"Die Mathematik ist das Alphabet, mit dem Gott die Welt geschrieben hat."
Galileo Galilei

Um dieses Alphabet zu beherrschen, erwerben die Schülerinnen und Schüler in der Unterstufe (1. bis 4. Klasse) das Wissen und die Fertigkeiten, die nötig sind, um bei der Überprüfung der Bildungsstandards am Ende der 4. Klasse erfolgreich zu sein.

Am Beginn der 1. Klasse werden die Grundrechnungsarten mit natürlichen Zahlen und die Grundbegriffe aus der Geometrie, die teilweise aus der Volksschule schon bekannt sind, vertieft und erweitert. Es folgt eine Erweiterung des Zahlbegriffes auf die Dezimalzahlen, die geometrischen Kenntnisse werden auf die räumliche Geometrie (Quader und Würfel) ausgedehnt. 

Im Lehrstoff der 2. Klasse nehmen in der Arithmetik die Bruchrechnung, die Prozentrechnung und die Proportionalität einen breiten Raum ein, während der Geometrieunterricht Dreiecke, Vierecke und Prismen zum Thema hat.  

Ab der 3. Klasse gibt es eine Differenzierung zwischen Gymnasium und Realgymnasium. Im Gymnasiumim erwerben die Schülerinnen und Schüler im Fach Mathematik sowohl algebraisches als auch geometrisches Wissen und Können. Im Realgymnasium ist das Fach Mathematik für die algebraischen Kompetenzen, das Fach Geometrie für die geometrischen Lehrinhalte ist zuständig. In der 3. Klasse werden Gleichungen, Proportionen, Zinsenrechnung und Statistik behandelt und die Kompetenzen bei der Flächenberechnung von ebenen Figuren und in der räumlichen Geometrie erweitert, während in der 4. Klasse Bruchterme, Funktionen, Gleichungssysteme in 2 Variablen, Statistik, der Pythagoreische Lehrsatz und der Kreis im Fokus stehen.

In der Oberstufe erwerben die Schülerinnen und Schüler jene Kompetenzen, die sie bei der standardisierten Reifeprüfung (SRP) unter Beweis stellen müssen - kein hochspezialisiertes Faktenwissen, sondern Wissen, das für das Fach grundlegend und gesellschaftlich relevant ist. Die Inhaltsbereiche des Oberstufenunterrichts gliedern sich in Algebra und Geometrie, funktionale Abhängigkeiten, Analysis und Wahrscheinlichkeit und Statistik. Ab der 6. Klasse wird der Unterricht modular gestaltet. In den Basismodulen werden das Können und die Fähigkeiten, die für die SRP erforderlich sind, trainiert. Mathematisch besonders interessierte Schülerinnen und Schüler können ihren Wissensdurst in den zahlreich angebotenen Wahlmodulen stillen.
Das BG und BRG Mattersburg bietet eine fachlich kompetente und fundierte Ausbildung im Fach Mathematik.

Prof.in OStR.in Mag.a Magdalena KADNAR

Zum Seitenanfang