FachModultitelKurzbeschreibungLeiterInBlocknr.ZeitSemesterBemerkungenKursnummerAnrechenbar
FranzösischOui, j'aime le français - La langue dans son contexte (entrainement écrit)Dans le cours, vous avez la possibilité de réviser la grammaire essentielle (p.ex.: temps, pronoms, phrases conditionnelles, subjonctif, discours indirect,…) et d'entrainer les formats différents: Editing, Multiple choise, Open gap fill, Banked gap fill, Word formation
.
Il faut présenter un point de grammaire et passer des révisions.
GRAFL Irmgard, Mag.3Dienstag, 1. NBWinterDie einzelnen Themen werden mit den TeilnehmerInnen am Beginn des Semesters festgelegt.
Geeignet für SchülerInnen ab dem zweiten Lernjahr.
000W20FR
Bewegung und SportAerobic: Bodywork, Step und High-LowVerschiedene Stile des Aerobics werden in diesem Modul deine Kondition und Koordination verbessern. Zusätzlich sollen dir theoretische Inputs und Videoanalysen mehr Wissen über Sport und deinen Körper vermitteln.FRIEDL Lydia, Mag.9Freitag, 1. NBWinter002W20BS
Biologie und UmweltkundeEntwicklungsbiologieIn diesem Kurs vertiefen wir die Entwicklung des Menschen von der Zygote bis zum Erwachsenen. Dabei werden wir einen Blick auch immer auf andere Organismengruppen werfen und sie mit uns Menschen vergleichen.

Weitere Themen werden sein: Möglichkeiten der künstlichen Befruchtung, Pränataldiagnostik, Empfängnisverhütung, Geschlechtskrankheiten

Zu den Themen "Künstliche Befruchtung" und "Empfängnisverhütung" ist eine Exkursion geplant.
FRIEDL Lydia, Mag.9Freitag, 1. NBSommerKosten: Fahrtkosten für Exkursionen003S20BU
ReligionFilm ab! - Religion & Philosophie in FilmenFilme unterhalten. Filme berühren. Filme zeigen das Leben. Filme regen zum Nachdenken an und fordern eine eigene Meinung.
Anhand von ausgewählten Filmsequenzen und (Kurz-)filmen setzt du dich in diesem Modul mit religiösen und philosophischen Fragestellungen auseinander: Wie wirklich ist deine Wirklichkeit? Gibt es ein Recht zu lügen? Ist Gott allmächtig? Warum lässt Gott Leid zu?

Beurteilungskriterien: aktive Mitarbeit, Übungen und Arbeitsaufträge
BÜRGER Elisabeth, Mag. Dr.9Freitag, 1. NBWinterDieses Modul ist auch für Psychologie und Philosophie anrechenbar.005W20REPP
DeutschFit for life! - Kommunikation und soziale KompetenzSoziale Kompetenz ist ein Teilbereich der sogenannten Soft Skills, die für den sozialen Umgang mit anderen wichtig sind. Im Berufsleben wird soziale Kompetenz als Schlüsselqualifikation für viele Positionen angesehen. Schlagworte wie konstruktive Gesprächsführung, Teamfähigkeit und Konfliktfähigkeit werden in diesem Zusammenhang oft genannt. Dieses Modul stärkt deine Kommunikationsfähigkeit und Selbstsicherheit und macht dich fit für Leben, Schule und Beruf!

Beurteilungskriterien: aktive Mitarbeit, Übungen und Arbeitsaufträge
BÜRGER Elisabeth, Mag. Dr.9Freitag, 1. NBSommerDieses Modul ist auch als Schlüsselqualifikation anrechenbar.006S20DESQ
PhysikWie funktioniert die Welt? - Experimente in PhysikIn diesem Modul werden Experimente quer durch die verschiedenen Teilgebiete der Physik (Mechanik, Akkustik, Elektrizität, Optik,…) in Kleingruppen geplant, durchgeführt und protokolliert. Welche Themengebiete bzw. Experimente gemacht werden, wird mit den Interessen der Schüler und Schülerinnen abgeglichen. Fall gewünscht, können auch (Löt-) Bausätze gemeinsam gekauft und gebaut werden.NEUNTEUFEL Christine, Mag.5Mittwoch, 1. NBWinterLeistungsbeurteilung: Protokolle der Experimente

Maximal 15 Personen
007W20PH
MathematikWozu brauche ich dieses "x" jetzt eigentlich?Wieso brauche ich das eigentlich? Warum muss ich das jetzt lernen? Zwei oft gestellte Fragen der SchülerInnen im Mathematikunterricht.
Dieses Modul soll aufdecken, wo sich die Mathematik im Alltag und in den verschiedenen Berufen zeigt und unter anderem die Frage beantworten: Welche mathematische Kenntnisse brauche ich wirklich im Studium, Beruf und/oder Alltag?
Durch eigene Recherchen, Vorträgen sowie Übungen sollen diese Fragen gemeinsam beantwortet werden. Zusätzlich soll es die Möglichkeit geben, Personen verschiedener Berufsgruppen zu interviewen.
NEUNTEUFEL Christine, Mag.5Mittwoch, 1. NBSommerLeistungsbeurteilung: aktive Mitarbeit, Übungen & Arbeitsaufträge008S20MA
Bewegung und SportFußball 2Spiel- und Trainingsaufgaben, Verbesserung der Kondition, des persönlichen Könnens, von physischen Fertigkeiten und psychischen Fähigkeiten, einfache taktische Aufgaben.
Erlernen/Verbessern der Fußballtechnik: Passen, Ballannahme, Ballführung, Flanken, Schusstechniken, Kopfballspiel, Dribbling, Finten, Jonglieren (Gaberln), Tackling…
Spielformen: Überzahlspiel, Unterzahlspiel, Defensivspiel, Viererkette, Offensivspiel, Verschieben, Ballhalten, Standardsituationen, Elfmeter (Elfmeterkönig), Spiel 1:1, Abseits…
Ziele:
• Verbesserung des Eigenkönnens
• Beherrschen der wichtigsten Regeln, einfache Regelkunde
• SchiedsrichterIn/LinienrichterIn sein, Spielteile leiten können
• Spielerpositionen einüben (SpielmacherIn, VerteidigerIn, MittelfeldspielerIn, AngreiferIn, Tormann/Torfrau)
• Fairness, Disziplin, Fair-Play, sportliches und unsportliches Verhalten
Beurteilung: Prüfungsimmanenter Charakter!
ROTTER Johann, Mag. MA1Montag, 1. NBWinterMädchen sind herzlich willkommen!009W20BS
Bewegung und SportAusdauer- und Krafttraining 2Spiel und Spaß an der Bewegung, Fitness, Kondition, Abbauen von Schulstress, gemeinsames Sporttreiben und Ausüben verschiedener Sportarten (Diversität: FB, HB, BB, VB, Nordic Walking, Wandern, Baden, Beach Volleyball…).
Bei Schönwetter: nähere Umgebung der Schule, Sportplatz der Schule (Rasenplatz, Hartplatz)
Bei Schlechtwetter: Sporthalle
Sporttreiben in der näheren Umgebung der Schule: Fitnessparcours Mattersburg, Marzer Kogl, Funcourt in Marz, Schwimmbad Mattersburg, Bioteich in Rohrbach, ev. Badesee Forchtenstein, Freibad Sigless…
Ziele:
• Kennenlernen der näheren Umgebung, die Region als Naherholungsgebiet!
• Verbesserung des Eigenkönnens
• Schulen von koordinativen und konditionellen Fähigkeiten, Kräftigung der Muskulatur (Kraft, Koordination, Kondition)
• Beherrschen der wichtigsten Regeln, einfache Regelkunde
• Schulen von psychischen Fähigkeiten (Persönlichkeitsbildung, Disziplin Fairness, Pünktlichkeit)
Beurteilung: Prüfungsimmanenter Charakter!
ROTTER Johann, Mag. MA1Montag, 1. NBSommerFür Mädchen und Burschen!010S20BS
Bewegung und SportTraining für den Triathlon 1Drei Sportarten (Schwimmen, Laufen, Radfahren). Spiel und Spaß an der Bewegung, Fitness, Kondition, Abbauen von Schulstress, gemeinsames Sporttreiben und Ausüben dieser, aber auch anderer Sportarten (Nordic Walking, Beach Volleyball…).
Bei Schönwetter: nähere Umgebung der Schule, Sportplatz der Schule (Rasenplatz, Hartplatz)
Bei Schlechtwetter: Sporthalle
Sporttreiben in der näheren Umgebung: Fitnessparcours Mattersburg, Marzer Kogl, Schwimmbad Mattersburg, Bioteich in Rohrbach, Badesee Forchtenstein, Freibad Sigless; Radtouren im Bezirk Mattersburg
Ziele:
• Kennenlernen der näheren Umgebung, die Region als Naherholungsgebiet!
• Verbesserung des Eigenkönnens
• Schulen von mentalen und konditionellen Fähigkeiten, Kräftigung der Muskulatur (Wille, Konzentration, Kraft, Ausdauer, Koordination, Kondition…)
• Benötigt werden: Rad, Radhelm, ev. Neoprenanzug, Rucksack, Badesachen, Laufschuhe…
• Bereitschaft zur Leistung und zur Leistungssteigerung sollten vorhanden sein!
Beurteilung: Prüfungsimmanenter Charakter!
ROTTER Johann, Mag. MA9Freitag, 1. NBSommerNur für (sehr) sportliche Mädchen und Burschen!
Beschränkte Teilnehmeranzahl (8-12)!
Programm wird gemeinsam erarbeitet!
Blockungen sind möglich (ganzer Nachmittag am Freitag)
011S20BS
FranzösischParlons français, c'est facile!Endlich genug Zeit um das Sprechen, das im normalen Unterricht oft zu kurz kommt, zu üben und die Scheu vor der gesprochenen französischen Sprache abzulegen! Ziel ist es, mehr Sicherheit und Freude beim Sprechen zu erhalten. Zum Einsatz kommen Dialoge, Rollenspiele, Lieder, Spiele und Kurzreferate.GROISS Gabriele, Mag.9Freitag, 1. NBSommer012S20FR
Bewegung und SportSelbst Trainieren leicht gemacht - Effizientes Training im FitnessstudioJeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und Zielsetzungen, wenn es um sportliches Training geht. In diesem Modul werden Methoden und Prinzipien in einführenden Theorieblöcken (zwei Doppelstunden) vorgestellt, mit dem Ziel in der Lage zu sein, das eigene Krafttraining optimal planen und durchführen zu können. – Egal, ob es um Muskelaufbau oder einfach einen trainierten Körper geht.
Durch das gegenseitige Sichern und Helfen wird zudem die soziale Kompetenz gefördert.

Leistungsbeurteilung: Trainingstagebuch, Abfrage der Theorie, Mitarbeit
STRÜMPF Florian, MSc4Dienstag, 2. NBWinterDas Modul findet im Fitnessstudio beim FMZ statt. Kosten: 3€ pro Doppelstunde.013W20BS
InformatikInformatiksysteme 1: Betriebssysteme und HardwareWir vertiefen unser Wissen über Betriebssysteme und Hardware, optimieren und automatisieren Windows, richten den kreditkartengroßen Raspberry Pi ein und lernen mit dem gratis Betriebssystem Linux umzugehen.
Mit dabei ist auch das Erforschen von Kali Linux (einem "Hacker"-Betriebssystem) und Technische Grundlagen der Elektronik.
Der zweite Teil des Moduls ist eine Projektarbeit, bei der kreative Ideen mit dem Raspberry Pi umgesetzt werden können!
JANDL Florian, Mag.1Montag, 1. NBWinterBeurteilungskriterien: Test, Projektarbeit
Die Hardware und die Elektronikkomponenten müssen selbst gekauft werden, da die Projekte höchst individuell sind! (min. ein Raspberry Pi p.P. wird benötigt, ab 25€, je nach Konfiguration)
014W20IN
SchlüsselqualifikationenDebattierclubDer Debattierclub geht in die nächste Runde! Neuzugänge sind ebenso willkommen wie alte Routiniers - hier kann jeder einsteigen, wo er oder sie steht, und entwickelt seine oder ihre Fähigkeiten im Debattieren weiter.
Die Regeln sind einfach: Ein Thema, zwei Teams, denen per Los "Pro" und "Contra" zugeteilt wird, und fünfzehn Minuten Vorbereitungszeit. Und dann beginnt das Match der Argumente - spielerisch und sportlich, ein echtes Gehirntraining: im Lauf eines Semesters entwickelst du deine Fähigkeit, deine Gedanken zu gliedern, auf Gegenargumente zu reagieren und deine Meinung rhetorisch zu verteidigen. Gleichzeitig wirst du dir zu den Themen der Debatten unvermeidbar die Frage stellen, warum du eigentlich für oder gegen eine Sache bist. Oder was die andere Seite darüber denkt. Ach ja, Spaß macht das Ganze auch noch.

Leistungsbeurteilung: Neben der aktiven Teilnahme an den Debatten sind die dokumentierten Fortschritte in euren Fähigkeiten puncto Aufbau und Struktur der Statements, rhetorische Figuren, Stichhaltigkeit der Argumente, Strategie und Kommunikationsfähigkeit Grundlage der Benotung. Außerdem werdet ihr zweimal im Semester Berichte zu den Debatten verfassen.
TRIMMEL Christof, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommer015S20SQ
Psychologie und PhilosophieKinderkopfgeschichten - Philosophie und KinderliteraturErinnerst du dich an die Bücher, die du als Kind gelesen hast, oder die dir vorgelesen wurden? Vielleicht haben sie das eine oder andere Mal Fragen in dir auftauchen lassen, deren Antworten oft noch mehr Fragen aufwarfen. Wie zum Beispiel, ob es richtig war, den bösen Wolf im Brunnen zu ertränken. Oder was du alles mit einer Tarnkappe anstellen könntest - und welchen Effekt das auf dich hätte. Oder ob die Herzkönigin sich lange an der Macht halten kann, wenn sie ständig ihre Untertanen köpfen lässt.
Kinderliteratur verleitet oft zu Fragen, die auch den weisesten Menschen Kopfzerbrechen bereiten, und bieten so einen guten Einstieg in diese Wissenschaft, die den Dingen auf den Grund geht, indem sie - wie ein Kind - immer weiter fragt: die Philosophie.

Leistungsbeurteilung: Neben der aktiven Teilnahme an den Diskussionen im Unterricht wird auch ein Stundenprotokoll und ein selbständig verfasster Essay Grundlage der Leistungsbeurteilung sein.
TRIMMEL Christof, Mag.3Dienstag, 1. NBWinter016W20PP
Bildnerische ErziehungMein MaturaballDieses Modul richtet sich an die künftigen siebten Klassen und hat die systematische Planung von einer Veranstaltung zum Thema.
„Organisation eines Schulballs, den keiner so schnell vergisst!“
Als ProjektmanagerIn bist du die Schnittstelle zwischen der Schule, den einzelnen Klassen, der InhaberIn der Location und den verantwortlichen LehrerInnen. (Projektmanagement - Gestaltung der Einladungskarte, Eintrittskarten und Lose, Erstellung von Prototypen (Balldekoration))
Leistungsanforderung: Erstellung eines Portfolios über den gesamten Arbeitsprozess - dieses Dokument ist Grundlage für die Ballorganisation
KIRSCHNER Florian, Mag.1Montag, 1. NBSommerAnrechenbar als Schlüsselqualifikation.017S20BESQ
Psychologie und PhilosophieWerbepsychologie – Wir sind alle Konsumentinnen und KonsumentenWarum kaufen wir Produkte/Waren?
Was verleitet uns zum Kauf eines bestimmten Produkts?
Welche Rolle nimmt Werbung dabei ein?
In diesem Modul setzen wir uns mit zentralen Aspekten unserer Konsumkultur, angefangen vom einfachen Tauschhandel bis hin zu den „Points of Sale“, auseinander. Nimm am Modul teil und erfahre mehr über dich und dein Kaufverhalten!
Leistungsanforderung: Referat und Erstellung eines Werbevideos
KIRSCHNER Florian, Mag.1Montag, 1. NBWinterAnrechenbar für Bildnerische Erziehung.019W20PPBE
RussischRussisch im BerufIn diesem Modul werden mündlich wie auch schriftlich Situationen geübt, wo Russisch im Berufsleben in Österreich nötig sein kann. Dies betrifft sowohl Tätigkeiten im Tourismusbereich als auch moderne Bürokommunikation. Für die Beurteilung sollen Rollenspiele präsentiert und geschäftliche Mails bzw. Geschäftsbriefe verfasst werden.WURM Birgit, Mag.5Mittwoch, 1. NBWinterDieses Modul ist nur für SchülerInnen, die Russisch als Pflichtfach besuchen.020W20RU
SchlüsselqualifikationenUnternehmerführerschein: Module A und BZiel dieses Moduls ist es, soviel wirtschafltiches Wissen in Theorie und Praxis zu vermitteln, dass am Ende des Semesters der standardisierte Test der Wirtschaftskammer (abgehalten in unserem Inforaum) positiv absolviert werden kann. Du kannst hier Wirtschaftswissen erwerben, das eine optimale Ergängung zur Allgemeinbildung unserere Schule darstellt. Das Zertifikat (entrepreneur´s Skills certificate) ist europaweit gültig und kann bei der Hochschulbildung oder bei der Jobsuche behilflich sein.

Inhalte des Moduls A: Markt, Unternehmen, Unternehmensgründung
Inhalte des Moduls B: BIP und Konjunktur, Geld und Währung, Außenwirtschaft

Die Fortsetzung, Modul C, kann man im Sommersemester besuchen!
WURM Birgit, Mag.3Dienstag, 1. NBWinterDas Modul kann als Schlüsselqualifikation oder für GWK angerechnet werden!
Die Unterrichtsmaterialien können in der Schule kostenlos entliehen werden.
Die Prüfungsgebühr der Wirtschaftskammer beträgt pro Modul € 22 und einmalig für die Anmeldung € 15.
021W20SQGWK
SchlüsselqualifikationenUnternehmerführerschein: Modul CDieses Modul ist die logische Fortsetzung des Moduls Unternehmerführerschein A und B des Wintersemesters.
Inhalte des Moduls C: Marketing und Management, Rechtsformen eines Unternehmens

Auch hier wird die Prüfung im Inforaum unserer Schule abgehalten.
WURM Birgit, Mag.3Dienstag, 1. NBSommerDas Modul kann als Schlüsselqualifikation oder für GWK angerechnet werden.

Die Module Unternehmerführerschein werden nur alle 2 Jahre angeboten!

