Prozessiven (seit 2012)

 

SQA Pilotenschule

 

 

 

Prozess 6 (seit 2006)

 

"Modulare Oberstufe"

 

 

 

 

Prozess 5 (seit 2003)

 

"Evaluation"

 

    (Bewertung der Arbeit des Direktors durch die Lehrer)

    ( Schüler durchleuchtenden Unterricht der Lehrer in jeweils 2 ihrer Klassen)

 

 

 

Prozess 4 (seit 2001)

 

"Verhaltenskultur an der Schule"

 

 

Ziel: Bessere Verhaltenskultur an der Schule (Einhaltung gesellschaftlicher Regeln, gegenseitige Achtung und Wertschätzung im persönlichen Umgang, kultivierte Sprache, mehr Mitverantwortung bei der gemeinsamen Gestaltung des Schullebens usw.)

 

verhaltenswustinger

Impulsveranstaltung mit Frau Prof.Dr. Renate Wustinger(Karl Popper Schule, Wien) zum Thema mit anschließender Diskussion von Schülern, Eltern und Lehrern

(270 Teilnehmer!) Okt/2001

 

 

 

 

 

Prozess 3 (seit 1998)

 

 

"Realgymnasium - neu"

 

(Aufwertung des RG durch lehrplanautonome Maßnahmen)

 

      Geometrie als Schularbeitsfach + naturw. Übungen (Ph/Ch) als unverb. Übung

 

3.Klasse 4.Klasse
Mathematik     3 WSt. - 2/2 Schularbeiten 3 WSt. - 2/2 Schularbeiten
Geometrie       2 WSt. - 2/2 Schularbeiten 2 WSt. 2/2 Schularbeiten

 

 

Mathematik (Lehrplaninhalte wie bisher, jedoch ohne Geometrie)

Geometrie (Geometrie aus dem M-Lehrplan + GZ mit INF-Unterstützung

Naturw. Übungen (3. Kl: 1 WSt/Ph, 4. Kl: 2 WSt/Ph bzw. Ch alternierend)

 

 

 

Prozess 2 (seit 1996)

 

Mehr Engagement für unsere "Kleinen"

 

(Entschärfung der Nahtstellungsproblematik VS-AHS durch engagierte Pädagogik)

 

 

 

Ziel bzw. pädagogische Vision

 

 

 

 

gehrer1

Frau Bundesminister E. Gehrer im Gespräch mit Sylvia Huber und Michaela Tanzler

 

 

 

Prozess 1 (seit 1994)

 

"IST - Analyse der Befindlichkeit von Schülern, Lehrer und Eltern"

 

(Schulklimaforschung)

 

Externe Begleitung: Univ.Doz.Dr. Michael Schratz, Prof.Mag. Ulli Steiner-Löffler (Univ. Innsbruck)

 

Ergebnis: bauliche Missstände, schulorgan. Mängel, Gewalt unter Schülern,...

 

Maßnahmen: Um- und Zubauten in der Höhe von € 3,3 Mio. bis zum Jahr 2002, schulorg. Veränderungen, qualitative Ausstattung (Informatik, Fremdsprachen usw.), Thematisierung von "Gewalt in der Schule" (mit Univ.Prof.Dr. Max Friedrich und dem Bgld. Jugendanwalt Mag. Ch. Reumann)