Ein besonders schönes Foto eines im Unterricht durchgeführten Experiments wurde im Rahmen des Werner-Rentzsch-Fotowettbewerbs, der vom Österreichischen Kompetenzzentrum für Fachdidaktik der Chemie und Physik alljährlich ausgeschrieben wird, gesucht.

Die SchülerInnen der 7B hatten da einige parat und schickten sie ein, und prompt wurden zwei der eingesendeten Fotos mit dem 2. und 3. Preis prämiert!

Auch die Guppe des Wahlmoduls „So funktioniert die Welt“ des BRG Mattersburg unter der Leitung von Prof. Neunteufel nahm teil. Ihre Fotos, die prämierten Fotos und Fotos von der Preisverleihung an der physikalischen Fakultät der Uni Wien sind hier zu sehen. Tipp: Die Fotos geben tolle Bildschirmhintergründe ab!

Mehr Infos zum Wettbewerb: https://www.pluslucis.org/Fotowettbewerb.html

Zu den Fotos:

Die 7B hatte als Thema „Regenbogen“, das in vielfältiger Weise umgesetzt wurde. Ein Regenbogenspektrum entsteht, wenn Licht durch Brechung z.B. in einem Glasprisma aufgespalten wird, oder wenn es durch Lichtbeugung in verschiedene Richtungen abgelenkt wird. Wo auch immer es dann auftrifft, seien es Wassertropfen oder das Auge eines Mitschülers, sind tolle Farbeffekte vorprogrammiert – it’s rainbow magic!

Mehmet Palta, Dominik Rauter und Benjamin Krone gewannen mit ihrem Foto „Regenbogenprisma“ den 3. Platz. Bei diesem Foto wird das Licht immer weiter abgelenkt, seine Spektralfarben regelrecht seziert.

Das Foto „Regenbogentropfen“ von Michael Kremser, Onur Mete und Güney Özmen, das durch die reizvollen Farbenspiele in den Tropfen beeindruckt, wurde mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

 
„Welche Farbe siehst du?“ von Jakob Mandl, Tobias Stockinger und Michael Werfring lässt den Regenbogen ins Auge eines Mitschülers fallen – alles eine Frage des Blickwinkels!

Die Vielfalt der Formen und Texturen des Wassers, das über das Interferenzgitter läuft, darüber ein hauchzartes Spektrum – diese Komposition heißt „Regenbogen hinter Gittern“ und wurde von Lena Friedrich, Anna-Lena Spadt und Tiyakewin Routh aufgenommen.

Der Elektromotor „in heavy rotation“ sowie der Raketenstart wurden von David Hoffmann im Wahlmodul „Wie funktioniert die Welt?“ unter der Leitung von Prof. Neunteufel fotografiert.

Man beachte die rötliche Wolke um das untere Ende der Rakete herum. Ist das der rote Staub vom Hartplatz, der aufgewirbelt wird oder der als Raketentreibstoff entzündete Methylalkohol?

Am Donnerstag, 20.2.2020 fand der diesjährige Redewettbewerb statt. Erfreulicherweise haben sich acht RednerInnen für den Bereich „Klassische Rede“, drei RednerInnen für den Bereich „Spontanrede“ und eine Rednerin für das neue Sprachrohr gemeldet.

Alle TeilnehmerInnen haben Mut und Courage bewiesen, indem sie sich getraut haben, vor einem großen Publikum ihre Meinung kundzutun.

Die Sieger der einzelnen Bewerbe sind:

Klassische Rede: Anna Richter, 8A, Thema: True Crime – Wann ist es zu viel?

Spontanrede: Michael Schubert, 8B, Themenbereich: Religion, Sekten, Weltanschauungen

Neues Sprachrohr: Jenni Ronai, 8A, Thema: Der Algorithmus des Lebens

Das Schulnews-Team gratuliert den SiegerInnen, aber auch allen, die mitgeredet haben und wünscht alles Gute für die nächsten Bewerbe!

Am 6. Feber 2020 fand die erste Sprachen-Trophy an der PH Burgenland statt.

Bei diesem Bewerb stellten Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Burgenland ihre Fremdsprachenkenntnisse unter Beweis. Auch unsere Schülerinnen und Schüler stellten sich der Herausforderung und waren sehr erfolgreich. Kimberley Strodl (7A) gewann in der Kategorie „Latein Kurzform“ und Katharina Hosiner (8A) konnte den Spanischbewerb für sich entscheiden. Wir gratulieren herzlich zu dieser tollen Leistung!

Die HELBLING International Reading Competition ist ein Lesewettbewerb, der in vielen Ländern auf der ganzen Welt zur gleichen Zeit stattfindet.

Auf Initiative des HELBLING Verlags hatten Schülerinnen und Schüler der 6.–8. Schulstufe die Gelegenheit, sich von Oktober 2019 bis Jahresende auf ein spannendes Online-Leseabenteuer zu begeben, bei dem neben dem Lesespaß in Englisch auch tolle Preise auf sie warteten.

Bei dem Wettbewerb ging es vor allem darum, die Lesekompetenz in der Fremdsprache unter Beweis zu stellen. Auch die Schülerinnen und Schüler der 2A des BG/BRG Mattersburg enthüllten auf dieser spannenden Lesereise Stück für Stück die Geheimnisse einer aufregenden MAZE STORY. „Maze (= Irrgarten) story“ hieß die Geschichte deshalb, weil bei dieser nicht vorbestimmt war, welchen Verlauf sie nehmen und wie sie enden würde.

Nach jedem der zehn Kapitel, die wöchentlich auf der HELBLING e-zone veröffentlicht wurden, konnten die Schülerinnen und Schüler im Internet mitentscheiden, wie sich die Geschichte weiterentwickeln sollte. Nach dem Lesen mussten auf der HELBLING Lernplattform zu jedem online gelesenen Kapitel interaktive Leseverständnisfragen und Schreibaufgaben bearbeitet werden.

Leander Lunzer aus der 2A bewies bei allen Aufgabenstellungen hervorragende Englischkenntnisse und exzellente Lesekompetenz und konnte schließlich als Sieger aus dem Wettbewerb hervorgehen. Für seinen 1. Platz erhielt er vom HELBLING Verlag ein iPad, das ihm am 19.2.2020 von Herrn Alexander Winsauer persönlich überreicht wurde. Auch Frau Direktorin Mag.a Gerlinde Mihalits und die gesamte 2A-Klasse gratulierten dem glücklichen Gewinner bei der Preisverleihung.

Die Robo-SAPiens schafften es mit ihrem Forschungsprojekt sogar in den KURIER. Hier geht es zum Artikel, der heute in der KURIER Beilage kiku zu finden ist.

Anna Bauer, Schülerin der 8A, nahm am Wettbewerb Texte.Wien teil. Thema des diesjährigen Wettbewerbes war „Können wir noch?“.

Mit ihrem Text [Ver)Zähler schaffte sie es ins Finale, nachdem sie sich in der Vorrunde gegenüber rund 300 eingereichten Texten durchgesetzt hatte. Das Finale fand am 28. 11. 2019 im Kasino des Burgtheaters statt. Anna erreichte mit ihrem Text „Mutig sein“ den hervorragenden zweiten Platz.

HERZLICHE GRATULATION!

Zum Seitenanfang