Kosten für den Prüfungsantritt: € 22
022S20SQGWK
ReligionDas antike und christliche RomDieses Modul beschäftigt sich mit der Geschichte der Stadt Rom und ihren christlichen und antiken Stätten.
Lektüre von lateinischenTexten und Inschriften zur Stadt Rom selbst und ihren Gebäuden; Informationen zur Geschichte und Mythologie Roms in Schrift und Bild; Beschäftigung mit der Bedeutung Roms in der Bibel, Tradition und Lehre des Christentums; Besuch der im Unterricht behandelten Stätten in Rom.
Anforderungen:
Schriftlich - Übersetzung eines lateinischen Textes; Reisetagebuch, Referat
Mündlich - Vortrag eines Referates während des Unterrichts und vorort in Rom; Mitarbeit
PRAMHOFER Jutta, MMag.1Montag, 1. NBWinterIm Laufe des Moduls ist eine verpflichtende Exkursion nach Rom vorgesehen, d. h. wer sich für dieses Modul anmeldet, verpflichtet sich mit einer Anzahlung zur Teilnahme an der Exkursion.
Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen
Es wird fächerübergreifend mit Mag. Bernadette Hahnenkamp unterrichtet und ist für die Fächer Latein oder Geschichte oder Religion anrechenbar.
023W20REL,GSK
Geographie und WirtschaftskundeRegionalentwicklung im Burgenland: Bevölkerung und WirtschaftWährend sich das Nordburgenland als dynamische Region erweist, deren Wirtschaft und Bevölkerung im Wachsen begriffen sind, gibt es über den Süden jenes Bundeslandes eher Gegenteiliges zu berichten. Welche Faktoren dies bedingen, wird in diesem Modul untersucht. Weiters stehen Regionalentwicklungskonzepte im Fokus, mittels derer man versucht, die Entwicklung der jeweiligen Gebiete zu beeinflussen. Dabei sollen auch Institutionen unter die Lupe genommen werden, die mit der Umsetzung entsprechender Projekte betraut sind.

Beurteilungskriterien:
• Zwei Kurzpräsentationen
• Drei Zusammenfassungen zu einschlägigen Texten
• Aktive Mitarbeit während der Einheiten
TRÖSCHER Lukas, Mag.1Montag, 1. NBWinterMögliche Kosten:
Eintrittspreise, Buskosten (Exkursion)
024W20GW
SpanischClub de cine - cine en español¿Te gusta el cine? ¿Quieres ver películas españolas e hispanoameri-
canas en versión original? ¡Entonces éste módulo es para tí! En él
vamos a reflexionar, hablar, comentar y debatir sobre los acon-
tecimientos históricos y sociales más importantes del último siglo en
España e Hispanoamérica y al mismo tiempo analizaremos lo que las
películas nos cuentan sobre la cultura de los países hispanohablantes.

Leistungsbeurteilung: Neben der aktiven Teilnahme am Unterricht sind ein Referat sowie eine schriftliche Arbeit (beide auf Spanisch) über einen spanischsprachigen Film Grundlage der Beurteilung.
PENA GARCIA-LOZANO Paloma, Lic.7Donnerstag, 1. NBWinter025W20SP
RussischRussisch für Anfänger - 1Grundkurs für alle SchülerInnen der Oberstufe, die eine zusätzliche Fremdsprache erlernen wollen. (Besuch von 2-4 fortlaufenden Modulen erwünscht), Beschäftigung mit Alltagssituationen.
Ziel: Erlernen der kyrillischen Schrift, richtige Aussprache, Grundkenntnisse.

Anforderungen: Mitarbeit inklusive regelmäßiger Anwesenheit, Hausübungen, Checks
PINTER Susanne, Mag.7Donnerstag, 1. NBWinterKauf eines Lehrbuches
Fortsetzung im SS => Russisch 2
027W20RU
MathematikGrundkompetenzentrainingDie Grundkompetenzen spielen bei der neuen standardisierten Reifeprüfung eine wichtige Rolle. Dieses Modul soll dir dabei helfen, „grundkompetenzen-fit“ zu werden.
Inhalt: Bearbeitung / Wiederholung / Festigung von Grundkompetenzen der 5. und 6. (vereinzelt auch 7. ) Klassen (mit Einsatz von GeoGebra).

Anforderungen: Mitarbeit inklusive regelmäßiger Anwesenheit, Hausübungen auch in Form von OTP-Aufgaben (Besser lernen-lms), Kompetenzchecks
PINTER Susanne, Mag.3Dienstag, 1. NBWinterGemeinsam mit Mag.PICHLER Janna
Nur für SchülerInnen der 7. Klasse
028W20MA
RussischRussisch 2Fortsetzung vom WS !
Grundkurs für alle SchülerInnen der Oberstufe, die eine zusätzliche Fremdsprache erlernen wollen. Beschäftigung mit Alltagssituationen.

Ziel: Erlernen der kyrillischen Schrift, richtige Aussprache, Grundkenntnisse.

Anforderungen: Mitarbeit inklusive regelmäßiger Anwesenheit, Hausübungen, Checks
PINTER Susanne, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommerVoraussetzung: Teilnahme am „Russisch für Anfänger“-Modul aus dem WS029S20RU
Biologie und UmweltkundeHexenküche- Gesundheit und Schönheit aus der NaturWelche Geheimnisse schlummern in Wiesen- und Gartenkräutern und -früchten? - Wir lüften sie:
Auf dem Programm:
- Bestimmen, Sammeln und Verarbeiten von Wildkräutern (Exkursionen in die Umgebung, z.B. )
- Zubereitung von Nahrungs- und Genussmitteln aus Kräutern und Früchten (z.B. Limoncello)
- Herstellung von Naturkosmetika aus selbst produzierten Hydrolaten (Destillation)
- Kultivierung von Gartenkräutern und Gemüse im Schulgarten
- Abschlussexkursion in die Arche Noah und die Kittenberger Erlebnisgärten

Anforderungen: Interesse an Pflanzen, Bereitschaft zur praktischen Mitarbeit im Schulgarten, keine Insektenphobien

Beurteilungskriterien: Protokollführung zu den Praktikumseinheiten, Ausführen der Arbeitsaufträge (inclusive Säuberung der Praktikumsplätze), Präsenz und Präsentation beim Pratikumsprojekt "Hexenbar" beim Schulfest, kleine schriftliche Wiederholung der vermittelten praktischen und theoretischen Inhalte
FEDERER Angelika, Mag.3Dienstag, 1. NBSommerLehrveranstaltung gemeinsam mit Prof. Mag. Alexander Meidl, anrechenbar auch für Chemie
beschränkte Teilnehmerzahl aufgrund des Materialaufwands: 14 Schüler/innen
Kosten: 5-10 Euro für Materialien zur Kosmetikherstellung
030S20BUCH
Geographie und WirtschaftskundeLeben am Eisernen VorhangAls eisener Vorhang wird in Politik und Zeitgeschichte eine sowohl ideologische als auch tatsächlich unüberwindbare Grenze nach ihrem Vorbild aus dem Theaterbau beschrieben. Viele Jahre trennte der Eiserne Vorhang Europa. Vor rund 30 Jahren fielen der Zaun zwischen Ungarn und Österreich, die Berliner Mauer und damit auch die Grenzen zwischen Ost und West.SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.8Donnerstag, 2. NBSommer031S20GW
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungProjekt 100 Jahre Burgenland - Unerforschtes erforschen, Teil 1Wir feiern 2021 "100 Jahre Burgenland". Im Zuge dessen wollen wir uns mit den unterschiedlichsten Themen des Burgenlandes befassen. Ob Ortsgeschichte, Gewerbegeschichte, Kunstgeschichte, politische Veränderungen oder "Dorfgeschichten". In diesem Modul soll alles verpackt werden, was dich bewegt. Eure Ergebnisse sollen für interessierte Menschen zugänglich sein und in Form einer Ausstellung präsentiert werden. Du sollst nach Informationen suchen und so aufbereiten, dass sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Dieses Modul ist auch eine gute Vorbereitung für deine VWA. Die Note erreichst du zum einen durch die Erarbeitung des Themas, zum anderen durch die Aufbereitung in Form einer Präsentation / Ausstellung.SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.7Donnerstag, 1. NBWinterGemeinsam mit Fr. Prof. Mayer - Hofmann Martina
Wird auch als Schlüsselqualifikation angerechnet
033W20GSSQ
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungProjekt 100 Jahre Burgenland - Unerforschtes erforschen, Teil 2Wir feiern 2021 "100 Jahre Burgenland". Im Zuge dessen wollen wir uns mit den unterschiedlichsten Themen des Burgenlandes befassen und noch tiefer in die Materie gehen. Ob Ortsgeschichte, Gewerbegeschichte, Grenzzaun, politische Veränderungen oder "Dorfgeschichten". In diesem Modul soll alles verpackt werden, was dich bewegt. Eure Ergebnisse sollen für interessierte Menschen zugänglich sein und in Form einer Ausstellung präsentiert werden. Du sollst nach Informationen suchen und so aufbereiten, dass sie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können. Dieses Modul ist auch eine gute Vorbereitung für deine VWA. Die Note erreichst du zum einen durch die Erarbeitung des Themas, zum anderen durch die Aufbereitung in Form einer Präsentation / Ausstellung.SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommerGemeinsam mit Fr. Prof. Mayer - Hofmann Martina
Kann auch als Schlüsselqualifikation angerechnet werden.
034S20GSSQ
EnglischReading is Fun!!In this course you will experience a fictional journey through some important and entertaining genres of literature. You will read books by modern as well as classic authors and experience the distinctive features of and differences between multiple genres, for example fantasy, science fiction or romance. Not only books, but also articles and short stories will be dealt with and discussed in class.

For assessment, you will have to keep reading diaries as well as do a book presentation. Also, contributing to the discussions and tasks in class is essential.
SEGER Iris, Mag.3Dienstag, 1. NBWinter035W20EN
Geographie und WirtschaftskundeSüdostasien: Wirtschaft und BevölkerungAls beliebte Urlaubsziele und ressourcenreiche Gebiete haben die südostasiatischen Staaten in den letzten Jahren stark an wirtschaftlicher Bedeutung gewonnen. Auch zahlreiche internationale Unternehmen haben sich aufgrund der Standortvorteile (geringe Steuern, niedrige Lohnkosten etc.) angesiedelt.
Die rasante Entwicklung, die sich auch in der Bevölkerungsentwicklung und der Urbanisierung niederschlägt (Stichwort Megacitys) stellt die Region vor große Herausforderungen. So müssen demokratiepolitische Defizite aufgeholt, die Einwohner versorgt und das Wirtschaftswachstum ökologisch verträglich gestaltet werden.
Die Lehrveranstaltung bietet einen Überblick über ökonomische und demographische Entwicklungen und dahingehende Problemstellungen und Chancen.

Beurteilungskriterien:
• Zwei Kurzpräsentationen
• Drei Zusammenfassungen zu einschlägigen Texten
• Aktive Mitarbeit während der Einheiten
TRÖSCHER Lukas, Mag.1Montag, 1. NBSommer036S20GW
Psychologie und PhilosophieKlinische PsychologieIn diesem Kurs lernst du viele wichtige Themen dieser Teildisziplin der angewandten Psychologie kennen: biologische, soziale, entwicklungs- und verhaltensbezogene sowie kognitive und emotionale Grundlagen "psychischer Störungen" sowie Auswirkungen dieser Störungen und anderer Erkrankungen (neurologische Störungen, Essstörungen)DIRNBAUER Silvia, Mag.4Dienstag, 2. NBWinterBeurteilungskriterien: Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Portfolio037W20PP
Bildnerische ErziehungKünstlerinnenIn diesem Modul geht es um die praktische und theoretische Auseinandersetzung mit den größten Künstlerinnen (z. B.: Artemisia Gentileschi, Angelica Kauffmann, Berthe Morisot, Frida Kahlo, etc.) seit der Renaissance bis zur Gegenwart.DIRNBAUER Silvia, Mag.4Dienstag, 2. NBSommerBeurteilungskriterien: Anwesenheit, aktive Mitarbeit, praktische Arbeiten und themenbezogene Referate038S20BE
Psychologie und PhilosophieMÄRCHEN, MYTHEN, TRÄUMEWarum machen wir uns Gedanken über unsere Träume? Was fasziniert uns an Märchen und Mythen? Inwieweit kann das Verständnis der Symbolsprache unserer Träume Antworten für unsere derzeitigen Lebenssituationen geben? Finden wir Erklärungen im Märchen- und Mythenschatz vieler Kulturen für das Woher, das Wohin und das Warum unseres Daseins?
In diesem Kurs begeben wir uns auf eine aufregende und spannende Reise ins "Reich der Symbole". Wir machen Bekanntschaft z. B. mit Platon, mit Freud, Jung und Fromm.
DIRNBAUER Silvia, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommerBeurteilingskriterien: Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Portfolio039S20PP
LateinLateinische Grammatik verstehen, vertiefen und übenDas Ziel des Kurses ist eine bessere Beherrschung der lateinischen Grammatik, damit die Übersetzung lateinischer Texte leichter wird.
Geübt wird mit lateinischen Texten, die für den jeweiligen Schwerpunkt adaptiert werden.
LUNZER Ernst, Mag.8Donnerstag, 2. NBWinter040W20LA
LateinMythen - brutal und bezauberndIm Modul wenden wir uns den Mythen der Antike zu. Erfahrungen der Menschen wie Leben und Tod, Liebe und Hass, Hoffnug und Sinnlosigkeit, werden in diesen verarbeitet. Die daraus entstandenen Geschichten sind zeitlos, sie verblüffen, entsetzen und faszinieren noch heute.
Die Kenntnis der Mythen hilft außerdem, Motive in Kunst und Literatur besser verstehen und einordnen zu können.
Schwerpunkt des Moduls ist die Lektüre lateinischer Texte, mit Reflexion darüber und Wirkungsgeschichte.
LUNZER Ernst, Mag.6Mittwoch, 2. NBSommer041S20LA
Bildnerische ErziehungKunst der Renaissance - Die Sehnsucht nach Schönheit und HarmonieDie Künstler der Renaissance waren von der Idee fasziniert, dass Schönheit wie Mathematik errechenbar und konstruierbar sein können. Die aus Naturbeobachtungen heraus gewonnenen Erkenntnisse über Proportion, Perspektive und menschlichen Körperbau werden in mathematische Formeln gebracht. Die so gewonnenen Regeln bilden die Grundlage für einen besonders in Italien beliebten Kanon der Schönheit und Naturwahrheit.
Während das Mittelalter nur wenige Künstlernamen überlieferte, erlebt die Renaissance geradezu einen Geniekult. Der im Mittelalter noch dem Handwerker gleichgestellte Künstler wird nun zum „göttlichen Menschen“, der gesellschaftlich außerordentlich angesehen ist.
Wir schauen unterschiedliche Beispiele aus den Bereichen Architektur, Bildhauerei und Malerei an und wir bekommen Einblicke in die Biografien großer Künstler wie Leonardo da Vinci, Michelangelo Buonarroti, Albrecht Dürer und Lucas Cranach.
In der praktischen Umsetzung wird zu den Themen Porträt und Zentralperspektive gearbeitet.
WEINHÄUSEL-FARKAS Ildiko, Dr. Mag.3Dienstag, 1. NBWinter042W20BE
InformatikWebdesign und ComputergrafikIn diesem Modul erlernt ihr das Designen und Programmieren eines Computerspiels anhand einer Webseite.
Vermittelt werden Designgrundlagen, das Gestalten von Webseiten und das Erstellen eines Computerspiels. Dabei erlernt ihr spielend mithilfe von Computergraphik eine Programmiersprache. Ihr findet heraus, was hinter aktuellen Computerspielen steckt und lernt wie visuelle Effekte auf Webseiten, in Filmen und in Spielen erzeugt werden.

Leistungsbeurteilung: Gemeinsam erstellen wir ein Spiel, ihr tragt mit Referaten zum Inhalt bei und mit eurem Projekt,
einem Spiel oder einer Webseite rundet ihr eure Leistung im Modul ab.
TOMASCHITZ Christian, Mag.3Dienstag, 1. NBWinter043W20IN
InformatikDigitale Foto- und VideobearbeitungIn diesem Modul erlernt ihr das Schießen von Fotos, das Drehen von Filmen und deren Bearbeitung. Vermittelt werden das Erstellen von Foto- und Videosetups, das Nachbearbeiten von Filmen und Fotos und das Schneiden von Filmen. Die Erstellung von Effekten wird euch gezeigt, Informationen zum Vermarkten eurer Filme und Fotos auf aktuellen Social Media Portalen werden ebenso vermittelt wie grundlegende Designregeln.

Leistungsbeurteilung: In einem Projekt eurer Wahl lernt ihr den Umgang mit Schnitt- und Bearbeitungsprogrammen,
ein Referat unterstützt uns beim Erarbeiten der Theorie und das spielerische Arbeiten im Unterricht an Beispielen
rundet eure Leistung im Modul ab.
TOMASCHITZ Christian, Mag.3Dienstag, 1. NBSommer044S20IN
ReligionTheologische EthikIn diesem Modul reflektieren und diskutieren wir über diverse ethische Themen wie beispielsweise über die Todesstrafe, Klonen, Präimplantationsdiagnostik (Rettungsgeschwister), Abtreibung, Sterbehilfe, Organspende, Tierethik, Umweltethik uvm. Ziel des Moduls ist die Befähigung zur Reflexion und Meinungsbildung ethischer Themen.
Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Portfolio
WINKLER Viktoria, Mag.3Dienstag, 1. NBWinterDieses Modul ist auch für evangelische und orthodoxe Religion anrechenbar.045W20REREL
ChemieExperimentalchemieDieses Modul soll die Basis für chemische Experimente sein, die im Unterricht keinen Platz finden. Stelle deine experimentellen Fähigkeiten im naturwissenschaftlichen Kontext unter Beweis. Du trainierst mit diesem Modul praktische Laborfertigkeiten im naturwissenschaftlichen Bereich.

Beurteilungskriterien: Praktische Mitarbeit, Abgabe von Laborprotokollen
MEIDL Alexander, Mag.1Montag, 1. NBSommerDas Modul wird gemeinsam mit Prof. Kienzl abgehalten.
Max. 10 TeilnehmerInnen aus allen Schulstufen.
046S20CH
Geographie und WirtschaftskundeThematische Karten mit ArcGis erstellenIn diesem Modul lernst du, mithilfe eines Computerprogramms thematische Karten zu erstellen. Diese haben heutzutage eine vielseitige Verwendung. Beispielsweise kannst du selbst erstellte Karten in deiner VWA verwenden, sofern du einen räumlichen Bezug deiner Forschungsergebnisse darstellen möchtest. Wir beginnen mit sehr einfachen Beispielen. Excel-Kenntnisse sind von Vorteil.

