Im Unterrichtsgegenstand Geschichte wird einerseits Wissen von Ereignissen und Personen der Vergangenheit vermittelt, andererseits wird durch Zuordnen, Bewerten und Begründen dieses Wissen in einen Kontext zur Gegenwart gestellt. Die Vergangenheit wird bewusst gemacht, um Erklärungen und Antworten für die Gegenwart und Zukunft zu finden.

In der Politischen Bildung sollen die Schüler Fähigkeiten erwerben, selbstbestimmtes politisches Denken zu entwickeln, um an politischen Prozessen eigenverantwortlich und aktiv teilzunehmen. Begriffe und Konzepte der Politik sollen verständlich vermittelt werden, damit die Schüler sie kritisch weiterentwickeln können.

Die Ordnung einer Gesellschaft und das Zusammenleben der Menschen werden sowohl im Gegenstand Sozialkunde als auch in der Politischen Bildung gelehrt.

Arbeitsweise: 

 

   - Analysieren, Interpretieren, Vergleichen, Zuordnen Reflektieren und Vernetzen von Texten, Tabellen, Grafiken, Schaubildern Karten, Filmen, Karikaturen und Bildern (Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit)

   - Recherchieren und Bewerten von Quellen

   - Präsentieren von Recherchen (digital, mündlich, Portfolio)

   - Diskussion

 

 

Projekte und Aktivitäten

 

   - Exkursionen im Rahmen des regulären und modularen Unterrichts

     (Museen, Ausstellungen, Arbeitslager Mauthausen, Parlament)

 

   - Teilnahme am Europa-Quiz

 

Mag.a Bernadette Hahnenkamp

Zum Seitenanfang