März 2015 in Mattersburg mit dem „Architektenbüro Karl und Bremhorst“ den Sieger dieser Ausschreibung. Dieses Unternehmen, das aus insgesamt 49 Bewerbern von einer Jury einstimmig ausgewählt wurde, konnte bis dato bereits eine Vielzahl an Projekten, von Volksschulen bis hin zu Bildungszentren, realisieren.

„Das BG-BRG Mattersburgsteht symbolhaft für die Entwicklung des heimischen Bildungswesens, denn das Burgenland ist in Sachen Bildung eine Musterregion und der Bildungsaufsteiger Österreichs. Laut einer neuen Studie gibt es nämlich in keinem anderen Bundesland eine ähnliche Steigerung im Bildungsbereich. Untersucht und verglichen wurde der Zeitraum von 1970 bis heute. Das Ergebnis: Die Zahl der Maturanten ist heute dreieinhalb Mal höher als 1971. Aber auch in vielen anderen Bildungsbereichen, vom Kindergarten bis hin zu den Fachhochschulen und der Pädagogischen Hochschule, ist das Burgenland heute das Bildungsland Nummer 1. Eine ganz großartige Leistung, auf die wir stolz sein können. Das ist ein Erfolg all jener, die im Bildungsbereich tätig sind. Das ist auch ein Erfolg des BG/BRG Mattersburg und von allen, die sich in diesem Bereich engagieren und Verantwortung tragen“, betonte Landeshauptmann Hans Niessl. Das Bauvorhaben wird als L-förmiger Baukörper, der den Altbau ergänzt, in Form einer Cluster-Schule ausgeführt. Die insgesamt 30 Klassen werden die Normgröße von 60 m2 aufweisen,freundlich, hell und modern gestaltet sowie durch freie und offene Flächen außerhalb der Unterrichtsräume ergänzt werden. Das Projekt, das sich in seiner Gesamtheit barrierefrei präsentiert, wird auch eine neue Küche, einen modern gestalteten Speiseraum, einen größeren Konferenzraum und zeitgemäße Aufenthaltsräume für die Schülerinnen und Schüler beherbergen.

Das BG-BRG Mattersburg, das 1924 als „Burgenländische Deutsche Mittelschule“ gegründet wurde und im Dezember 2014 mit einem Festakt ihr 90jähriges Bestandsjubiläum feierte, überzeugt mit seinen 700 SchülerInnen in 32 Klassen und seinem PädagogInnenteam nicht nur durch sein hohes Bildungsniveau, sondern auch durch die Förderung der sozialen Stärken seiner SchülerInnen. Das breite Bildungsangebot reicht von acht verschiedenen Fremdsprachen über den Informatik-Unterricht von der 1. bis 8. Klasse bis hin zur umfangreichen und praxisnahen Berufsorientierung. In der modularen Oberstufe, die es im Gymnasium Mattersburg bereits seit 2006 sehr erfolgreich gibt, haben die SchülerInnen der 6. bis 8. Klasse die Möglichkeit, aus einem umfangreichen Modulangebot aller Fächer zu wählen. Seit 2011 bietet die Schule mit "Business & Economics", wo den SchülerInnen zusätzlich zur Allgemeinbildung einer AHS ein umfangreiches wirtschaftliches Wissen vermittelt wird, einen in Österreich einzigartigen Unterrichtsgegenstand. Speziell für die AbsolventInnen der 1. Klasse wurde mit T.I.P.S ein eigenes Fach kreiert, das den Umstieg von der Volksschule in eine AHS erleichtern soll. Außerdem können sich die SchülerInnen an zahlreichen Schulaktivitäten beteiligen, wie der Mitarbeit an der Schulzeitung oder einer Vielzahl an Projekten. Hier wird auch soziales Lernen großgeschrieben. Neben der Problemberatung durch Vertrauenslehrer gibt es für SchülerInnen auch die Möglichkeit, sich im Rahmen der Peer-Meditation mit ihren Sorgen an ältere SchülerInnen zu wenden.