Beurteilungskriterien: Mitarbeit, Abgabe der erstellten thematischen Karten
MEIDL Alexander, Mag.2Montag, 2. NBSommerAnrechenbar für Informatik.
Max. 16 TeilnehmerInnen.
047S20GWINF
SchlüsselqualifikationenFit für Medizin I (Biologie/Chemie)Der Kampf um die Studienplätze spitzt sich in den letzten Jahren immer mehr zu. Um sich gegen die tausendenden KandidatInnen durchzusetzen, ist ein intensives Training unerlässlich. Aufbauend auf schulischem Vorwissen in Biologie und Chemie soll speziell auf die Fragestellungen von vergangenen Medizin-Aufnahmetests eingegangen werden. Es werden die (bereits erlernten) Grundkompetenzen aus dem Unterricht verstärkt und weiter vertieft. Im SS folgt in "Fit für Medizin II" die Vorbereitung aus den Fächer Physik und Mathematik.

Beurteilungskriterien: aktive Mitarbeit, Lernzielkontrollen, kleinere Hausaufgaben, Teilnahme an einer Simulationsprüfung
FEDERER Angelika, Mag.5Mittwoch, 1. NBWinterAnrechenbar für Biologie und Chemie.
Empfohlen auch für Interessenten der Studienfächer Physiotherapie, Pflegewissenschaften, Ernährungswissenschaften
Eventuell fallen Kosten für Skripten an.
Das Modul wird gemeinsam mit Prof. Meidl abgehalten.
Max. 16 TeilnehmerInnen der 11. und 12. Schulstufe.
048W20SQBIUK,CH
Geographie und WirtschaftskundeUNSERE ERDE AUF KOLLISIONSKURS?Hast du dich schon einmal gefragt
• warum täglich 100.000 Menschen verhungern?
• warum 1 Milliarde Menschen von weniger als 1 Dollar pro Tag leben muss?
• warum in Österreich fast eine halbe Million Menschen von akuter Armut betroffen ist?
• warum Plastikteppiche im Meer jedes Jahr Millionen Tieren das Leben kosten?
• warum jede Sekunde weltweit eine Waldfläche von der Größe eines halben Fußballfeldes vernichtet wird?
Diesen und ähnlichen Fragen werden wir in diesem Modul auf den Grund gehen. Wir werden uns mit unserem eigenen ökologischen Fußabdruck, den Ursachen von Umweltkatastrophen, aber auch mit sozialen Ungerechtigkeiten auseinandersetzen. Außerdem werden wir uns überlegen, wie wir ein gutes und erfülltes Leben führen können, ohne unserem Planeten oder anderen dabei zu schaden.
PAAR Verena, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommerEs werden geringe Materialkosten von zwei bis drei Euro anfallen.049S20GW
ReligionCSI- Vatikan- Agent Miracle: Geheimnisvolle PhänomeneDas Grabtuch von Turin- geniale Fälschung oder stummer Zeuge der Auferstehung ?
Marienerscheiungen, Nahtoderfahrungen, Stigmata, Wunderheilungen, Exorzismen:
Wir beleuchten diese Phänomene einerseits aus naturwissenschaftlich-medizinischer Sicht: Was lässt sich dabei methodisch messen, nachweisen, welche Untersuchungen wurden an den Betroffenen durchgeführt, mit welchem Ergebnis? Andererseits beschäftigt uns die Frage: welche religiösen Aspekte spielen dabei eine Rolle, wie reagieren die Betroffenen, wie geht die Kirche mit diesen Phänomenen um, welche Anerkennungskriterien gibt es z.B. für eine Wunderheilung im Zusammenhang mit einer Seligsprechung? Was bedeutet überhaupt der Begriff: "Wunder"? Gibt es auch im Alltag die Erfahrung eines "Wunders"? Welche Bedeutung könnte das für den Glauben haben?
Geplant sind auch Exkursionen und Expertenbegegnungen (z.B. Stift Heiligenkreuz, Gemeinschaft Cenacolo, Bischofshof Eisenstadt; Besuch v. Dr. Andreas Resetarits (Experimentalphysiker))

Beurteilungskriterien: Portfolio, Kurzreferat, Ausarbeitung von Fragestellungen, aktive mündliche Mitarbeit, Anwesenheit bei den Exkursionen und Expertenbegegnungen
FEDERER Angelika, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommerDie LV ist auch anrechenbar für das Fach Biologie und Umweltkunde
Kosten: eventuell fallen geringe Fahrtkosten zu den Exkursionen an
050S20REBIUK
SchlüsselqualifikationenFit für Medizin II (Mathematik, Physik, Logik)Der Kampf um die Studienplätze spitzt sich in den letzten Jahren immer mehr zu. Um sich gegen die tausenden KandidatInnen durchzusetzen, ist ein intensives Training unerlässlich. Durch Testsimulationen sowie Lösungsstrategien kannst du schnell und einfach deine Leistung steigern.
In diesem Fortsetzungskurs vom Teil I im WS werden neben mathematischen und physikalischen Kompetenzen kognitive Fähigkeiten geschult: Zahlenfolgen, Figuren zusammensetzen, Gedächtnisleistung etc.
BRANTNER Martin, Mag.1Montag, 1. NBSommerAnrechenbar für Mathematik und Physik.
Empfohlen auch für Interessenten der Studienfächer Physiotherapie, Pflegewissenschaften, Ernährungswissenschaften
Geeignet auch für alle, die ein Studium an der TU bzw. BOKU planen
Max. 16 TeilnehmerInnen der 11. und auch 12. Schulstufe.
051S20SQM,PH
MusikerziehungSongtexte - gesungene Poesie oder notwendiges Übel?„Jeanny, komm – Come on,...“
Manche Texte lösen einen Skandal aus, andere sind in ihrer Schönheit und Intelligenz nur mit großer Poesie zu vergleichen und wieder andere scheinen die psychologische Problembewältigungstaktik der Stars zu sein. Doch was steckt hinter Falco’s “Jeanny” oder Deep Purple’s “Smoke on the water”? Welchen Weg beschreibt der “Highway to hell“? In diesem Modul untersuchen wir gemeinsam die legendärsten, schönsten, lyrischsten, einflussreichsten und skandalösesten Songtexte der letzten Dekaden. Wir lernen ihre Bedeutung und ihren Charme kennen und blicken hinter die Kulissen der Textzeilen um die Hintergründe zu betrachten. Was macht überhaupt einen guten Songtext aus? Ob sich in den heutigen Top 40 noch Beispiele finden lassen? Wir finden es heraus.

Leistungsbeurteilung: Aktive Teilnahme am Unterricht durch Beteiligung an Diskussions- und Interpretationsrunden, abschließende Analyse und Vorstellung eines eigenen Wahlsongtextes.
SEMLER Cornelia, BA7Donnerstag, 1. NBWinter052W20MU
Bewegung und SportBasketball 1In diesem Modul erlernen wir das Regelwerk und weitere Grundlagen der Sportart „Basketball". Ich werde euch zeigen, wie ihr richtig dribbelt und euer Passspiel verbessern könnt.
Basketball erfordert Schnelligkeit, Teamgeist und Präzision. Ihr werdet merken, dass es sich dabei um einen sehr
dynamischen Teamsport handelt, der neben körperlicher Fitness auch Geschicklichkeit und Koordination erfordert
und fördert – es wird euch richtig begeistern.
OCHSENHOFER Christian, Mag.3Dienstag, 1. NBWinterWillkommen sind Burschen und Mädchen. Die Beurteilung setzt sich zusammen aus: Kenntnisse des Regelwerks; aktiven Mitarbeit.053W20BS
Bewegung und SportBasketball 2Wenn du bereits ein wenig Erfahrung mit Basketball sammeln konntest (Freizeit oder im Verein) und weiterhin an
deiner Technik aber auch an deinem Spielverständnis feilen möchtest, dann bist du in diesem Modul genau richtig.
OCHSENHOFER Christian, Mag.3Dienstag, 1. NBSommerWillkommen sind Burschen und Mädchen. Die Beurteilung setzt sich zusammen aus: Kenntnisse des Regelwerks; aktiven Mitarbeit.054S20BS
SchlüsselqualifikationenWeil jede Minute zählt! - Erste Hilfe GrundkursIm Grundkurs Erste Hilfe wirst du mit der Hilfeleistung nach Unfällen und plötzlichen Erkrankungen so vertraut
gemacht, dass du selbständig Erste Hilfe leisten kannst (z.B. Wiederbelebung, Sturzhelmabnahme, Verbände…).
Nach Absolvierung dieses Wahlmoduls bekommst du eine Bestätigung über einen 16-stündigen Erste Hilfe
Grundkurs. Dieser ist auch als Bestätigung deiner Erste Hilfe-Kenntnisse für den Führerschein gültig.
OCHSENHOFER Christian, Mag.7Donnerstag, 1. NBWinterDieses Modul wird auch für Biologie und Umweltkunde angerechnet.
Maximale Gruppengröße: 16 Schüler/innen. Kosten 20 Euro Kursbeitrag (für Materialien und Buch)
DAS MODUL WIRD GEBLOCKT
055W20SQBIUK
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungPressefreiheit – die Freiheit zu informieren und informiert zu werdenPressefreiheit, also die freie Berichterstattung von Rundfunk, Fernsehen und Presse, zählt zu den Grundprinzipien demokratischer Länder.
In Österreich zählt diese Form der Freiheit zu einer Selbstverständlichkeit. Doch wie sieht es in
anderen Ländern aus? Wo sieht sich die Pressefreiheit mittlerweile gefährdet bzw. kann sie ohne Einschränkungen
ausgelebt werden?
In diesem Modul werden wir genau diesen und noch weiteren Fragen auf den Grund gehen.
Unteranderem wird auch ein kritischer Blick auf unterschiedliche Medien geworden, die im Deckmantel der Pressefreiheit manipulative Stimmungsmache betreiben und/oder irreführende Informationen verbreiten.
OCHSENHOFER Christian, Mag.5Mittwoch, 1. NBSommerDie Beurteilung setzt sich aus Mitarbeit, Arbeitsaufträgen und kurzen angekündigten schriftlichen Überprüfungen zusammen.056S20GS
DeutschLesestars von morgenIn diesem Modul hilfst du mit, die Leselust bei SchülerInnen der Unterstufe zu wecken. In Lesepartnerschaften betreuen wir diese beim Lesen und vermitteln ihnen wichtige Kompetenzen im Umgang mit Texten. Dabei kannst du dich mit deinen eigenen Interessen und Vorlieben einbringen. Du selbst profitierst in deiner persönlichen Entwicklung und stärkst persönliche Kompetenzen wie Eigenständigkeit, Teamgeist und Verantwortungsbewusstsein.
Das Modul besteht aus Pflichteinheiten und einem flexiblen Zeitbudget (daher auch für Schüler/innen der 7. Klasse bestens geeignet).

Die Beurteilung erfolgt in Form eines Portfolios.
WONDRA Beate, Mag.9Freitag, 1. NBWinterAuch als Schlüsselqualifikation anrechenbar.057W20DESQ
MusikerziehungSongwritingIn diesem Modul erfährst du, welche Tools für das Songwriting erforderlich sind und wie du sie selbst anwenden kannst. Anschließend komponierst du deinen eigenen Song: von der Hook zum Titel, von der Idee aufs Notenblatt. Wenn du dich mit diversen Notenschreibprogrammen vertraut gemacht hast, schreibst du ein professionelles Lead-Sheet und präsentierst deinen Song der Gruppe.

Beurteilungskriterien:
regelmäßige Anwesenheit, aktive Teilnahme, Bereitschaft, sich mit der (neuen) Materie auseinanderzusetzen und mithilfe vorgegebener Kriterien zu einem eigenen Musikstück zu gelangen, Ausprobieren eines Notenschreibprogrammes, eigenständiges Erweitern der musikalischen Kernkompetenzen, um Musik notieren zu können (Taktarten, Notenwerte, Rhythmus, Tonhöhe, Notennamen, harmonische Zusammenhänge, Akkordfolgen und deren Symbole,..), Fähigkeit, eigene Zielsetzung und die gemachten Lernschritte zu dokumentieren und zu reflektieren, Präsentation des eigenen Songs, abschließende Reflexion und (Eigen-)Evaluation
ROTH Anika, Mag. Dr.3Dienstag, 1. NBSommermax. 12 TeilnehmerInnen058S20MU
ItalienischItaliAMODu liebst Italien, die italienische Sprache und wolltest schon längst mal im Sommerurlaub auf „Ciao bello“ eine richtig gute Antwort geben? Beim Wort „cozze“ rümpfst du derweil noch verächtlich die Nase und wie man jetzt „gnocchi“ richtig schreibt und ausspricht, ist dir schon länger ein Rätsel? Oder du weißt das alles bereits und möchtest deine Italienischkenntnisse auffrischen und / oder vertiefen? Dann bist du in diesem Modul richtig. Hier lernst du alles an Basics in punkto Grammatik, Rechtschreibung, Aussprache, Landeskunde und natürlich mündliche und schriftliche Kommunikation.


Wir werden mit dem Buch „Di nuovo insieme 1“ arbeiten, der Kauf (Lehrbuch mit CD) ist erforderlich.

Das Modul kann als Weiterführung von Italienisch für AnfängerInnen und Italienisch 1 aus dem Schuljahr 2019/20 gebucht werden.

Form der Leistungsfeststellung: kontinuierliche Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Hausübungen, schriftliche Leistungsüberprüfungen (Wiederholungen und 1 Test), Mini-Präsentationen
ROTH Anika, Mag. Dr.3Dienstag, 1. NBWinterSowohl für ambitionierte AnfängerInnen als auch für mäßig Fortgeschrittene geeignet.059W20IT
MathematikMathematura - last call!Dieses Modul richtet sich ausschließlich an die SchülerInnen der kommenden 8.Klassen. Es werden v. a. die Grundkompetenzen aus den Bereichen Analysis sowie Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik wiederholt und gefestigt. Wir werden u. a. alle früheren Typ-I-Maturaaufgaben dazu machen. Technologieeinsatz erfolgt in Form von Geogebra.

Anforderungen:
- aktive Mitarbeit im Unterricht sowie regelmäßige Anwesenheit: 25%
- Hausübungen: 25%
- Kompetenzübungen auf lms-Besser lernen: 25%
- Kompetenzchecks: 25%
GESELLMANN Ulrike, DI. Mag.7Donnerstag, 1. NBWinter060W20MA
MathematikFit für die Mathematik-MaturaDieses Modul soll die Möglichkeit bieten, die Grundkompetenzen in Mathematik zu wiederholen, zu festigen und zu vertiefen. Ziel ist es, sich somit auf die Anforderungen der Mathematik-Matura vorzubereiten.

Beurteilungskriterien: Mitarbeit, Hausübungen (auch in Form von OTP-Aufgaben), Kompetenzchecks
PIRIBAUER Viktoria, BSc, Mag.7Donnerstag, 1. NBWinterNur für SchülerInnen der 8.Klasse wählbar.062W20MA
Angewandte computerunterstützte GeometrieGeometrie und die ErdeIm Basisunterricht wird nur die euklidische Geometrie (= Geometrie der Ebene oder im Raum) betrachtet.
Aber gilt das alles auch auf der Erde? Gelten die geometrischen Gesetze auch auf einer Kugel?

In diesem Modul werden wir uns mit der sphärischen Geometrie (=Geometrie auf der Kugel) beschäftigen, unter anderem auch mit Anwendungen und folgenden und ähnlichen Fragestellungen:
Wie müssen Satelliten platziert werden, um in einem bestimmten Bereich der Erde guten Empfang zu gewährleisten?
Nach welchen geometrischen Gesetzen entstehen Landkarten? Welche Möglichkeiten gibt es, die Erde in die Ebene abzubilden (Kartenentwürfe) und warum sind manche Methoden dafür besser geeignet als andere?

Beurteilungskriterien: Mitarbeit, Portfolio mit ausgearbeiteten Beispielen zu den behandelten Themen
PIRIBAUER Viktoria, BSc, Mag.1Montag, 1. NBWinter063W20AG
Angewandte computerunterstützte GeometrieKinematik mit dynamischer 2D-Geometrie-SoftwareWelche Konstruktion ist notwendig, dass sich ein Zahnrad/ein Getriebe in Bewegung setzt?
Zuerst erarbeiten wir uns ein Grundverständnis, wie ein Getriebe funktioniert und entworfen werden muss. Mit diesem Grundwerkzeug erstellen wir Konstruktionen (von Pumpen, Robotern,…), die mit Hilfe eines Getriebes bewegt werden können (z.B:Roboter bewegt sich/ geht über den Bildschirm). Diese Konstruktionen werden also von nur einem Punkt aus gesteuert. Weiters analysieren wir die Eigenschaften der kontinuierlichen Bewegungen.

Beurteilungskriterien: Mitarbeit, Portfolio mit ausgearbeiteten Beispielen/Konstruktionen zu den behandelten Themen
PIRIBAUER Viktoria, BSc, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommer064S20AG
Biologie und UmweltkundeModerner Lebensstil – Fluch oder Segen?Uns geht es doch gut! So lautet die allgemeine Antwort, wenn man die Frage nach unserem Lebensstil bzw. unseren Lebensumständen stellt.
Doch: Der moderne Lebensstil kann krankmachen! Die steigenden Zahlen von Patienten mit z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Stress, Allergien und Kreuzweh sind der Beweis dafür.
Nicht nur wir selbst werden krank, sondern auch unser Planet leidet unter unserer Lebenshaltung. Schlagworte wie Klimawandel, Ressourcenverschwendung und Müllproblematik sind derzeit in jedem medialen Portal aktuell.
Interessieren dich die Auswirkungen unseres Lebensstils auf unsere Gesundheit und unsere Erde sowie die Maßnahmen, wie man dem entgegenwirken kann? Wenn ja, dann komm ins Modul!

Leistungsbeurteilungskriterien: Anfertigung eines Portfolios
Kosten: für etwaige Exkursion
BRAUNSTEIN Natascha, Mag.7Donnerstag, 1. NBWinter065W20BU
Physikvon QUANTEN bis BIGBANG- was passiert am CERN?Am CERN steht die größte Maschine der Welt, die uns helfen soll, die wichtigsten offenen Fragen der Physik zu erforschen.
Bevor wir in die Schweiz fahren und dort direkt nachfragen, wie es den Forschern dabei geht,
versuchen wir uns das Grundverständnis zur Quantentheorie und der Kosmologie zu erarbeiten.

für alle, die erforschen wollen, "was die Welt im Innersten (und Äußersten) zusammenhält".
SCHUBER Peter, Mag.1Montag, 1. NBWinterDas Modul wird gemeinsam mit Mag. Martin Brantner durchgeführt.
Das Modul beinhaltet einen Besuch am CERN in Genf / Schweiz (Kosten ca. 400€)
066W20PH
MusikerziehungWeltmusik - MusikweltenGemeinsam werden wir uns mit verschiedenen Musikwelten/Musikstilen vertraut machen, ihre Besonderheiten kennenlernen und nach unseren Vorstellungen interpretieren. Die Bandbreite reicht von klassischer Kammermusik, über traditionelle Musizierweisen bis hin zu Pop- und Rockmusik. Das aktive Musizieren steht in diesem Modul im Vordergrund.

