Der Name ´Biologie´ kommt aus dem Griechischen ´bíos´, was Leben bedeutet, und ´lógos´ für Lehre.

Demnach lässt sich Biologie einfach als „die Lehre vom Leben“ übersetzen. Die Umweltkunde ist nicht zu vernachlässigen, nimmt jedoch im Lehrplan den geringeren Teil ein.

Biologie ist ein Unterrichtsgegenstand, der meist von der 1. Klasse an fasziniert und gerne besucht wird. Die Faszination des Faches wird oft von SchülerInnen beschrieben mit „Da tut sich etwas“ oder „Hier geht es ja um mich selber“. Diese Begeisterung ist auch am „Tag der offenen Tür“ nicht zu übersehen, wenn der Biologiesaal mit seinem Vorbereitungsraum besucht wird.

 Dazu trägt vor allem das wertvolle Inventar bei, welches über Jahrzehnte aufgebaut wurde. Besonders stechen hier die vielen Flüssigkeitspräparate, Stopfpräparate von mittlerweile unter Naturschutz gestellten Arten, Käfer- und Schmetterlingssammlungen, Modelle des menschlichen Körpers und modernste Einrichtungen für die Mikroskopie hervor. Das Kustodiat ist bemüht, diese Sammlungen zu erhalten, da diese im Schulbereich einzigartig und unbezahlbar sind. Nach Möglichkeit wird das Inventar ständig erweitert und den modernen Standards angepasst.

 

Während in der Unterstufe und Teilen der Oberstufe die Stundenanzahl in Biologie und Umweltkunde vorgegeben ist, können SchülerInnen in der Oberstufe einen Schwerpunkt in diesem Fach wählen. Jene SchülerInnen, die ab der 5. Klasse das Realgymnasium besuchen, haben die Möglichkeit, in der 7. Klasse einen Biologie-Schwerpunkt mit mehr Stunden pro Woche zu wählen und können darin auch die schriftliche Reifeprüfung ablegen. Es gibt die Möglichkeit, Themen ausführlicher und anspruchsvoller zu bearbeiten, die sonst nur gestreift werden würden. Neben dieser Wahlmöglichkeit gibt es natürlich noch immer das Angebot, sich in der Modularen Oberstufe mit Wahlmodulen einen persönlichen Schwerpunkt zu legen.

Speziell dieser Zweig im BG/BRG Mattersburg bietet einerseits die Möglichkeit, seine Interessen zu vertiefen, seine Allgemeinbildung im naturwissenschaftlichen Bereich zu erweitern und sich optimal auf ein mögliches Studium in diesem Bereich vorzubereiten. Denn „Non scholae, sed vitae discimus“ (Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.)!

 

Maga. Lydia Schneller

Kustos für Biologie und Umweltkunde

Zum Seitenanfang