In der letzten Augustwoche gibt es mit "native speakers" einen Englisch-Intensiv-Kurs am Gymnasium. I-Pad-Klassen, eine Schulbibliothek und die Tagesheimschule runden das Angebot dieser einzigartigen Schule ab. Um einen modernen Unterricht zu ermöglichen, wurden in den letzten Jahren alle Klassen mit Beamern oder Smartboards ausgestattet. Aufbauend auf den Werten traditioneller klassischer Allgemeinbildung will das PädagogInnenteam die jungen Menschen durch moderne Zusatzangebote zu dynamischen und flexiblen Persönlichkeiten formen. Das Ziel ist der „Europäische Bildungsbürger“ - weltoffen, mehrsprachig, kulturbeflissen, musisch-kreativ, naturwissenschaftlich gebildet, sozial geformt und gesundheitsbewusst.



Bildtext (v.l.n.r.): Direktor Mag. Karl Pinter, Bürgermeisterin LAbg. Ingrid Salamon, Landeshauptmann Hans Niessl, DI Felicitas Tschida, Architektenbüro Karl und Bremhorst, Mag. Heinz Zitz, Amtsführender Präsident des Landesschulrates für Burgenland, Administratorin Mag. Heidi Sauerzopf, MAS, MSc, und KO LAbg. Christian Illedits präsentierten im BG - BRG Mattersburg die Pläne des Architektenbüros für die Generalsanierung samt Zubau des BG-BRG Mattersburg

Bildquelle: Bgld. Landesmedienservice

 

 

 UmbauTeam

 


 

Die Entscheidung beim diesjährigen Redewettbewerb an unserer Schule war ob der überzeugenden Leistungen der Rednerinnen und Redner alles andere als einfach für die Jury. Schließlich erzielte Elisabeth Jost aus der 6AS mit ihrer Rede zum Thema „Respekt“ die meisten Punkte und wird unsere Schule am 17. März beim Zwischenbewerb in Eisenstadt vertreten. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg!

 

Foto Redewettbewerb


 

 

Am 5. März 2013 starteten die Klassen 4A und 5A gemeinsam mit ihren BegleitlehrerInnen Mag.a Gabriele Glöckl, Pfr. Ing. Günther Kroiss und Mag.a Emanuela Todjeras in das Abenteuer Sprachreise. Unser Ziel: Dublin/Irland. Die liebenswerten Gastfamilien erwarteten uns schon in Bray, einem Vorort von Dublin, welcher direkt am Meer liegt. Vormittags besuchten die SchülerInnen ein Sprachinstitut um ihr Englisch zu verbessern. An den Nachmittagen und Abenden unternahmen wir spannende Ausflüge nach Dublin und Umgebung. Ein besonderes Highlight war der Ganztagesausflug zu den Powerscourt Gardens und nach Glendalough, eine der bekanntesten Klostersiedlungen Irlands. Wir hatten durch diese Reise die Möglichkeit ein interessantes Land, dessen freundliche Einwohner und ihre Kultur kennenzulernen. Dieses Erlebnis werden wir bestimmt nicht so schnell vergessen.

 

 

 

IMG 5688    IMG-20130313-WA0052    20130309 135423

 

 


 

 

 

Am 22.02 hat die 5a unter der Leitung von Frau Professor Glöckl ihre Klasse ausgemalt. Warum?

Für die meisten SchülerInnen der Klasse war die ehemalige Farbe einfach zu fad, blass und langweilig. Außerdem waren ein paar Wasserschäden zu sehen. Die neue Farbe (ein sattes Blau) hat der Klasse besser gefallen. Beim Ausmalen hatten die SchülerInnen großen Spaß! Einige malten die Wand an, andere die Decke und ein paar wenige sich selbst. Das Ausmalen hat ungefähr 5-6 Stunden gedauert. Dazwischen haben sich die meisten noch eine Mittagspause gegönnt. Alles in allem war es für uns eine tolle Erfahrung. Die SchülerInnen bedanken sich außerdem recht herzlich beim Herrn Direktor, der die Farbe gesponsert hat.

 

Ausmalen1                Ausmalen2

 

 


 

Liebe Mitglieder der Schulgemeinschaft!

 

 

Das Schuljahr 2013/14, speziell die letzten Monate, brachten eine Vielzahl an Veränderungen.