Die Leistungsbeurteilung erfolgt anhand der aktiven künstlerischen Mitarbeit und der Präsentation der künstlerischen Ergebnisse im Rahmen eines Klassenabends.

Instrumentalkenntnisse sind nicht erforderlich.
HOMBAUER Joachim5Mittwoch, 1. NBWinter067W20MU
MusikerziehungSchulbandWir werden uns bekannten Pop- und Rocksongs widmen, sie für unsere Besetzung arrangieren und danach gemeinsam interpretieren. Das aktive Musizieren steht in diesem Modul im Vordergrund.

Die Leistungsbeurteilung erfolgt anhand der aktiven künstlerischen Mitarbeit und der Präsentation der künstlerischen Ergebnisse im Rahmen eines Klassenabends.

Voraussetzung: Kenntnisse am Instrument (bzw. Stimme).
HOMBAUER Joachim5Mittwoch, 1. NBSommer068S20MU
MathematikMathematik auf dem PrüfstandDas Ziel unserer Mathe-Ausbildung ist die positive Ablegung der Zentralmatura aus Mathematik. Durch intensives Training von Grundkompetenzen und durch Beispiele aus den Naturwissenschaften und der Wirtschaft wollen wir uns fit machen für diese letzte entscheidende Prüfung aus Mathe.JANDL Florian, Mag.5Mittwoch, 1. NBWinterZielgruppe: 12. Schulstufe
Beurteilung: Kompetenzchecks, Tafelleistungen (mündliche Prüfungssituation), Mitarbeit
069W20MA
PhysikGLAUBEN und WISSEN - Naturwissenschaftler ganz privat„Wer nichts weiß, muss alles glauben.“ (Science Busters)
„Was wir wissen ist ein Tropfen, der Rest der Ozean.“ (Isaac Newton)

Was ist der Unterschied zwischen GLAUBEN und WISSEN?
Ist WISSEN das Gegenteil von GLAUBEN? Beruht WISSEN im Grunde auf GLAUBEN?
Anhand von Zitaten und Dokumentationen wollen wir herausfinden, welche Gedanken sich die berühmtesten Naturwissenschaftler und Philosophen zu den grundlegendsten Fragen gemacht haben und welchen Einfluss ihre Erkenntnisse auf das Denken der Menschheit – sprich auf dich und mich – haben.

Leistungsbeurteilung: Referate und Diskussionsbeiträge
BRANTNER Martin, Mag.5Mittwoch, 1. NBWinter074W20PH
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungAuf den Spuren des HabsburgerreichesDie k.u.k. Monarchie war einstmals eines der großen Machtzentren Europas. Drei Königskronen, eine Kaiserkrone, der österreichische Erzherzogshut sind das äußere Zeichen ihrer Macht. Der Bogen dieses Moduls spannt sich von Slowenien nach Italien und von Liechtenstein über die Schweiz nach Deutschland. Von der naturräumlichen Gliederung über den historischen Background bis zur wirtschaftlichen und touristischen Bedeutung lernst du diese Länder näher kennen. Aber auch Flora und Fauna kommen nicht zu kurz. Am Ende hast du dir ein profundes Wissen über einen Teil der österreichischen Nachbarländer erworben.SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.8Donnerstag, 2. NBWinterDieses Modul kann auch für Geografie angerechnet werden.075W20GSGWK
SpanischSpanisch 1Dieser Kurs soll eine Einführung in die spanische Sprache und Kultur sein. Es werden v.a. lebensnahe Situationen behandelt. Ziel dieses Moduls ist es, wichtige Informationen zu verstehen und einfache Gespäche führen zu können. Ihr lernt nach dem Weg zu fragen oder im Restaurant zu bestelllen. Somit steht eurer nächsten Reise in ein spanischsprachiges Land nichts mehr im Wege.FAUSER-HOLZER Ute, Mag.7Donnerstag, 1. NBWinterBeurteilung: HÜ, Vokabelwiederholungen, schriftliche Wiederholungen und aktive Mitarbeit im Unterricht076W20SP
SchlüsselqualifikationenImpro für alleKennst du diesen Moment? Ein Schauspieler, eine Schauspielerin betritt die Bühne und ohne dass auch nur ein Wort gefallen wäre sind schon alle Blicke auf sie oder ihn gerichtet. Und kurze Zeit später ist aus dem Geschehen auf der Bühne eine große Geschichte geworden, die dich zum Lachen oder Weinen bringen kann. Das ist die Magie des Theaters.
Diese Magie in dir selbst zu entfalten ist das Ziel der Module des Theateraufbaukurses. Wir lernen, unsere grundlegendsten Theater-Werkzeuge einzusetzen: Unseren Körper, unsere Mimik, unsere Gestik, unsere Stimme, die Bühne, das Timing. Wir verzichten auf Textlernen und die Einschränkung auf eine bestimmte Rolle und - SPIELEN!
Du musst nicht den Schauspielberuf anstreben, um dieses Modul zu wählen: Vom Impro-Theater kannst du auf viele Weisen profitieren: Du arbeitest an deinem Auftreten, deiner Präsenz, deinen Fähigkeiten zum Teamwork, zur Kommunikation, zum spontanen Reagieren, zum Anbieten und Aufgreifen neuer Ideen und du gewinnst einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der vielleicht menschlichsten aller Kunstformen, des Theaters.
Leistungsbeurteilung: Neben der aktiven Teilnahme im Unterricht ist ein Probentagebuch zu führen, das in die Beurteilung mit einbezogen wird. Außerdem sind die Leistungen bei der Werkschau am Ende des Semesters für die Note relevant.
PENA GARCIA-LOZANO Paloma, Lic.5Mittwoch, 1. NBWinterGilt als Improtheater - Grundkurs I
Anrechenbar für Theater als Maturafach. Dieses Modul ist Anmeldevoraussetzung für das Modul „Improtheater – Grundkurs II“ (Sommersemester)
077W20SQTH
SchlüsselqualifikationenImprotheater - Grundkurs IIWir vertiefen und erweitern unsere Mittel und Möglichkeiten, Theater zu machen: Figurentwicklung, Rolle, Ensemble, Requisiten,… Mehr Ressourcen, mehr Theater!PENA GARCIA-LOZANO Paloma, Lic.5Mittwoch, 1. NBSommerLeistungsbeurteilung: Neben der aktiven Teilnahme im Unterricht ist ein Probentagebuch zu führen, das in die Beurteilung mit einbezogen wird. Außerdem sind die Leistungen bei der Werkschau am Ende des Semesters für die Note relevant.
Offen für Schüler, die "Improtheater - Grundkurs I" absolviert haben!
Dieses Modul ist Anmeldevoraussetzung für das Modul „Improtheater – Aufbaukurs I“ (nächstes Schuljahr).
Anrechenbar für das Maturafach Theater.
078S20SQTH
Deutsch„Es lebt!“ – Schauerliteratur im Laufe der ZeitSeit die Menschen sich Geschichten erzählen, gibt es auch das Dunkle, Böse, Anormale darin. Die Geschichte der Monster ist eine lange – von den ersten mündlichen Überlieferungen über die antike Mythologie bis hin zu unserer aktuellen Horrorliteratur. Wir gehen in diesem Modul der Frage nach, warum die Menschheit sich so gerne und bereitwillig gruselt und welche perfiden Techniken AutorInnen anwenden, um das zu garantieren. Analysiert werden dabei Ursprung und Geschichte bekannter literarischer Figuren wie Frankensteins Monster, Graf Dracula oder Werwölfe und Geister.
Beurteilungskriterien: Leseliste, Buchvorstellung, eigenen schauerlichen Text verfassen
LAGAN Bettina, Mag.5Mittwoch, 1. NBWinterMax. 25 TeilnehmerInnen
Dieses Modul wird gemeinsam mit Mag. Ina Schwarz angeboten.
079W20DE
SchlüsselqualifikationenFit in RhetorikEine ausgezeichnete mündliche Präsentation kann oftmals sogar über einen weniger überzeugenden Inhalt hinwegtäuschen. In diesem Modul erhältst du ein gezieltes Coaching im Bereich Rhetorik und mündliche Präsentation, das dir auch die Angst vor dem Sprechen vor Publikum nehmen soll. Geübt werden unterschiedliche Techniken des Sprechens wie Impulsreden, Keynote, Blitzreferat, monologisches Sprechen, argumentatives Sprechen usw. Auch Körperhaltung, Gestik und Mimik sowie Präsentationsmedien werden dabei berücksichtigt. Das Modul bietet Unterstützung für die eigene VwA-Präsentation. Die Abschlusspräsentation kann auf Wunsch auch auf Englisch gehalten werden. Denn eines ist klar - überzeugend reden und präsentieren zu können, ist eine Qualifikation, die nicht nur in der Schule wichtig ist!
Beurteilungskriterien: aktive Mitarbeit im Unterricht, Umsetzung der gelernten Inhalte bei eigenen kürzeren Präsentationen, längere Abschlusspräsentation und Diskussion
SCHWARZ Ina Maria, Mag.5Mittwoch, 1. NBWinterMax. 16 TeilnehmerInnen
Auch für Deutsch anrechenbar.
Dieses Modul wird gemeinsam mit Mag. Bettina Lagan angeboten.
080W20SQD
DeutschDas Leben ist eine Bühne – das Theatermodul„Das Theater bildet mehr als ein dickes Buch.“ Wenn du dich für das Theater und die Schauspielerei interessierst, dann bist du hier genau richtig! In diesem Modul kommt neben der Theorie rund um Theater und Dramatik das Theaterspielen nicht zu kurz: Neben Informationen zu Theaterstücken und -häusern und dem Beruf als SchauspielerIn, schlüpfst du selbst in unterschiedliche Rollen. In vielen Übungen trainierst du Stimme, Körpersprache, Mimik und Raumwahrnehmung, entwickelst Charaktere und kurze Szenen, spielst Minidramen und „verzweifelst“ in Dilemmasituationen. Ziel ist die Entwicklung und das Vorspielen eines eigenen kurzen Stückes. Auch eine Exkursion zu Theaterhäusern in Wien sowie der Besuch eines Theaterstücks sind geplant.
Beurteilungskriterien: Entwickeln und Vorspielen eines eigenen Theaterstücks, Referat, aktive Mitarbeit
STEINER Katharina, Mag.7Donnerstag, 1. NBSommerMax. 25 TeilnehmerInnen
Anrechenbar für das Maturafach Theater oder als Schlüsselqualifikation. Das Modul gilt als Ergänzung der Theater-Grundkurse.
Das Modul wird gemeinsam mit Mag. Ina Schwarz gehalten.
081S20DESQ,TH
EnglischThe Maltese Islands and their Glorious Roman Catholic HeritageHave you ever wanted to know why there are more than 700 churches on a tiny island as Malta? And are you interested in getting an insight into Malta's culture and life? If yes, then this course might be the one you have been looking for.
Together we will not only explore Malta's past but we will also discuss current topics related to the islands. Assessment will be based on a compilation of work, not only in class but also on the island itself. DVD material, pictures, newspaper articles and book extracts are used for working on the different topics. Moreover, your reading, listening, writing and speaking skills will be tested throughout the semester.
WIEDER Regina, Mag.1Montag, 1. NBSommerAchtung: Dieses Modul is auch anrechenbar für das Fach Religion und wird gemeinsam mit Mag. Jutta Pramhofer gehalten.083S20ENREL
EnglischAnd now the end is near - Last minute language skills trainingThis course focuses on practising the four skills tested in your final English exam. By dealing with various texts in written or recorded form you will be given the chance to master the reading and listening strategies necessary for being successful in test situations. You will also learn and revise grammatical structures and vocabulary by doing exercises in the text formats applied in your standardised English finals. Moreover, your writing skills will also be worked on. We will repeat and practise all text formats.ANSELGRUBER Susanne, Mag.1Montag, 1. NBWinterAchtung: SchülerInnen der 8. Klassen besonders willkommen :)084W20EN
EnglischCAE – Cambridge Certificate of Advanced EnglishDo you want to gain real-life English skills for your later work or study? Are you planning to apply for a job in a company with English as a working language or a place at university? Or do you just simply want to have some additional preparation for your final English exams?
If yes, then this course is the right one for you!
You will be prepared for the CAE exam which can help you to reach your academic and professional goals. Set at Level C1 of the Common European Framework of Reference for Languages (CEFR), passing this exam shows that you are a high achiever! The Cambridge English Advanced is the most commonly required proof of language competence and is accepted by thousands of employers, governments, professional bodies and universities globally. It shows that you can express yourself with a high level of fluency.
The exam will be given by native language experts from the British Council in Vienna. It costs €244 but is not a must to complete this course.

We will practise the different exam formats (Reading, Writing, Listening and Speaking) and knowledge of grammar and vocabulary. There will be various written revisions and home-exercises.
LAGAN Bettina, Mag.5Mittwoch, 1. NBSommer085S20EN
InformatikInformatiksysteme 2: Netzwerke und die persönliche CloudNachdem wir in Informatiksysteme 1 die Hardware und Betriebssysteme unter die Lupe genommen haben, vernetzen wir diese nun untereinander und bauen eine eigene Cloud (inkl. Kalender- und Kontaktsynchronisation) abseits von Google, Microsoft oder Apple auf.
Wir richten dazu einen eigenen Webserver ein, auf dem wir dann auch eigene Homepages veröffentlichen.
JANDL Florian, Mag.1Montag, 1. NBSommerFortsetzung von Informatiksysteme 1 (grundlegende Linux-Kenntnisse werden vorausgesetzt), Raspberry Pi wird benötigt

Beurteilung: Test, Mitarbeitsdokumentation
087S20IN
InformatikKursbuch onlineWir erstellen das neue Online-Kursbuch zur modularen Oberstufe, testen es und stellen es online.
Die Schüler sollen online Kurse buchen können, die Lehrer sollen online Kurse planen können.
Alle Benutzer können über Berichte Überblick über geplante, besuchte, gebuchte und abgelegte Module bekommen.
Die Inhalte, die dabei gelernt werden:
Arbeiten mit Datenbanken.
Erstelten interaktiver Websites.
Sicherheit auf Websites.
SCHUBER Peter, Mag.6Mittwoch, 2. NBWinter089W20IN

FachModultitelKurzbeschreibungLeiterInBlocknr.ZeitSemesterBemerkungenKursnummer
MathematikEndspurt MathematikDas Ziel dieses Moduls ist die Festigung und Vertiefung der Grundkompetenzen der gesamten Oberstufe. Zielgerichtet auf die Anforderungen für die zentrale schriftliche Reifeprüfung gibt dieses Modul ausreichend Gelegenheit für Typ-1 und auch Typ-2 Training.

Dieses Modul hat immanenten Prüfungscharakter, durch wöchentliche Leistungschecks wird das ständige Mitlernen gefordert.
PAWLE Sylvia, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterNur für SchülerInnen der 12.Schulstufe.850W19MA
FranzösischOui, j'aime le français - la langue dans son contexte (entraînement écrit)Dans le cours, vous avez la possibilité de réviser la grammaire essentielle (p.ex.: temps, pronoms, phrases conditionnelles, subjonctif, discours indirect,…) et d'entrainer les formats différents: Editing, Multiple choise, Open gap fill, Banked gap fill, Word formation.

Die einzelnen Themen werden mit den TeilnehmerInnen am Beginn des Semesters festgelegt.

Il faut présenter un point de grammaire et passer des révisions.
GRAFL Irmgard, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterGeeignet für SchülerInnen ab dem zweiten Lernjahr.851W19FR
Psychologie und PhilosophieMein Körper ist die LeinwandHast du ein Tattoo oder ein Piercing? Oder möchtest du dir eines zulegen? Kennst du auch andere Praktiken zur "Verschönerung" des Körpers? Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht warum du deinen Körper auf diese Art und Weise "verschönern" möchtest? In diesem Modul setzen wir uns mit den psychologischen Hintergründen derartiger Modifikationen des Körpers auseinander. Dabei spannen wir den Bogen auch zu zeitgenössischen KünstlerInnen (Shirin Neshat, Cindy Sherman, Wiener Aktionisten, uvm.), die ihre eigenen Körper oder den Körper von anderen Personen für ihre Arbeiten als "Leinwand" nutzen.

Leistungsanforderungen: ein Referat und eine praktische Arbeit
KIRSCHNER Florian, Mag.1Montag, 1. NB WinterAuch für Bildnerische Erziehung anrechenbar.852W19PP
SchlüsselqualifikationenWas haben die Römer in unserem Gesetz verloren?Das österreichische und das gesamteuropäische Rechtswesen wurden wesentlich vom römischen Recht beeinflusst. Die historische Entwicklung und Einflüsse sollen beleuchtet und untersucht werden. Auch wesentliche lateinische Rechtssprüche dürfen natürlich nicht fehlen. Dazu sollen aus unterschiedlichen Quellen fachspezifische Informationen gesucht werden und aus den Ergebnissen sollen Erkenntnisse und Schlüsse gezogen werden.

Ein Portfolio soll darüber erstellt werden, das für die Beurteilung herangezogen wird.
KIENZL Peter, MMMag.1Montag, 1. NB Winter855W19SQ
ChemieZeitmessung mittels der RadionuklidmethodenEs ist immer wieder erstaunlich, woher die Wissenschaft weiß, wann etwas geschehen ist bzw. wie alt das eine oder andere Fossil oder das Fundstück der Archäologie ist. Es sollen daher die unterschiedlichen Methoden, die auf Radioaktivität zurückgreifen, erarbeitet werden.

Leistungsbeurteilung: Es soll das Für und Wider einzelner Methoden erörtert werden und ein Portfolio erstellt werden. Dies wird zur Beurteilung herangezogen.
KIENZL Peter, MMMag.3Dienstag, 1. NB SommerAnrechenbar für Physik856S19CH
EnglischLanguage Skills Training - Focusing on receptive SkillsThis course focuses on practising two of the four skills needed for the final English exam - reading and listening. These so-called "receptive skills" will be dealt with in various forms. By working with either written or spoken texts in all relevant formats, you will get a profound preparation for all upcoming exams.
Various reading and listening strategies will be presented and practised with texts in the standardized format that will be needed for your English finals.

