Das Highlight des heurigen Biologie-Schwerpunktthemas Lebensraum Wasser und Lebensraum Wald bildete eine Exkursion in den Nationalpark Donauauen, bei der sich die Schüler der 2C und 2D gemeinsam  mit Prof. Federer und Prof. Braunstein selbst als "Au-Forscher" betätigen durften und Einblick in den Berufszweig "Nationalpark-Ranger" bekamen.
Erste Station war das Nationalparkinstitut des Naturhistorischen Museums in Petronell, ein Öko-Haus mit Kräutergarten, Schwimmteich und Pflanzenkläranlage. Mit fachkundiger Unterstützung von Limnologen wurden die für die Au charakteristischen vorher getümpelten Wasserinsekten eifrig mikroskopiert und anschließend gezeichnet. Staunenswert, was in so einem Wassertropfen alles kreucht und fleucht:  Zuckmückenlarven, Köcherfliegenlarven, rote Wassermilbe, Posthornschnecken...
 
Nach einer Besichtigung des Kräutergartens mit integrierter Verkostung (wir holten uns Inspirationen für den eigenen Schulgarten und würzten die Pizza anschließend mit selbst gepflücktem Oregano) gings dann hinaus an die wildromantischen Altarme der Donau. Vorher überraschte uns der Besuch des Gründervaters des Nationalparkinstituts und ehemaligen Direktors des Naturhistorischen Museums Univ.Prof.  Bernd Lötsch. Er freute sich sichtlich über unser Interesse, machte ein Foto mit uns und Frau Prof. Federer erzählte von den dramatischen Ereignissen 1984 in der Hainburger Au, bei der die Au-Besetzer um die Rettung dieses Naturjuwels kämpften - sie war selbst damals als 9-jährige hautnah mit dabei und wurde durch das dort Erlebte zum Biologiestudium motiviert.
 
Hautnah die Au erleben konnten anschließend auch die Schüler der 2C und 2D. Die Fahrt mit den Au-Rangern am Schlauchboot gestaltete sich als durchaus anspruchsvoll, da das Hochwasser der Regenfälle der vergangenen Tage zu einer recht starken Strömung führte, gegen die angerudert werden musste. Dennoch blieb Zeit für kleine Beobachtungspausen, ein Braunfrosch ließ sich fangen, Schnecken wurden vor dem Ertrinken gerettet, Biberfraßspuren an den Weiden entdeckt  und Vogelstimmen beim Balzgesang identifiziert. Leider war die Exkursion zu rasch zu Ende- das Wetter hatte trotz Schlechtwetteransage gehalten. Und im nächsten Jahr wird uns die Au sicher wiedersehen- vielleicht sogar über Nacht im Nationalparkhaus...
 
P5216758   P5216772
P5216791   P5216797

 

Nächste Termine

Keine Termine

Letzten Schulnews

Neu in der Bibliothek

von Martin Grassberger

von Manja Präkels

von Louis Sachar

von Sid Jacobson – Ernie Colon

Zum Seitenanfang