 

In der letzten Augustwoche gab es mit „native speakers“ einen Englisch -Intensivkurs am Gymnasium, eine ENGLISH SUMMER SCHOOL. Mit über 180 Teilnehmern waren wir die erfolgreichste Schule Burgenlands. Dieses Angebot wird es auch im kommenden Sommer (letzte Ferienwoche) unter Leitung von Mag. Regina Wieder geben. Schon jetzt liegen zahlreiche Anmeldungen auch aus Volksschulen vor.

 

Ins neue Schuljahr konnten wir mit Rekordanmeldungen für die ersten, aber vor allem für die fünften Klassen (88 Schülerinnen und Schüler!) starten. Mit 31 Klassen sind wir derzeit am Raumlimit angelangt.

 

Personell tat sich einiges. Gab es schon im Vorjahr viele Pensionierungen, traten mit 1.Dezember gleich 6 Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand. Nur ein Kollege kam ab 1.12. neu an die Schule! Mit 1. Februar folgte ein weiterer Kollege in den Ruhestand. So verließen insgesamt in den letzten 14 Monaten 15 Kolleginnen und Kollegen unsere Schule.

 

Mit Mag. Heidi Sauerzopf übernahm eine junge, engagagierte Kollegin ab 1.Dezember die Administration der Schule. Chefin über unsere über 11.000 Bände umfassende Bibliothek ist ab 1.12.13 Mag. Maria Radatz, die bereits zahlreiche Impulse gesetzt hat und nun dabei ist, auch räumlich einige Veränderungen vorzunehmen.

 

Die Erfolgsstory „Modulare Oberstufe“ geht weiter. Das Angebot der Fremdsprachen(neben Latein gibt es an unserer Schule 7 lebende Fremdsprachen!) wurde um Italienisch erweitert. Für das kommende Schuljahr 2014/15 haben wir uns wiederum bemüht, ein umfangreiches und attraktives Kursangebot auf die Beine zu stellen. Die Schülerinnen und Schüler können aus 105 verschiedenen Modulen (Wintersemester: 58, Sommersemester: 47) auswählen.

 

Leider gab und gibt es zusätzlich einige länger andauernde Krankenstände. Trotzdem konnte durch gute vorausschauende Planung, umsichtige Organisation und vor allem durch den unermüdlichen Einsatz vieler Kolleginnen und Kollegen die Unterrichtsqualität nicht nur gehalten, sondern sogar gesteigert werden.

 

Eine weitere Klasse, nämlich die Klasse 5B (26 SchülerInnen) wurden mit Ipads (gratis) ausgestattet, zwei Computersäle und das Konferenzzimmer mit insgesamt 50 neuen Computern aufgerüstet. In allen 31 Klassen und allen Fachsälen gibt es nun Beamer und PC, sodass ein zeitgemäßerUnterricht garantiert werden kann.

 

Darüber, und über die zahlreiche Erfolge auf allen Gebieten und bei vielen Bewerben, kann man sich als Direktor wirklich freuen. Noch mehr freue ich mich, dass unsere Schülerinnen und Schüler immer wieder von sich aus caritative Aktivitäten setzen, einfach Herz zeigen. Sei es mit der Aufnahme eines syrischen Flüchtlingskindes oder mit einer großangelegten Unterstützungsaktion für die Gemeinschaft „Cenacolo“ in Kleinfrauenhaid, um nur einige zu nennen. Am 28.Mai wird unsere Schule wieder am „Laufwunder“ teilnehmen. Landeshauptmann Hans Niessl, Bischof Dr. Ägidius Zsifkovics, Landesschulratspräsident Dr. Gerhard Resch und andere Prominente haben bereits ihre aktive Teilnahme an diesem Laufevent zugesagt.

 

Das BG/BRG Mattersburg überzeugt seit nunmehr 90 Jahren nicht nur durch sein hohes Bildungsniveau, sondern auch durch die Förderung der sozialen Stärken seiner SchülerInnen.

Auf diese unsere Schule können wir gemeinsam sehr stolz sein!

 

 

 

Euer Direktor

Mag. Karl Pinter

 


 

 

Nächste Termine

Keine Termine

Letzten Schulnews

Neu in der Bibliothek

von Martin Grassberger

von Manja Präkels

von Louis Sachar

von Sid Jacobson – Ernie Colon

Zum Seitenanfang