For assessment, a few short reading and listening tests will be performed.
SEGER Iris, Mag.1Montag, 1. NB Winter857W19EN
EnglischSweet, sassy and irresistible - enjoying "Chick-Lit" at its bestChick-Lit - literarture about and for young, gorgeous and maybe a bit preoccupied women. Ladies in their twenties and early thirties, their problems, pleasures and love matters are portrayed in a most hilarious way by bestselling authors like Sophie Kinsella, Meg Cabot, Helen Fielding or Candace Bushnell. In this literature course you will experience books and subsequent films in a capturing way, you will do reading and film projects and portfolios and learn and experience how and why this type of literature is one of the best ways to experience the English language in a light and nevertheless compelling way.

Students have to do presentations as well as a portfolio.
SEGER Iris, Mag.2Montag, 2. NB Winter858W19EN
EnglischLanguage Skills Training - focusing on productive SkillsThis course focuses on practising two of the four skills needed for the final exam - English in use and text writing. These so-called "productive skills" will be dealt with in various forms. Grammatical structures and vocabulary will be revised, as well as actual, standardized "Language in use" exercises. Moreover will you get the chance to practise and write all relevant text types for your standardised English finals - texts will be discussed and written together in class, as well as alone, then you will receive feedback as an ideal preparation for exam situations.

For assessment, short "Language in Use" and writing tests will be performed.
SEGER Iris, Mag.1Montag, 1. NB Sommer859S19EN
Bewegung und SportFußball 1Spiel- und Trainingsaufgaben, Verbesserung der Kondition, des persönlichen Könnens, von physischen Fertigkeiten und psychischen Fähigkeiten, einfache taktische Aufgaben.
Erlernen/Verbessern der Fußballtechnik: Passen, Ballannahme, Ballführung, Flanken, Schusstechniken, Kopfballspiel, Dribbling, Finten, Jonglieren (Gaberln), Tackling…
Spielformen: Überzahlspiel, Unterzahlspiel, Defensivspiel, Viererkette, Offensivspiel, Verschieben, Ballhalten, Standardsituationen, Elfmeter (Elfmeterkönig), Spiel 1:1, Abseits…
Ziele:
Verbesserung des Eigenkönnens
Beherrschen der wichtigsten Regeln, einfache Regelkunde
SchiedsrichterIn/LinienrichterIn sein, Spielteile leiten können
Spielerpositionen einüben (SpielmacherIn, VerteidigerIn, MittelfeldspielerIn, AngreiferIn, Tormann/Torfrau)
Fairness, Disziplin, Fair-Play, sportliches und unsportliches Verhalten

Beurteilung: Prüfungsimmanenter Charakter!
ROTTER Johann, Mag. MA1Montag, 1. NB WinterMädchen sind herzlich willkommen!860W19BS
Bewegung und SportAusdauer- und Krafttraining 1Spiel und Spaß an der Bewegung, Fitness, Kondition, Abbauen von Schulstress, gemeinsames Sporttreiben und Ausüben verschiedener Sportarten (Diversität: FB, HB, BB, VB, Nordic Walking, Baden, Beach Volleyball…).

Bei Schönwetter: nähere Umgebung der Schule, Sportplatz der Schule (Rasenplatz, Hartplatz)
Bei Schlechtwetter: Sporthalle
Sporttreiben in der näheren Umgebung der Schule: Fitnessparcours Mattersburg, Marzer Kogl, Funcourt in Marz, Schwimmbad Mattersburg, Bioteich in Rohrbach, ev. Badesee Forchtenstein, Freibad Sigless…
Ziele:
Kennenlernen der näheren Umgebung, die Region als Naherholungsgebiet!
Verbesserung des Eigenkönnens
Schulen von koordinativen und konditionellen Fähigkeiten, Kräftigung der Muskulatur (Kraft, Koordination, Kondition)
Beherrschen der wichtigsten Regeln, einfache Regelkunde
Schulen von psychischen Fähigkeiten (Persönlichkeitsbildung, Disziplin Fairness, Pünktlichkeit)

Beurteilung: Prüfungsimmanenter Charakter!
ROTTER Johann, Mag. MA1Montag, 1. NB SommerFür Mädchen und Burschen!861S19BS
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungDon’t Stop Me Now – The History of RockAls Dave Grohl noch Drummer bei Nirvana war, hätte er sich wohl nicht träumen lassen, dass er mit den Foo Fighters einmal im wahrsten Sinn des Wortes ein Erdbeben in Neuseeland auslösen würde. Durch Rockmusik wurden aber nicht nur buchstäbliche Erdbeben ausgelöst, sondern auch emotionale in den Menschen.

In diesem Modul beleuchten wir die Geschichte der Rockmusik anhand von repräsentativen Vertretern und Vertreterinnen verschiedenster Subgenres. Neben den historischen Hintergründen wird auch der gesellschaftspolitische Einfluss diverser Songs analysiert. Natürlich kommt auch das Hören von Musik nicht zu kurz.

Neben Referaten sind Schüler und Schülerinnen auch dazu aufgefordert Hörportfolios (das berühmte Mixtape in modernisierter Form) zu erstellen.
ZWENG Gabriele, Mag.7Donnerstag, 1. NB WinterGemeinsam mit Mag. Hombauer
Anrechenbar für Musik
863W19GS
RussischRussisch für Anfänger - 1Grundkurs für alle SchülerInnen der Oberstufe, die eine zusätzliche Fremdsprache erlernen wollen. (Besuch von mind. 2 (bis 4) fortlaufenden Modulen erwünscht), Beschäftigung mit Alltagssituationen.
Ziel: Erlernen der kyrillischen Schrift, richtige Aussprache, Grundkenntnisse.

Leistungsbeurteilung: Mitarbeit und Checks
PINTER Susanne, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterKauf eines Lehrbuches
Fortsetzung im SS => Russisch 2
864W19RU
RussischRussisch für Anfänger - 2Fortsetzung vom WS !
Grundkurs für alle SchülerInnen der Oberstufe, die eine zusätzliche Fremdsprache erlernen wollen. Beschäftigung mit Alltagssituationen.
Ziel: Erlernen der kyrillischen Schrift, richtige Aussprache, Grundkenntnisse.

Leistungsbeurteilung: Mitarbeit und Checks
PINTER Susanne, Mag.3Dienstag, 1. NB SommerVoraussetzung: Teilnahme am „Russisch für Anfänger“-Modul aus dem WS865S19RU
Geographie und WirtschaftskundeGlobale RessourcenkonflikteEssenzielle Ressourcen werden immer knapper. Egal, ob Öl, Land, Wald oder Wasser – jene Güter haben Konfliktpotenzial inne. Anhand konkreter Fallbeispiele soll verdeutlicht werden, dass Knappheit, Profit und Streit global gesehen oft nah beieinander liegen.

Beurteilungskriterien: Gruppenreferate und eine schriftliche Ausarbeitung (ca. 3 Seiten) zu einer spezifischen Themenstellung.
TRÖSCHER Lukas, Mag.1Montag, 1. NB Winter867W19GW
PhysikEvolution = Perpetuum Mobile der Natur?Dieser Kurs geht der Fragen nach wie:
Was ist ein Perpetuum Mobile? Wie sollte es funktionieren? Welche Möglichkeiten wurden/werden vorgeschlagen? Warum funktionieren sie trotzdem nicht? Ist auch die Evolution als ein Perpetuum Mobile anzusehen?

Es soll darüber ein Portfolio erstellt werden, das auch zur Beurteilung herangezogen wird.
KIENZL Peter, MMMag.1Montag, 1. NB SommerAnrechenbar für Chemie870S19PH
SchlüsselqualifikationenRock & CharityDu wolltest schon immer ein richtig cooles Event selbst organisieren? Du bist sozial engagiert und hilfst gerne anderen? Du gehst gern auf Konzerte und liebst gute Musik? Dann ist jetzt deine Chance all diese Dinge in einem Modul zu vereinen.

Du darfst ein Benefizkonzert von der Planung bis zur Ausführung selbstständig organisieren, d.h. Bands finden, dich mit Tontechnik vertraut machen, eine Werbekampagne planen oder die Sicherheit während des Events gewährleisten.

Im Zuge des Moduls werden dir theoretische Grundlagen des Eventmanagements nähergebracht, welche du dann in der Praxis anwenden darfst.

Die Leistungsbeurteilung erfolgt zum einen durch die aktive Mitgestaltung des Events und zum anderen durch die Erstellung eines Businessplans sowie eines Feedbacks.
ZWENG Gabriele, Mag.5Mittwoch, 1. NB SommerGemeinsam mit Mag. Claudia Fraller
Begrenzte Teilnehmeranzahl: max. 18
871S19SQ
PhysikWie funktioniert die Welt? - Experimente in PhysikIn diesem Modul werden Experimente quer durch die verschiedenen Teilgebiete der Physik (Mechanik, Akkustik, Elektrizität, Optik,…) gemeinsam geplant, durchgeführt und protokolliert. Es werden aufwändigere Experimente durchgeführt, welche im normalen Physikunterricht meist aus Zeitmangel nicht durchgeführt werden können, aber auch Freihandversuche mit den einfachsten Materialien. Unter anderem wird auch das richtige Protokollieren geübt.

Leistungsbeurteilung: Protokoll der Experimente
NEUNTEUFEL Christine, Mag.5Mittwoch, 1. NB Winter
Maximal 15 Personen
872W19PH
MathematikWozu brauche ich dieses "x" jetzt eigentlich?Wieso brauche ich das eigentlich? Warum muss ich das jetzt lernen?
Zwei oft gestellte Fragen der SchülerInnen im Mathematikunterricht.

Dieses Modul soll aufdecken, wo sich die Mathematik im Alltag und in den verschiedenen Berufen zeigt und unter anderem die Frage beantworten: Welche mathematische Kenntnisse brauche ich wirklich im Studium, Beruf und/oder Alltag?

Durch eigene Recherchen, Vorträgen sowie Übungen sollen diese Fragen gemeinsam beantwortet werden. Zusätzlich soll es die Möglichkeit geben, Personen verschiedener Berufsgruppen zu interviewen.

Leistungsbeurteilung: aktive Mitarbeit, Übungen & Arbeitsaufträge
NEUNTEUFEL Christine, Mag.5Mittwoch, 1. NB Sommer873S19MA
ReligionReligion/ Sekten/ FundamentalismusWie bringen Religionen und religiöse Sondergruppen ihre Anhängerinnen und Anhänger dazu Kriege zu führen, Hass zu verbreiten oder ein Leben in gesellschaftlicher Isolation zu führen?
Welche psychologischen Mechanismen stecken dahinter und warum tritt man einer fundametalistischen Bewegung bei? Diese Modul beschäftigt sich u. a. mit entwicklungs- und persönlichkeitspsychologischen Mechanismen von Machtmissbrauch.
Aktuelle Phänomene bilden den Ausgangspunkt. Diskussionen und persönliche Auseinandersetzung stehen in diesem Modul im Vordergrund.

Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Führung eines Lerntagebuches, Referat, kurze Arbeitsaufträge
PREINEDER Magdalena, Mag.7Donnerstag, 1. NB Sommer
Diese Modul ist anrechenbar für Psychologie/ Philosophie.
874S19RE
Psychologie und PhilosophieEntwicklungspsychologieIn diesem Modul beschäftigen wir uns mit den einzelnen Entwicklungsstadien und Prozessen im Laufe des menschlichen Lebnes. Dabei werden wir auf physische, kognitive, emotionale und soziale Aspekte jedes Lebensabschnittes einzeln eingehen.
Spannende Bezüge zum eigenen Leben sollen dabei hergestellt und reflektiert werden.

Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Referate, Lerntagebuch, kurze Arbeitsaufträge
PREINEDER Magdalena, Mag.5Mittwoch, 1. NB Winter876W19PP
Psychologie und PhilosophieKlinische PsychologieIn diesem Kurs lernst du wichtige Themen dieser Teildisziplin der angewandten Psychologie kennen. Kognitive und emotionale Grundlagen verschiedener " psychischer Störungen" sowie deren Auswirkungen bilden den Ausgangspunkt.
Inhalte sind u.a. neurologische Störungen, Esstörungen, Störungen der Persönlichkeit.
Du hast Freude am diskutieren und erforschen? Dann bist du in diesem Modul richtig.

Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Lerntagebuch, Referat, Kurze Arbeitsaufträge
PREINEDER Magdalena, Mag.5Mittwoch, 1. NB Sommer877S19PP
Bildnerische ErziehungAbstrakte Malerei…von Kandinsky bis heute …
Ein künstlerischer Querschnitt von den Anfängen dieser Stilrichtung bis zum jetzigen Zeitpunkt. Die praktische Umsetzung der ABSTRAKTEN MALEREI soll mit verschiedenen Techniken auf unterschiedlichen Formaten und Bildgründen erfolgen.
Museums- bzw. Ausstellungsbesuche sind geplant.

Beurteilungskriterien: Praktische Arbeiten und Portfolio
DIRNBAUER Silvia, Mag.4Dienstag, 2. NB SommerMaterialkosten ca. 30 Euro pro Person für Keilrahmen, Leinwänden, Farben, …878S19BE
MathematikMathe-MagieWerde selbst zum Zauberer und erlerne mathemagische Rechenkünste und Zahlentricks. Überrasche deine Familie, Freunde und dich selbst mit Gedankenlesen, Blitzrechnen, magischen Quadraten, verzauberten Würfeln sowie Kartentricks. Entdecke die Mathe-Magie in der Natur, bastle dein eigenes Equipment und verblüffe dein Umfeld. Nebenbei verbesserst du dein Zahlengedächtnis und findest Spaß an der Mathematik.

Notenzusammensetzung: aktive Mitarbeit (miträtseln, diskutieren, beweisen), Stundenwiederholungen, Gruppenreferat, alle erlernten Zaubertricks müssen am Ende des Semesters von den Schülern/innen vorgeführt werden
REITERER Silvia, Mag.7Donnerstag, 1. NB Sommer882S19MA
SpanischSpanisch für Anfänger 1¡Hola! - In diesem Modul lernst du die Grundkenntnisse der spanischen Sprache als auch die spanische und lateinamerikanische Kultur (Traditionen, Bräuche, Musik, Essen) kennen. Alltägliche, lebensnahe Gesprächssituationen, kommunikative Übungen und spielerische Aktivitäten stehen dabei im Fokus. Auch für das Zubereiten und Ausprobieren typisch spanischer Gerichte wird Zeit sein.
Zielsetzung dieses Moduls ist es, einfache Gespräche führen zu können und eine neue Kultur kennen zu lernen.
Deiner nächsten Reise in ein spanischsprachiges Land steht damit also nichts mehr im Wege. ¡Hasta luego!

Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Vokabelwiederholungen
WINKLER Viktoria, Mag.3Dienstag, 1. NB Winter883W19SP
SpanischSpanisch für Anfänger 2Fortsetzungskurs von „Spanisch für Anfänger 1“ aus dem Wintersemester.

Zielsetzung dieses Moduls ist es, Kurzdialoge führen zu können und die bereits erworbenen sprachlichen als auch kulturellen Kenntnisse aus dem Wintersemester zu erweitern und zu vertiefen.

Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Vokabelwiederholungen
WINKLER Viktoria, Mag.3Dienstag, 1. NB Sommer884S19SP
ReligionTheologische EthikIn diesem Modul reflektieren und diskutieren wir über diverse ethische Themen wie beispielsweise über die Todesstrafe, Abtreibung, Sterbehilfe, Organspende, Klonen, Kopftuchdebatte, Umweltethik, Medienethik uvm.
Ziel des Moduls ist die Befähigung zur Reflexion und Meinungsbildung ethischer Themen.

Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Portfolio
WINKLER Viktoria, Mag.1Montag, 1. NB WinterAnmerkung: Dieses Modul ist auch für evangelische, orthodoxe, islamische und andere Religionen anrechenbar.885W19RK
SpanischFiestas, música y costumbres – Un paseo por la cultura españolaLas Fallas, la Semana Santa, la Tomatina, los San Fermines - En España existen muchísimas fiestas extraordinarias y costumbres espectaculares. Según la fiesta de la que se trate, se celebra una corrida de toros, se toca el tambor, se tiran tomates o se bendice a las mascotas. En este curso aprendes sobre las fiestas más populares de España y sus correspondientes costumbres. La comida, el baile y la música son elementos importantes de las fiestas y por eso también nos ocupamos de la música española.

Leistungsbeurteilung: Aktive Mitarbeit, Vokabelwiederholungen, Gruppenreferat
WINKLER Viktoria, Mag.1Montag, 1. NB Sommer886S19SP
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungWelt in Bewegung: Stadt - Geschichte - Mobilität. Modul zur nö. Landesausstellung ´19 in Wr. NeustadtIm Rahmen des Moduls soll anhand der Geschichte Wiener Neustadts der Wandel einer mittelalterlichen Stadt zu einer modernen Industrie-, Schul- u. Garnisonsstadt erläutert werden.

Prüfungsmodalitäten: Teilnahme an den Exkrusionen, Referate, Portfolio
PRAMHOFER Jutta, MMag.1Montag, 1. NB WinterDas Modul wird tlw. geblockt in Wiener Neustadt stattfinden (Führung durch die Landesausstellung, MILAK, Stadtspaziergang,…)888W19GS
LateinOvid: MetamorphosenMit feinem Einfühlungsvermögen und sprühender Phantasie hat Ovid die Mythen der Antike überliefert. In Auszügen werden wir einige Texte lesen: Ein Modul für alle, die gern phantastische Geschichten über Menschen lesen, die von großen Emotionen geleitet und getrieben werden.

Beurteilung: Schriftliche Wiederholung der behandelten Texte und Bearbeitung von einigen Mythen in deutscher Übersetzung anhand von vorgegebenen Fragen
LUNZER Ernst, Mag.6Mittwoch, 2. NB Sommer889S19LA
LateinGrammatik üben, verstehen, anwendenDie wichtigsten Themen der lateinischen Grammatik werden mit einfachen und adaptierten Texten geübt.

Beurteilung: Schriftliche Wiederholung der behandelten Texte; Übungen, die zu den einzelnen Themen ausgegeben werden.
LUNZER Ernst, Mag.9Freitag, 1. NB Winter890W19LA
MusikerziehungJugend singt!In diesem Modul bereiten wir uns intensiv auf das Jugendsingen vor, das im Frühjahr und Sommer 2020 wieder auf dem Programm steht. Neben dem Pflichtlied für das Landesjugendsingen werden wir uns ein Wettbewerbsrepertoire aufbauen, am Chorklang arbeiten, unsere Intonation und unseren Ausdruck verbessern und last but not least das Blattlesen trainieren.

Neben der Freude am Singen solltest du über Teamgeist, eine gute Motivation und die Lust auf einen der größten Jugendchorwettbewerbe überhaupt mitbringen!

