von Paul Pizzera

Der Ausnahmekünstler präsentiert sein erstes Buch: Kommt ein Mann zum Therapeuten ... Nein, das ist kein verstaubter Witz, sondern das Setting von "Der hippokratische Neid" - ein Gespräch in Dialogform zwischen dem intellektuell-zynischen Analytiker und seinem bildungsfernen, reaktionären Prolo-Klienten. In der Lesedauer einer therapeutischen Sitzung ("Die Kunst der Stunde") werden Welt-, Frauen- und Selbstbilder penibel gezeichnet und argwöhnisch verworfen, um zu zeigen, dass jeder Mensch Lehrer und Schüler zugleich sein kann.

 

Zum Seitenanfang