Die Schüler- und Bildungsberatung hat fünf Aufgabenfelder, die sich gegenseitig ergänzen und miteinander in Zusammenhang stehen:

1. Information als Orientierungshilfe und Entscheidungsvorbereitung

Die Schüler- und Bildungsberatung informiert über weiterführende Ausbildungsmöglichkeiten bzw. Ausbildungsalternativen. Schülerinnen und Schüler bzw. deren Eltern werden über Bildungsgänge, deren Eingangsvoraussetzungen und Abschlussqualifikationen informiert. Die Information erfolgt durch Klassenvorträge, Vorträge bei Elternabenden, Weitergabe von Informationsmaterialien, die Einladung von externen Expertinnen und Experten sowie die Organisation von Exkursionen und Betriebsbesichtigungen.

2. Individuelle Beratung und Vermittlung von Hilfe

Die Schüler- und Bildungsberatung bietet Schülerinnen und Schülern bzw. deren Eltern individuelle Beratung. Diese Beratung kann Laufbahnfragen und/oder andere persönliche Probleme betreffen (z.B. Lern- oder Verhaltensschwierigkeiten) bzw. auch in der Vermittlung von Hilfe durch andere Beratungs- oder Betreuungseinrichtungen zum Ausdruck kommen. Schüler- und Bildungsberater/innen sollen in diesem Sinn eine erste Anlaufstelle für Schwierigkeiten in und mit der Schule darstellen.

3. Problemberatung

Neben direkten Fragen zur Schullaufbahnwahl sind die Schüler- und Bildungsberater auch Gesprächspartner bei persönlichen Problemen. Das „Nicht-Wollen“ kann auch ein „Nicht-Können“ in dem Sinn sein, dass im Leben derzeit andere Probleme vordringlicher sind als die mit „der Schule“.

Selbstverständlich verpflichten sich die Schüler- und Bildungsberater dabei zu absoluter Verschwiegenheit. Dies gilt für alle Arten von Problemen, natürlich auch für die zwischen SchülerInnen und LehrerInnen.

Zusätzlich zur Problemberatung durch die Schüler- und Bildungsberater gibt es am BG/BRG Mattersburg auch die Möglichkeit, Peer-Mediation in Anspruch zu nehmen. Hier helfen SchülerInnen der Oberstufe gleichaltrigen oder jüngeren SchülerInnen bei der Lösung von Problemen und Konflikten.

4. Aktivitäten der Schüler - Bildungsberatung konkret

1. Klasse:

Begrüßung und Information der SchülerInnen über den Schulalltag
Vorstellen der Schüler- und Bildungsberater

2. Klasse:

Informationen über die Wahl Gymnasium - Realgymnasium
Elternabend über dieses Thema

3. und 4. Klasse:

Vorbereitung und Organisation der Berufsorientierung

3. Klasse:

32 Wochenstunden pro Jahr, davon:
16 Stunden als Unterricht durch den Klassenvorstand, Informatiker, Bildungsberater (je 2 Stunden)
Deutsch, Geographie, Geschichte, Religion (je 2 Stunden)
16 Stunden Exkursionen

4. Klasse:

Organisation wie in der 3.Klasse

Informationen über die Angebote in der Oberstufe, besonders über die modulare Oberstufe
Elternabend über dieses Thema

5. Klasse:

Informationen über die Basis - und die Wahlmodule in der modularen Oberstufe.

6. Klasse:

Erste Informationen über die Matura

7. Klasse:

Organisation von "move your future" -
Ziel dieser Veranstaltungsreihe ist es, SchülerInnen eine qualifizierte Hilfestellung bei der Wahl ihres zukünftigen Bildungs - und Berufsweges anzubieten.
Exkursion zur BESt 

8. Klasse:

Konkrete Maturainformationen
Vorträge von FHs und Unis an der Schule
Anwaltstag
move your future


5. Kontakt – nähere Infos

Mag.a Heidi Sauerzopf

Mag. Peter Schuber

Zum Seitenanfang