Die Note setzt sich aus regelmäßiger, aktiver Teilnahme, konzentrierter Probenarbeit, Motivation und die Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit der eigenen Stimme zusammen.
ROTH Anika, Mag. Dr.3Dienstag, 1. NB WinterDieses Modul wird im Sommersemester weitergeführt und verpflichtet zur Teilnahme an den Bewerben.891W19MU
MusikerziehungJugend singt richtig gut!!!In diesem Modul geht es in den Endspurt: wir perfektionieren unser Wettbewerbsrepertoire, das wir uns im Wintersemester aufgebaut haben, um im Frühjahr beim Landesjugendsingen teilnehmen zu können. Falls wir die Jury von uns überzeugen, geht es in der letzten Juniwoche zum österreichischen Bundesjugendsingen – das größte Chorjugendsingen Europas und ein Erlebnis der besonderen Art!

Die Note setzt sich aus regelmäßiger, aktiver Teilnahme, Motivation, konzentrierter Probenarbeit und der Bereitschaft, beim Wettbewerb als Gruppe teilnehmen und überzeugen zu wollen, zusammen.
ROTH Anika, Mag. Dr.3Dienstag, 1. NB SommerDer Besuch dieses Moduls setzt die Teilnahme am Modul „Jugend singt!" im WS voraus. Etwaige Ausnahmen (z.B. bei besonders begabten ChorsängerInnen) sind nach vorheriger Absprache möglich. Alle ModulteilnehmerInnen verpflichten sich zur Teilnahme an den Bewerben.892S19MU
ItalienischItalienisch für AnfängerInnenDu wolltest schon längst mal im Sommerurlaub auf „Ciao bella!“ eine richtig gute Antwort geben oder die nette Signora nach dem Weg zur nächsten Pizzeria fragen? Beim Wort „cozze“ rümpfst du derweil noch verächtlich die Nase und wie man jetzt „gnocchi“ richtig schreibt und ausspricht, ist dir schon länger ein Rätsel? Dann bist du in diesem Modul richtig. Hier lernst du alles an Basics in punkto Grammatik, Rechtschreibung, Aussprache, Landeskunde und natürlich mündliche und schriftliche Kommunikation.

Form der Leistungsfeststellung: kontinuierliche Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Hausübungen, schriftliche Leistungsüberprüfungen (Wiederholungen und 1 Test), Mini-Präsentationen
ROTH Anika, Mag. Dr.7Donnerstag, 1. NB WinterWir werden mit dem Buch „Di nuovo insieme 1“ arbeiten, der Kauf (Lehrbuch mit CD) ist erforderlich.
Das Modul wird im Sommersemester weitergeführt (Italienisch 2), daher müssen beide Module gebucht werden.
893W19IT
ItalienischItalienisch 2Fortsetzung vom Wintersemester

Parli già l’italiano? In diesem Semester werden wir unsere Grundkenntnisse der italienischen Sprache vertiefen und Alltagssituationen kommunikativ erarbeiten. Auch die für ItalienerInnen so typische Körpersprache wird ein Thema sein, ebenso wie die leckere italienische Küche, die Mafia und der „Mammismo“. Es ist geplant, dass wir unser Modul mit einem Kurzaufenthalt in Italien krönen. Hierbei werden Kosten für Anreise, Unterkunft und Sprachkurs anfallen.

Form der Leistungsfeststellung: kontinuierliche Anwesenheit, aktive Mitarbeit, Hausübungen, schriftliche Leistungsüberprüfungen (Wiederholungen und 1 Test), Mini-Präsentationen
ROTH Anika, Mag. Dr.7Donnerstag, 1. NB SommerVoraussetzung: Teilnahme am Modul „Italienisch für AnfängerInnen“ aus dem WS.894S19IT
Geographie und WirtschaftskundeAuf den Spuren der k.u.k. Monarchie von Tschechien über die Slowakei und Ungarn nach SlowenienDie k.u.k. Monarchie war einstmals einer der großen Player Europas. Die böhmische Wenzelskrone war ebenso im Besitz der Habsburger wie die ungarische Stefanskrone und die österreichische Kaiserkrone. Der Bogen unseres Moduls spannt sich von Tschechien über die Slowakei und Ungarn bis nach Slowenien. Von der naturräumlichen Gliederung über den historischen Background bis zu wirtschaftlicher und touristischer Bedeutung lernst du diese Länder näher kennen.

Benotung: Anwesenheit, Referat, Portfolio, Powerpoint, Fachgespräch oder schriftlicher Test
SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterDieses Modul ist für die Fächer Geschichte und Geografie anrechenbar und wird fächerübergreifend unterrichtet.

Im Zuge dieses Moduls werden zwei Wochenendfahrten nach Prag und Budapest, Kosten jeweils zwischen € 150 und € 200 sowie eine Tagesfahrt nach Bratislava angeboten, kosten ca. € 30, je nach Teilnehmerzahl.
895W19GW
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungProjekt Burgenland 2021, 30 Jahre Fall des Eisernen VorhangesAls Eiserner Vorhang wird in Politik und Zeitgeschichte eine sowohl ideologische als auch eine tatsächlich unüberwindbare Grenze nach ihrem Vorbild aus dem Theaterbau beschrieben. Viele Jahre trennte der Eiserne Vorhang Europa. Vor 30 Jahren wurde das „Tor der Freiheit“ bei Sankt Margarethen geöffnet und ca. 700 DDR Bürger flüchteten in den Westen. Bereits im November 1989 fiel auch die Berliner Mauer und die Menschen des ehemaligen Ostblocks wurden wieder frei. Dieser Eiserne Vorhang zog sich auch entlang der Grenze des Burgenlandes mit der damaligen CSSR, mit Ungarn und mit dem ehemaligen Jugoslawien. Im Zuge der bevorstehenden Festveranstaltung „100 Jahre Burgenland bei Österreich“ wird speziell diese Grenze aufgearbeitet. Ein Gespräch mit Zeitzeugen soll die damalige Situation noch verdeutlichen.

Benotung: Anwesenheit, Referat, Portfolio, Powerpoint, Fachgespräch oder schriftlicher Test
SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.4Dienstag, 2. NB WinterDieses Modul ist für die Fächer Geschichte und Geografie anrechenbar.

Es sind zwei eintägige Exkursionen zur Brücke von Andau und zu einer Bunkeranlage des Kalten Krieges bei Bruck an der Leitha , nach Brennberg und Schattendorf geplant. Kosten der Exkursionen: jeweils € 30 bis € 50, je nach Teilnehmerzahl.
896W19GS
SchlüsselqualifikationenProjektarbeit Burgenland 2021, es klappert die Mühle am WulkabachDer Müller hatte einstmals einen besonderen Stellenwert im dörflichen Leben. Er war nicht nur angesehen, sondern auch reich. Dieser Reichtum zeigt sich auch im Aussehen und in der Größe der Wulkamühlen. Diese gab es entlang der Wulka und seinen Nebenbäche sehr zahlreich. Begeben wir uns auf eine fotografisch – historische Spurensuche. Finden wir heraus, wo sie standen, erarbeiten wir ihre Geschichte auch in Form von Lehrausgängen und an historischen Orten wie der Mühle von Schattendorf. Lassen wir uns von Zeitzeugen und ehemaligen Mühlenbesitzer Hr. Otto Glatter einführen in das Leben eines Müllers und in die Funktionsweise einer Mühle. Bereiten wir unser erlerntes Wissen fotografisch auf . Höhepunkt dieses Moduls ist die Präsentation einer Ausstellung für das Projekt Burgenland 2021.

Benotung: Anwesenheit, Recherchen und Erarbeitung einer Ausstellung, Referat, Portfolio
SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.9Freitag, 1. NB WinterBlockveranstaltung an 4 Samstagen inkl. Exkursionen zu den Mühlen.

Dieses Modul kann auch für Geschichte und Geografie angewendet werden.
897W19SQ
SchlüsselqualifikationenProjekt Burgenland 2021, die geschichtliche und geografische Rolle des Burgenlandes im Herzen EuropasVon den neun Bundesländern Österreichs ist das Burgenland das jüngste Bundesland, abgesehen von Wien. Es zieht sich von den Ebenen des Neusiedlersees südwärts bis in die flachen Hügellandschaften des Jennersdorfer Bezirkes. Einstmals war es Teil des Königreiches Ungarn bis es 1921 als Entschädigung für den Verlust Südtirols zu Österreich kam. Dementsprechend spannend ist auch die Geschichte und Geografie dieses Landes. Sie liest sich wie ein Krimi. Und so spannend sollst du auch dieses Modul erleben. Darüber hinaus wirst du aber auch mit der Fluss- und Seenlandschaft, den Bezirken mit seinen Statutarstädten Eisenstadt und Rust und der wirtschaftlichen und kulturellen Situation dieses lieblichen Landes vertraut gemacht. Frau Mag. Dr. Weinhäusel - Farkas wird dich in die interessante Religions- und Kunstgeschichte unseres Landes und im Diözesanmuseum in Eisenstadt in die Ausstellungstechnik einführen.
Dieses Modul ist eingebunden in das Projekt Burgenland 2021. Als Endziel dieses Moduls ist eine Ausstellung geplant.

Benotung: Anwesenheit, Referat, Portfolio, Verfassen von Ausstellungstexten.
SCHWENTENWEIN Herbert, Mag.3Dienstag, 1. NB SommerDieses Modul ist für die Fächer Geschichte und Geografie anrechenbar und Bildnerische Erziehung anrechenbar.

Es sind ½ tägige Exkursionen in die vorgesehene Landeshauptstadt Ödenburg und in die ehemalige sowie jetzige Hauptstadt des Burgenlandes, nach Bad Sauerbrunn und Eisenstadt, geplant.

Gemeinsam mit Mag. Dr. Weinhäusel-Farkas
898S19SQ
InformatikECDL Standard - Europäischer ComputerführerscheinWie schon im Vorjahr wird auch dieses Schuljahr der ECDL Standard in nur 1 Semester durchgeführt (nicht mehr wie früher auf 2 Semester aufgeteilt)! Der ECDL- Standard gilt als Klassiker unter den ECDL- (European Computer Driving Licence) Produkten. Das anerkannte Zertifikat bestätigt, dass der Inhaber bzw. die Inhaberin grundlegende Fähigkeiten im Umgang mit dem Computer und den wichtigsten Anwenderprogrammen besitzt und ist daher eine beliebte Zusatzqualifikation für zukünftige Bewerbungen im Arbeitsumfeld. Das Zertifikat wird durch 7 Teilprüfungen erlangt. Im Modul erfolgt dazu eine spezielle Vorbereitung auf die Prüfungen. Die 7 Prüfungsmodule sind:
- Computergrundlagen
- Textverarbeitung
- Präsentation
- Tabellenkalkulation
- Onlinegrundlagen
- Image Editing (Bildbearbeitung)
- IT-Security

Leistungsbeurteilung: Prüfungsergebnisse der Einzelprüfungen und aktive Teilnahme am Unterrichtsgeschehen
SEMLER Cornelia, BA7Donnerstag, 1. NB SommerKosten (momentaner Stand- Änderungen vorbehalten): € 37 (einmalig für die Skills-Card) + € 15 pro Prüfungsversuch.

Auch als Schlüsselqualifikation anrechenbar!
900S19IN
InformatikDigitale FotografieFotografieren wie ein Profi – Nach diesem Modul steht dem nichts mehr im Wege. Nach der Vermittlung von Basiswissen soll auch reichlich praktisch gearbeitet werden. Als Abschluss ist eine Ausstellung eurer Arbeiten angedacht.
Aus dem Inhalt: Technische Grundlagen der Fotografie (ISO, Blende, Verschlusszeit,...), Bildaufbau, Portraitfotografie (Set-up, Posing,..), Bildoptimierung bzw. Nachbearbeitung mit Adobe Photoshop bzw. Lightroom, Fotografieren mit Blitzanlagen, uvm

Leistungsbeurteilung: Portfolio deiner Entwicklung als Fotograf, Vorstellung deiner besten Werke mit kurzem Diskurs, Aktive Teilnahme am Unterrichtsgeschehen
SEMLER Cornelia, BA5Mittwoch, 1. NB WinterAuch für „Bildnerische Erziehung“ anrechenbar!901W19IN
DeutschTexte lesen ist nicht schwer, Texte verstehen umso mehrLesen und Textverstehen sind zentrale Kulturtechniken, die dem Menschen die Welt erschließen und ihm die Teilhabe am öffentlichen Leben ermöglichen. Sie sind auch der Schlüssel für den Gebrauch elektronischer Medien. Darüber hinaus stellen Lesen und Textverstehen die Voraussetzung für schulischen und beruflichen Erfolg dar.
Sowohl bei Schularbeiten als auch bei der schriftlichen Reifeprüfung in Deutsch muss bekanntlich immer mit Texten gearbeitet werden. Daher ist es enorm wichtig, seine Fähigkeit, Texte zu erarbeiten und verstehen, in der Oberstufe weiter auszubauen und zu perfektionieren. In diesem Modul werden Texte und Textsorten aus den unterschiedlichsten Bereichen gelesen und erarbeitet. Dies können Ausschnitte aus literarischen Texten, Sachtexte, Zeitungsartikel, Texte aus dem Internet usw. sein. Weiters soll auch mit Grafiken, Bildern und Statistiken gearbeitet werden. Dabei werden auch Strategien besprochen und geübt, die dabei helfen, auch komplexere Texte leichter zu verstehen und zu erfassen.

Leistungsbeurteilung: Mitarbeit, (schriftliche/mündliche) Hausübungen, Leseportfolio (Lesen von Artikeln aus Zeitungen/Zeitschriften mit begleitenden Arbeitsaufträgen), regelmäßige Anwesenheit im Unterricht, Teilnahme an Lehrausgang (evtl. Besuch einer Zeitungsredaktion).
JUNGWIRTH Birgit, Mag.3Dienstag, 1. NB Winter904W19DE
EnglischTeaching English with filmsWhen learning English it is important to listen to as many different accents and voices as possible in order to be able to understand English wherever you go. Watching films and video clips gives you a lot of opportunity to practise your listening skills and broaden your understanding of English. What’s more, it is one of the most enjoyable ways to learn the language. In this course you will work with all sorts of audio-visual resources (short extracts from movies, short films, TED talks, documentaries, video clips, interviews, etc.). You will get to learn real - not textbook - English, encounter new words in context and experience how native English speakers communicate.

Assessment based on: Contributions in class, presentation, homework, revision of new words and phrases, regular course attendance, active participation in class trip to movie theatre in Vienna (watching a movie in OV).
JUNGWIRTH Birgit, Mag.3Dienstag, 1. NB Sommer906S19EN
Geographie und WirtschaftskundeUnsere Erde auf Kollisionskurs?Hast du dich schon einmal gefragt
• warum täglich 100.000 Menschen verhungern?
• warum 1 Milliarde Menschen von weniger als 1 Dollar pro Tag leben muss?
• warum in Österreich fast eine halbe Million Menschen von akuter Armut betroffen ist?
• warum Plastikteppiche im Meer jedes Jahr Millionen Tieren das Leben kosten?
• warum jede Sekunde weltweit eine Waldfläche von der Größe eines halben Fußballfeldes vernichtet wird?
Diesen und ähnlichen Fragen werden wir in diesem Modul auf den Grund gehen. Wir werden uns mit unserem eigenen ökologischen Fußabdruck, den Ursachen von Umweltkatastrophen, aber auch mit sozialen Ungerechtigkeiten auseinandersetzen. Außerdem werden wir uns überlegen, wie wir ein gutes und erfülltes Leben führen können, ohne unserem Planeten oder anderen dabei zu schaden.

Beurteilung:
- aktive Mitarbeit im Unterricht
- Erarbeitung von Texten im Selbststudium (tw. in Gruppenarbeit) und Beantwortung von Fragen zu den Materialien
- Kurzpräsentationen
- Auseinandersetzung mit Filmbeiträgen
- Durchführung praktischer Arbeitsaufgaben
PAAR Verena, Mag.7Donnerstag, 1. NB Sommer908S19GW
SchlüsselqualifikationenMediationZusätzliche Qualifikationen – so genannte Softskills – werden in der heutigen Berufswelt immer wichtiger.
Mediation wird in sozialen genauso wie in wirtschaftlichen Berufen gerne gesehen. Warum? Ganz einfach, weil sich diese Methode mit der Bearbeitung von Konflikten beschäftigt und Konflikte gibt es überall…
In diesem Kurs werden sich die TeilnehmerInnen intensiv mit ihrem Konfliktverhalten auseinandersetzen und es reflektieren. Wer aber glaubt, Mediation aus einem Buch lernen zu können, ist fehl am Platz. Die Inhalte dieses Moduls werden den TeilnehmerInnen durch Diskussionen, Übungen und Rollenspielen nahe gebracht.

Die Note setzt sich aus regelmäßiger Anwesenheit, konstruktiver Mitarbeit und einer schriftlichen Ausarbeitung eines Mediationsgespräches zusammen.
HORVATH Andrea, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterDieser Kurs ist Voraussetzung für das Modul „Ausbildung zum Peer Mediator“
Höchstschülerzahl: 15
Anrechenbar als Wahlmodul zum Erwerb von Schlüsselqualifikationen oder für das Fach Psychologie.
909W19SQ
SchlüsselqualifikationenAusbildung zum Peer MediatorAufbauend auf das Modul „Mediation“ werden in diesem Kurs die Inhalte erweitert und in der praktischen Anwendung (Verbesserung des Klassenklimas in der Unterstufe durch Workshops und Betreuung im Mediationskammerl) vertieft.
Durch Übungen und Rollenspiele sollen Mediations- und Kommunikationstechniken automatisiert werden, sodass die TeilnehmerInnen Sicherheit gewinnen, das Gelernte im (Schul)alltag einzusetzen.
Nach Abschluss dieses Kurses erhalten die TeilnehmerInnen ein Zertifikat, welches zur Vermittlung bei realen Schülerkonflikten befähigt.

Die Note setzt sich aus regelmäßiger Anwesenheit, konstruktiver Mitarbeit und der schriftlichen Ausarbeitung und Durchführung eines zweistündigen Mediationsworkshops in einer Unterstufenklasse zusammen.
HORVATH Andrea, Mag.3Dienstag, 1. NB Sommer
Abschluss mit Zertifikat
Voraussetzung: Modul „Mediation“
Höchstschülerzahl: 15
Anrechenbar für das Fach Psychologie.
910S19SQ
FranzösischÀ la découverte de la FranceCulture et civilisation de la France: Frankreich ist mehr als nur Paris, Eiffelturm, Baguette und guter Wein. Wir begeben uns auf eine Reise mit allen Sinnen durch das heutige Frankreich und entdecken die Schönheit und Faszination dieses Landes. Auf unterschiedliche Art und Weise (Filme, Texte, Kurzreferate, Videoclips etc.) beschäftigen wir uns unter anderem mit dem französischen Film, der Küche Frankreichs (mit Kostproben!), aktueller französischer Musik, einigen Regionen Frankreichs etc. Die Auswahl der Themen erfolgt je nach Interesse der Teilnehmer und wird am Anfang des Moduls festgelegt.

Leistungsbeurteilung: 1 - 2 Referate pro Schüler. Et oui, on y parle français !
GROISS Gabriele, Mag.9Freitag, 1. NB Sommer911S19FR
Physikmy small TOE„Das einzig Unverständliche am Universum ist, dass es verständlich ist.“ (Albert EINSTEIN)
„Der Grundbestandteil des Universums ist Information.“ (Anton ZEILINGER)
„Die Welt bleibt ein Rätsel, weil wir Teil des Rätsels sind.“ (Max PLANCK)

Was die Welt im Innersten (und Äußersten) zusammenhält:
"Ist das Universum etwa der Output eines Hypercomputers?"
"Keine Ahnung, aber coole Graphik!"

Die zwar langwierige, aber kurzweilige Suche nach einer „theory of everything“ und dein/mein kleiner Beitrag,
für alle, die gern mal über den Tellerrand hinausschauen und über unser Universum (und sich selbst) staunen lernen wollen.

Leistungsbeurteilung: mündliche und schriftliche Diskussionsbeiträge
BRANTNER Martin, Mag.7Donnerstag, 1. NB Winter912W19PH
Biologie und UmweltkundeGesundheit und Krankheit I„Gesundheit ist der Zustand des vollkommenen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens“.
„Krankheit ist eine Störung der körperlichen und/ oder seelischen Funktionen, die das Wohlbefinden eines Lebewesens deutlich wahrnehmbar negativ beeinflussen“.

Die Definition der Begriffe zeigt schon deutlich, dass die Betrachtung von Gesundheit und Krankheit biologische, psychische und soziale Komponenten einbezieht. Und somit wären wir schon bei den zentralen Inhalten des Moduls…
Anhand ausgewählter Themenschwerpunkte (Stressmanagement, gesunder Schlaf, gesunde Ernährung, usw.) werden wir uns mit dem Zusammenhang zwischen Körper und Seele beschäftigen. Im Vordergrund stehen dabei die biologischen und/oder psychischen Aspekte zur Förderung eines gesunden Lebensstils.
Geplant wäre dazu auch ein Projekt zur Fragestellung „Gesundheitsförderung in der Schule oder am Arbeitsplatz“.

Leistungsbeurteilungskriterien: Fertigung eines Portfolios
BRAUNSTEIN Natascha, Mag.7Donnerstag, 1. NB Winter914W19BU
Biologie und UmweltkundeGesundheit und Krankheit II„Überall bekannt und überall verbreitet – Infektionskrankheiten!“
Im Modul werden wir uns gemeinsam mit verschiedenen Infektionskrankheiten und deren Erregern beschäftigen. Insbesondere werden wir uns mit Tropenkrankheiten und Geschlechtskrankheiten auseinandersetzten. Diese nehmen wir anhand folgender Aspekte genauer unter die Lupe:
• Erreger der Erkrankung
• Symptomatik
• Behandlungsmöglichkeiten
• Präventionsmaßnahmen

Leistungsbeurteilungskriterien: Referat und Anfertigung einer Themenausarbeitung
BRAUNSTEIN Natascha, Mag.7Donnerstag, 1. NB SommerAnmerkung: das Modul ist nur für Biologie und Umweltkunde anrechenbar, Modul Gesundheit und Krankheit I ist keine Voraussetzung für die Absolvierung dieses Moduls915S19BU
EthikBioethik- Ethik in der Medizin- Ist ein Kind mit Behinderung ein juristischer Schadensfall?
- Ist Leihmutterschaft gerechtfertigt, um schwulen Paaren Kinder zu ermöglichen?
- Müssen wir im Alter einen Ausweis bei uns tragen, um nicht im Zweifelsfall "wegeuthanasiert" zu werden?
- Was geschieht mit tausenden Embryonen, die jahrelang als Reserve bei der künstlichen Befruchtung gekühlt lagern?
- Kann ich irgendwann mein "Wunschbaby" ohne Krankheitsgene und mit erwünschten Talenten
im Reagenzglas bestellen?
- Was versteht man unter PID und PND? Wo beginnt und wo endet eigentlich das menschliche Leben?
Mit all diesen Fragen beschäftigen wir uns in diesem Modul sowohl aus naturwissenschaftlicher als auch aus medizin-ethischer und religiöser Sicht. Geplant sind Exkursionen (Aktion Leben, Palliativ-Station Krankenhaus Eisenstadt, Fortpflanzungsmedizin-Labor) und Gespräche mit Experten (Dr. Fuith, Bioethiker am Krankenhaus Eisenstadt, Dr. Schütz-Fortpflanzungsmediziner)

Zu den Bewertungskriterien zählen Anwesenheit, mündliche Mitarbeit, Protokollführung bei Exkursionen und eine schriftliche Abschlussprüfung.
FEDERER Angelika, Mag.5Mittwoch, 1. NB WinterExkursionen werden geblockt abgehalten und sind verpflichtend.
Das Modul ist auch anrechenbar für Religion und Biologie.
916W19ET
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungThe (Hi)Story behind the SongWir alle kennen sie und singen gerne mit – bekannte (Pop)songs. Doch was steckt wirklich hinter Songs wie „I don’t like Mondays“ – nur unsere allgemeine Antipathie gegen den Wochenbeginn?
Viele Lieder nehmen historische Ereignisse zum Anlass oder sind hoch politisch, ohne dass wir das im ersten Moment so wahrnehmen.
Welche Geschichten verbergen sich hinter bekannten und weniger bekannten Songs bzw. Liedern? Wie wurde im Laufe der Geschichte mithilfe von Liedern protestiert oder erzählt?
Diese Aspekte sollen in diesem Modul Platz finden und besprochen werden. Vielleicht nimmt die Begeisterung für bestimmte Lieder anschließend zu – oder gar ab?
Behandelt werden vor allem deutsch- und englischsprachige Lieder.

Leistungsbeurteilung
Aktive Mitarbeit im Modul (Einzel-, Gruppenarbeiten)
Kleinere Mitarbeitsüberprüfungen
Analyse und Gedanken zu Musik, Musiktexten und Musikvideos
Portfolio mit über das Semester gesammelten Arbeiten
MAURER Martina, BA, Mag.1Montag, 1. NB Sommer917S19GS
DeutschKreatives SchreibenFernab der Maturatextsorten soll in diesem Modul das Schreiben kreativer Texte im Mittelpunkt stehen. Anhand unterschiedlicher Übungen und Zugänge werden eigene Texte verfasst und wie in einer Art Werkstatt besprochen, überabeitet und optimiert.

Leistungsbeurteilung
Mitarbeit im Modul (Schreiben eigener Texte, Austausch mit anderen)
Anwendung gewisser Stilmittel und Erfüllung diverser Übungen
Portfolio mit den selbst geschriebenen Texten
MAURER Martina, BA, Mag.1Montag, 1. NB Winter918W19DE
MathematikFit für die Mathematik-MaturaIm Hinblick auf die zentrale schriftliche Reifeprüfung werden in diesem Modul Grundkompetenzen der gesamten Oberstufe wiederholt und vertieft. Es bietet die Möglichkeit zum Üben und Erarbeiten von Typ1- und Typ2-Aufgaben.

Leistungsfeststellung: Das Modul ist prüfungsimmanent. Es wird regelmäßige Grundkompetenz-Checks geben.
PICHLER Janna, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterNur für SchülerInnen der 12. Schulstufe920W19MA
SchlüsselqualifikationenImprotheater - Grundkurs IAus Nichts wird Etwas, nur weil ein paar Schauspieler/innen so tun, als ob – das ist die Magie des Theaters, die alle Schauspieler im Bann hält, sei es nun Christoph Waltz oder Rachel Weisz oder dein/e Lieblingsschauspieler/in. Und diese Magie ist besonders spürbar beim Improvisationstheater, wenn wir in Rollen schlüpfen, uns in eine Situation versetzen und uns davon führen lassen. Nebenbei lernen wir, unsere grundlegendsten Theater-Werkzeuge einzusetzen: Unseren Körper, unsere Mimik, unsere Gestik, unsere Stimme, die Bühne, das Timing. Wir verzichten auf Textlernen und die Einschränkung auf eine bestimmte Rolle und - SPIELEN!
Du musst nicht den Schauspielberuf anstreben, um dieses Modul zu wählen: Vom Impro-Theater kannst du auf viele Weisen profitieren: Du arbeitest an deinem Auftreten, deiner Präsenz, deinen Fähigkeiten zum Teamwork, zur Kommunikation, zum spontanen Reagieren, zum Anbieten und Aufgreifen neuer Ideen und du gewinnst einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten der vielleicht menschlichsten aller Kunstformen, des Theaters.

Leistungsbeurteilung: Neben der aktiven Teilnahme im Unterricht ist ein Probentagebuch zu führen, das in die Beurteilung mit einbezogen wird. Außerdem sind die Leistungen bei der Werkschau am Ende des Semesters für die Note relevant.
TRIMMEL Christof, Mag.5Mittwoch, 1. NB WinterAnrechenbar für Theater als Maturafach.
Dieses Modul ist Anmeldevoraussetzung für das Modul „Improtheater – Grundkurs II“ (Sommersemester).
921W19SQ
SchlüsselqualifikationenImprotheater - Grundkurs IIWir vertiefen und erweitern unsere Mittel und Möglichkeiten, Theater zu machen: Figurentwicklung, Rolle, Ensemble, Requisiten,… Mehr Ressourcen, mehr Theater!

Leistungsbeurteilung: Neben der aktiven Teilnahme im Unterricht ist ein Probentagebuch zu führen, das in die Beurteilung mit einbezogen wird. Außerdem sind die Leistungen bei der Werkschau am Ende des Semesters für die Note relevant.
TRIMMEL Christof, Mag.5Mittwoch, 1. NB SommerOffen für Schüler, die "Improtheater - Grundkurs I" absolviert haben!
Dieses Modul ist Anmeldevoraussetzung für das Modul „Improtheater – Aufbaukurs I“ (nächstes Schuljahr).
Anrechenbar für das Maturafach Theater.
922S19SQ
PhysikAstronomieDer nächtliche Sternenhimmel bietet viel Erstaunliches zu entdecken. Und Planeten, Sterne, Nebel und Galaxien sind sowieso ein faszinierendes Thema. Wenn du dich in diesen Aussagen wiederfindest, dann ist dieses Modul etwas für dich - es ist nämlich eine Einführung in die Astronomie.
Wir wollen eine Orientierung am Sternenhimmel erlangen sowie Grundlagen der Himmelsmechanik und der Funktionsweise von Sternen und anderen astronomischen Objekten erarbeiten. Je nach Möglichkeit bzw. Wetter sollen auch abendliche Himmelsbeobachtungen organisiert werden. Eine Exkursion zur Universitätssternwarte Wien bietet Gelegenheit den Arbeitsplatz und das Arbeitsleben von Astronominnen und Astronomen kennenzulernen und rundet dieses Modul ab.

Beurteilung: Aktive Mitarbeit am Unterricht, Beobachtungstagebuch, ein Test
TRIMMEL Christof, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterDie Exkursion ist mit Kosten von rund 20 Euro verbunden.923W19PH
MathematikGrundkompetenzentraining MathematikDieses Modul empfehlen wir in erster Linie den SchülerInnen der kommenden 7.Klassen. Es werden die Grundkompetenzen der 5. und 6. Klasse wiederholt und gefestigt. Der Schwerpunkt liegt auf den Grundkompetenzen AG (Algebra und Geometrie). Wir werden u. a. alle früheren Typ-I-Maturaaufgaben dazu machen. Technologieeinsatz erfolgt in Form von Geogebra.

Anforderungen: Mitarbeit inklusive regelmäßiger Anwesenheit, Hausübungen auch in Form von OTP-Aufgaben (Besser lernen-lms), Kompetenzchecks
GESELLMANN Ulrike, Mag. DI5Mittwoch, 1. NB WinterDieses Modul wird gemeinsam mit Frau Prof. Susanne Pinter gehalten und ist ausschließlich von SchülerInnen der kommenden 7. oder 8. Klassen wählbar.924W19MA
Bildnerische ErziehungMein MaturaballDieses Modul richtet sich an die künftigen siebten Klassen und hat die systematische Planung von einer Veranstaltung zum Thema.
„Organisation eines Schulballs, den keiner so schnell vergisst!“
Als ProjektmanagerIn bist du die Schnittstelle zwischen der Schule, den einzelnen Klassen, der InhaberIn der Location und den verantwortlichen LehrerInnen. (Projektmanagement - Gestaltung der Einladungskarte, Eintrittskarten und Lose, Erstellung von Prototypen (Balldekoration))

Leistungsanforderung: Erstellung eines Portfolios über den gesamten Arbeitsprozess - dieses Dokument ist Grundlage für die Ballorganisation
KIRSCHNER Florian, Mag.1Montag, 1. NB SommerDieses Modul ist auch für Schlüsselqualifikationen anrechenbar.925S19BE
SchlüsselqualifikationenPräsentationDie Beherrschung erfolgreicher Präsentationtechniken ist nicht nur in der Schule (Referate, Matura, VWA), sondern auch später im Studien- oder Berufsleben von großer Wichtigkeit.
Daher werden in diesem Modul Techniken erprobt und praktische Übungen gemacht: Aufbau einer Rede, Redetechniken, Abbau von Redefurcht, Stress und Spannungen, Nonsensübungen und Killerphrasen.
Wie gehe ich mit Nervosität um? Wie baue ich eigene Ressourcen auf?
Wie verarbeitet der Mensch Information? Wie kann ich ein positives Klima schaffen?
Wie berücksichtige ich individuelle Wahrnehmungsvoraussetzungen?
Wie bereite ich meinen „Auftritt" vor?
Welche Hilfsmittel verwende ich? Der richtige Medieneinsatz.
Wie gehe ich mit Medien um? Wie kann ich sprachlich visualisieren?

Die Benotung ergibt sich aus der Mitarbeit im Modul sowie den spontan gehaltenen und den vorbereiteten Präsentationen.
SAUERZOPF Heidemarie, MAS MSc Mag.5Mittwoch, 1. NB WinterMaximal 16 TeilnehmerInnen926W19SQ
Geographie und WirtschaftskundeStadtforschung for BeginnersImmer mehr Menschen ziehen aus verschiedenen Gründen in die Städte dieser Welt. Weshalb? Das sollst du herausfinden. Dieses Modul soll dir die Gelegenheit geben, Daten über gesellschaftliche und wirtschaftliche Besonderheiten unserer Städte mittels einfacher Forschungsmethoden zu sammeln und diese danach auszuwerten. Dazu werden wir mehrere Nachmittage in Wien und anderen Städten in nächster Umgebung sein, um verschiedene Forschungsmethoden in der Praxis zu testen.

Beurteilungskriterien: Protokolle zu den Exkursionen; Präsentation der Forschungsergebnisse
MEIDL Alexander, -9Freitag, 1. NB SommerKeine Kosten, sofern ein Topjugendticket für den VOR-Raum vorhanden.
Die Exkursionen finden geblockt statt. Es dürfen keine anderen Wahlmodule an diesem Nachmittag gewählt werden.
928S19GW
ChemieScience ClubIhr habt die Chance, eure Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der Naturwissenschaften zu verbessern. Dazu beschäftigen wir uns nicht nur mit chemischen Themengebieten. Wir versuchen in unseren Überlegungen die Physik, Biologie und Mathematik ebenfalls miteinfließen zu lassen. Wenn es das Lernumfeld erlaubt, werden wir dazu Experimente durchführen.
Da wir keinen klassischen Chemiesaal zur Verfügung haben werden, werden wir zumindest einmal einen Lehrausgang tätigen.

Beurteilungskriterien: Protokolle zu Experimenten und Exkursionen; Hausaufgaben
MEIDL Alexander, -5Mittwoch, 1. NB SommerEventuell fallen Kosten für eine Exkursion an. Keine Fahrtkosten, wenn ein Topjugendticket vorhanden ist.

Nur für SchülerInnen die zum Zeitpunkt des Moduls die 7. oder 8. Klasse besuchen. Max. 12 Teilnehmer
929S19CH
SchlüsselqualifikationenVwA-CoachingDu wünschst dir Unterstützung beim Schreiben deiner VwA? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Modul wirst du ExpertIn für (vor)wissenschaftliches Arbeiten! Im Vordergrund stehen die Entwicklung deines Themas und der Leitfragen, die Methoden wissenschaftlichen Arbeitens, die Literaturrecherche sowie die Auswertung der Quellen, aber auch das richtige Zitieren. Außerdem werden die gesetzlichen Richtlinien und die einzelnen Teile der VwA, wie Abstract, Einleitung, Hauptteil und Resümee, besprochen und geübt. Du erfährst außerdem, was du bei Power Point-Präsentationen beachten musst und wie du deine mündliche Präsentation gut meisterst.

Beurteilungskriterien: Erledigen unterschiedlicher Arbeitsaufträge während des Semesters, Mitarbeit, Ausarbeiten des Erwartungshorizonts
SCHWARZ Ina Maria, Mag.5Mittwoch, 1. NB WinterEmpfohlen für die 7. Klasse!
Das Modul wird gemeinsam mit Mag. Natascha Braunstein gehalten.
930W19SQ
DeutschDas Leben ist eine Bühne – die Theaterwerkstatt„Das Theater bildet mehr als ein dickes Buch.“ Wenn du dich für das Theater und die Schauspielerei interessierst, dann bist du hier genau richtig! In diesem Modul kommt neben der Theorie rund um Theater und Dramatik das Theaterspielen nicht zu kurz: Neben Informationen zu Theaterstücken und -häusern und dem Beruf als SchauspielerIn, schlüpfst du selbst in unterschiedliche Rollen. In vielen Übungen trainierst du Stimme, Körpersprache, Mimik und Raumwahrnehmung, entwickelst Charaktere und kurze Szenen, spielst Minidramen und „verzweifelst“ in Dilemmasituationen. Ziel ist die Entwicklung und das Vorspielen eines eigenen kurzen Stückes.
Auch eine Exkursion zu Theaterhäusern in Wien sowie der Besuch eines Theaterstücks sind geplant.

Beurteilungskriterien: Entwickeln und Vorspielen eines eigenen Theaterstücks, Referat, aktive Mitarbeit, unterschiedliche Arbeitsaufträge, gegebenenfalls Wiederholungen gelernter Inhalte
STEINER Katharina, Mag.5Mittwoch, 1. NB SommerMax. 24 TeilnehmerInnen
Auch für Theater oder als Schlüsselqualifikation anrechenbar! Das Modul gilt als Ergänzung der Theater-Grundkurse.
Das Modul wird gemeinsam mit Mag. Ina Schwarz gehalten.
931S19DE
Psychologie und PhilosophieMärchen, Mythen, TräumeWarum machen wir uns Gedanken über unsere Träume? Was fasziniert uns an Märchen und Mythen? Inwieweit kann das Verständnis der Symbolsprache unserer Träume Antworten für unsere derzeitigen Lebenssituationen geben? Finden wir Erklärungen im Märchen- und Mythenschatz vieler Kulturen für das Woher, das Wohin und das Warum unseres Daseins?

Beurteilungskriterien: Mitarbeit, Referat und Portfolio
DIRNBAUER Silvia, Mag.3Dienstag, 1. NB Sommer932S19PP
DeutschDie Kunst des SprechensEine ausgezeichnete mündliche Präsentation kann oftmals sogar über einen weniger überzeugenden Inhalt hinwegtäuschen. In diesem Modul erhältst du ein gezieltes Coaching im Bereich Rhetorik, das dir auch die Angst vor dem Sprechen vor Publikum nehmen soll. Geübt werden unterschiedliche Techniken des Sprechens wie Impulsreden, Key note, Blitzreferat, monologisches Sprechen, argumentatives Sprechen usw. Auch Körperhaltung, Gestik und Mimik werden dabei berücksichtigt. Wir analysieren, was gute RednerInnen ausmacht und arbeiten an unserer eigenen mündlichen Performanz. Denn eines ist klar - überzeugend reden und präsentieren zu können, ist eine Qualifikation, die nicht nur in der Schule wichtig ist. Aus diesem Grund werden auch Sprechanlässe wie z.B. Vorstellungsgespräche, Improvisationstheater, Debatten geübt.

Beurteilungskriterien: aktive Mitarbeit im Unterricht, praktische Umsetzung der theoretischen Inhalte
LAGAN Bettina, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterWird gemeinsam mit Mag. Ina Schwarz gehalten.
Max. TeilnehmerInnenzahl: 16
Auch als Schlüsselqualifikation und für das Maturafach Theater anrechenbar.
933W19DE
DeutschPräsentationstechnik und Technik in PräsentationenIn diesem Modul steht der nicht zu unterschätzende Einsatz unterschiedlicher Medien im Vordergrund. Außerdem lernen die TeilnehmerInnen, wie gute Präsentationen inhaltlich aufgebaut sind. Aber auch an Körpersprache, Gestik und Mimik wird gearbeitet, um die Angst vor dem Präsentieren zu besiegen. Als Vorbereitung auf die VwA-Präsentationen kommt auch die Diskussion nicht zu kurz. Auf Wunsch können die Präsentationen auch auf Englisch gehalten werden.

Beurteilungskriterien: aktive Mitarbeit im Unterricht, Umsetzung der gelernten Inhalte bei eigenen Präsentationen
SCHWARZ Ina Maria, Mag.3Dienstag, 1. NB SommerWird gemeinsam mit Mag. Bettina Lagan gehalten.
Max. TeilnehmerInnenanzahl: 16
Auch als Schlüsselqualifikation anrechenbar.
934S19DE
Bewegung und SportBasketballWenn du bereits ein wenig Erfahrung mit Basketball sammeln konntest (Freizeit oder im Verein) und weiterhin an deiner Technik aber auch an deinem Spielverständnis feilen möchtest, dann bist du in diesem Modul genau richtig.

Die Beurteilung setzt sich zusammen aus: Kenntnisse des Regelwerks; aktiven Mitarbeit.
OCHSENHOFER Christian, Mag.6Mittwoch, 2. NB SommerWillkommen sind Burschen und Mädchen.936S19BS
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungPressefreiheit – die Freiheit zu informieren und informiert zu werdenPressefreiheit, also die freie Berichterstattung von Rundfunk, Fernsehen und Presse, zählt zu den Grundprinzipien demokratischer Länder.
In Österreich zählt diese Form der Freiheit zu einer Selbstverständlichkeit. Doch wie sieht es in
anderen Ländern aus? Wo sieht sich die Pressefreiheit mittlerweile gefährdet bzw. kann sie ohne Einschränkungen
ausgelebt werden?
In diesem Modul werden wir genau diesen und noch weiteren Fragen auf den Grund gehen.
Unteranderem wird auch ein kritischer Blick auf unterschiedliche Medien geworden, die im Deckmantel der Pressefreiheit manipulative Stimmungsmache betreiben und/oder irreführende Informationen verbreiten.

Die Beurteilung setzt sich aus Mitarbeit, Arbeitsaufträgen und kurzen angekündigten schriftlichen Überprüfungen zusammen.
OCHSENHOFER Christian, Mag.5Mittwoch, 1. NB Sommer937S19GS
SchlüsselqualifikationenWeil jede Minute zählt! - Erste Hilfe GrundkursIm Grundkurs Erste Hilfe wirst du mit der Hilfesleistung nach Unfällen und plötzlichen Erkrankungen so vertraut gemacht, dass du selbständig Erste Hilfe leisten kannst (z.B. Wiederbelebung, Sturzhelmabnahme, Verbände…).
Nach Absolvierung dieses Wahlmoduls bekommst du eine Bestätigung über einen 16-stündigen Erste Hilfe Grundkurs. Dieser ist auch als Bestätigung deiner Erste Hilfe-Kenntnisse für den Führerschein gültig.
OCHSENHOFER Christian, Mag.9Freitag, 1. NB WinterDieses Modul wird auch für Biologie und Umweltkunde angerechnet.
Maximale Gruppengröße: 16 Schüler/innen. Kosten 15 Euro Kursbeitrag (für Materialien und Buch)
DAS MODUL WIRD GEBLOCKT
938W19SQ
Biologie und UmweltkundeBiomaturafit - Check!Wir wiederholen die wichtigsten Themengebiete bzw. vertiefen anhand von Anschauungsmaterial und Workshops im regulären Unterricht zu kurz gekommene Themen aus den Fachbereichen Biologie und Umweltkunde und Erdwissenschaften; wir simulieren die Prüfungssituation bei der mündlichen Matura und bearbeiten exemplarisch kompetenzorientierte Fragestellungen.HARING Christian, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterGemeinsam mit Mag. OCHSENHOFER Christian
Empfehlenswert für Schüler der 7. und 8. Klasse, die vorhaben, in Biologie zu maturieren.
939W19BU
DeutschHeldensagen und HeldenepenHöfische Intrigen und gigantische Schlachten sind nicht erst seit Game of Thrones spannender Lesestoff, derartige Epen haben auch in der deutschsprachigen Literatur eine lange Tradition. Im Fokus des Moduls stehen das Lesen und Interpretieren von Heldensagen und Heldenepen (das Nibelungenlied, Dierichsepik, Wieland der Schmied), teils auch in mittelhochdeutscher Sprache.

Leistungsbeurteilung: Schriftliche Auseinandersetzung mit einem ausgewählten Werk (ca. 5-7 Seiten).
TRÖSCHER Lukas, Mag.7Donnerstag, 1. NB Sommer940S19DE
Spanisch3, 2, 1…¡Teatro! – Match de improvisación teatral en españolOtro módulo de teatro… ¿Otro módulo de teatro? ¡Otro módulo de teatro!

Sí, y además este es un módulo de teatro centrado únicamente en la improvisación en español, sin prestar atención a los aspectos más formales de las clases de teatro. Y, ¿acaso hay una preparación mejor para el bachillerato oral o los ejercicios de clase que pasar dos horas a la semana hablando en español? Sí, la respuesta es divertirse también al mismo tiempo.
En este módulo no vamos a aprender textos de memoria ni vamos a estudiar escenas de una obra de teatro, sino que vamos a tratar los temas más importantes y necesarios para vuestro examen oral de bachillerato. Cultura española y latinoamericana (fiestas, tradiciones, costumbres, comidas típicas, etc.) y vocabulario (para todas esas situaciones) improvisadas de una forma divertida y espontánea a través de las batallas de improvisación teatral: En equipos tendréis la oportunidad de demostraros a vosotros/as mismos/as que por supuesto sois capaces no solo de hacer teatro sino también de hablar en español con fluidez. ¿Suena bien, no?
¿Y cómo se va a evaluar? La asistencia es una de las partes más importantes de la nota final, junto con un diario de ensayos que tendréis que entregar al final del semestre, y por supuesto una batalla final con público. Vamos, ¿a qué esperas para apuntarte?

¡Freeze!

Die Benotung erfolgt auf Basis der aktiven Teilnahme bei den Proben, einem Probetagebuch, das am Ende des Semesters abzugeben ist und einem abschließenden Impro-Wettkampf vor Publikum!
PENA GARCIA-LOZANO Paloma, Lic.9Freitag, 1. NB WinterAuch anrechenbar für Theater.941W19SP
InformatikWebdesign und ComputergraphikIn diesem Modul erlernt ihr das Designen und Programmieren eines Computerspiels anhand einer Webseite. Vermittelt werden Designgrundlagen, das Gestalten von Webseiten und das Erstellen eines Computerspiels. Dabei erlernt ihr spielend mithilfe von Computergraphik eine Programmiersprache. Ihr findet heraus, was hinter aktuellen Computerspielen steckt und lernt wie visuelle Effekte auf Webseiten, in Filmen und in Spielen erzeugt werden.

Leistungsbeurteilung: Gemeinsam erstellen wir ein Spiel, ihr tragt mit Referaten zum Inhalt bei und mit eurem Projekt, einem Spiel oder einer Webseite rundet ihr eure Leistung im Modul ab.
TOMASCHITZ Christian, Mag.3Dienstag, 1. NB Winter942W19IN
InformatikDigitale Foto- und VideobearbeitungIn diesem Modul erlernt ihr das Schießen von Fotos, das Drehen von Filmen und deren Bearbeitung. Vermittelt werden das Erstellen von Foto- und Videosetups, das Nachbearbeiten von Filmen und Fotos und das Schneiden von Filmen. Die Erstellung von Effekten wird euch gezeigt, Informationen zum Vermarkten eurer Filme und Fotos auf aktuellen Social Media Portalen werden ebenso vermittelt wie grundlegende Designregeln.

Leistungsbeurteilung: In einem Projekt eurer Wahl lernt ihr den Umgang mit Schnitt- und Bearbeitungsprogrammen, ein Referat unterstützt uns beim Erarbeiten der Theorie und das spielerische Arbeiten im Unterricht an Beispielen rundet eure Leistung im Modul ab.
TOMASCHITZ Christian, Mag.3Dienstag, 1. NB Sommer943S19IN
MusikerziehungKindsmörderinnen, Huren und Trunkenbolde – das andere VolksliedWas bringt eine junge Frau dazu, ihr Neugeborenes im Wald nur mit einer Rose zurückzulassen? Was passiert, wenn Liebhaber und Ehemann aufeinandertreffen? Und warum brechen in traditionellen Liedern so oft grüne Zweige ab?

Sex sells – auch in der traditionellen Musik Österreichs. Aber nicht nur musikalische Berichte vom Zustandekommen, der Durchführung und den Konsequenzen erotischer zwischenmenschlicher Begegnungen, sondern auch Lieder über Gewalt und Trunksucht haben seit jeher das Interesse der Ausführenden und des Publikums auf sich gezogen.

In diesem Modul werden wir uns diesen „anderen“ Volksliedern widmen, sie gemeinsam musikalisch-künstlerisch interpretieren, ihre Texte in einen historischen Kontext setzen und auf ihre aktuelle Relevanz untersuchen.

Die Leistungsbeurteilung erfolgt anhand der aktiven künstlerischen Mitarbeit, der schriftlichen Ausarbeitung dreier Lieder und der Präsentation der künstlerischen Ergebnisse im Rahmen eines „Klassenabends“.
HOMBAUER Joachim, Mag.5Mittwoch, 1. NB SommerKeine Kentnisse von Instrumenten vorausgesetzt!944S19MU
Geschichte, Sozialkunde, Politische BildungFahrend Volk - auf den Spuren von Roma und SintiSinti und Roma sind die größte Minderheit Europas, doch über ihre Geschichte ist bislang relativ wenig bekannt. Forschungen belegen, dass europäische Sinti und Roma aus Nordindien stammen. In Europa unterscheiden sie sich heute jedoch stark voneinander: Sie sprechen verschiedene Sprachen, gehören zu unterschiedlichen Glaubensrichtungen und unterscheiden sich im Lebensstil. In vielen Teilen Europas ist das Zusammenleben von Roma und Sinti mit der Mehrheitsbevölkerung nicht frei von Spannungen, obwohl es durchaus auch positive Vorurteile zu Roma und Sinti gibt (gute Musiker, besonders kreativ, freiheitsliebend usw.).
In diesem Modul wollen wir die Geschichte des Zusammenlebens von Roma und Sinti und ihre Lebensweise gestern und heute erforschen. Daneben wollen wir auch anderen "fahrenden Gruppen", wie z.B. den Pavee (Tinker), den Jenischen oder anderen „normadisierenden“ (Jugend-) Gruppen nachspüren.

Beurteilungskriterien: Fertigung eines Portfolios; Protokolle zu den Exkursionen; Präsentation der Forschungsergebnisse
HUBER Andreas, Mag.3Dienstag, 1. NB SommerKeine Kosten, sofern ein Topjugendticket für den VOR-Raum vorhanden.
Exkursionen finden geblockt statt.
945S19GS
InformatikAndroid App-Programmierung in der RealumgebungLerne die Android App-Programmierung mit Android Studio kennen und entwickle deine ersten Apps, die auch vollwertig im Play Store bereitgestellt oder sogar verkauft werden können. Eingesetzt wird dazu die von Google offiziell empfohlene Entwicklungsumgebung Android Studio.

Leistungsbeurteilung: Test, App-Projekt und Praxis-Übung
JANDL Florian, Mag.1Montag, 1. NB WinterEin Android-Gerät zum Testen der Apps ist sehr empfehlenswert!
Dieses Modul setzt einen Kurs zur Einführung der Programmierung bzw. für alle ohne einen solchen Kurs einen Aufnahmetest voraus und ist für fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler konzipiert.
946W19IN
MathematikDie Mathematik der UnendlichkeitWas ist die Unendlichkeit? Kann man eine Aussage für unendlich viele Zahlen beweisen? Gibt es größere und kleinere Unendlichkeiten? Wie kann man mit der Unendlichkeit rechnen? Warum ist 0,99999… = 1 ? Wie kann es sein, dass die unendliche Summe 1/2 + 1/3 + 1/4 + 1/5 + 1/6 + … unendlich groß ist, 1/2 + 1/4 + 1/8 + 1/16 + … aber eine Zahl ergibt? Was hat es mit Grenzwerten genau auf sich? Wenn ein Hotel unendlich viele Zimmer hat, kann es dann voll besetzt sein?
Viele weitere spannende Fragen und verblüffende Erkenntnisse erwarten dich.

Leistungsbeurteilung: Test, Referate
JANDL Florian, Mag.2Montag, 2. NB Winter947W19MA
ReligionCSI-Vatikan- Agent Miracle- Geheimnisvolle Phänomene in der Kirche- Das Grabtuch von Turin: Geniale Fälschung oder stummer Zeuge der Auferstehung Jesu?
- Marienerscheinungen: Autosuggestion oder naturwissenschaftlich (noch) nicht erklärbares Glaubenszeugnis?
- Was genau bedeutet Exorzismus, was geschieht dabei, gibt es so etwas wirklich noch heute?
- Was unterscheidet Stigmata von Wunden, die von außen verursacht werden und was hat es mit Stigmatisierten auf sich?
- Unverweste Heilige, Nahtoderfahungen, Visionen - wie definiert man überhaupt den Begriff "Wunder"?

Bewertungskriterien sind: Protokollführung bei den Exkursionen, Eigenrecherchen in Portfolioform, Abschlusstest.
Wir beschäftigen uns mit all diesen Phänomenen und zwar sowohl aus naturwissenschaftlich-medizinischer als auch aus religiöser Sicht. Eingeladen sind dazu auch Experten (Dr. Andreas Resetarits, theoretischer Physiker, Dr. Ernst Pöschl, Mariologe, etc.), bzw. Exkursionen an besondere Orte des Geschehens (Gemeinschaft Cenacolo, Stift Heiligenkreuz).

Bewertungskriterien sind: Protokollführung bei den Exkursionen, Eigenrecherchen in Portfolioform, Abschlusstest.
FEDERER Angelika, Mag.1Montag, 1. NB WinterDie LV ist auch für Biologie und Umweltkunde anrechenbar. Exkursionen werden geblockt abgehalten.948W19RE
Biologie und UmweltkundeHexenküche-FrühlingsgefühleWir unternehmen einen Streifzug durch die Welt der Kräuterheilkunde und Phytotherapie. Bei Freilandexkursionen bestimmen und sammeln wir Frühlingskräuter und -knospen, die danach zu vitaminreichen Spezialitäten zubereitet werden. Wir lernen die Welt der sekundären Pflanzenstoffe kennen und beschäftigen uns theoretisch und praktisch mit Naturkosmetik, Naturheilkunde und gesunder Ernährung. Bei den pflanzenphysiologisch-gärtnerischen Übungen lernen wir praxisnah im Schulgarten, wie man Beete bestellt, Kräuter und Gemüse anbaut, Stecklinge vermehrt, Jungpflanzen artgerecht setzt, später erntet und verarbeitet. Höhepunkt ist das Praktikumsprojekt "Hexenbar" beim Schulfest. Die Abschlussexkursion führt in die Arche Noah, die europaweit größte Samenbank für vom Aussterben bedrohte Nutzpflanzen und in die Kittenberger Erlebnisgärten.

Bewertungskriterien sind: Anwesenheit, Protokollführung bei den Praktikumseinheiten und Exkursionen, theoretische und praktische Überprüfung (Turnuseinsatz beim Praktikumsprojekt).
FEDERER Angelika, Mag.3Dienstag, 1. NB SommerDie Lehrveranstaltung findet gemeinsam mit Prof. Meidl statt und ist auch für Chemie anrechenbar. Aufgrund der benötigten Materialien und des Praktikumsprogramms ist die Teilnehmerzahl auf max. 15 beschränkt. Es wird ein geringer Unkostenbeitrag für die Materialien eingehoben, die Teilnahme an den Exkursionen sind verpflichtend. Exkursionen und einige Praktikumseinheiten werden aus oranisatorischen Gründen geblockt abgehalten.949S19BU
Angewandte computerunterstützte Geometrie3D-Grafik und 3D-DruckWir werden uns mit den verschiedenen Arten von 3D-Druck und ihrer Funktionsweise auseinandersetzen. Auch die Anwendungen sollen nicht zu kurz kommen. Im Zuge der freien Modellierungsarbeit werden wir uns mit Feature Modelling beschäftigen. Anhand eigener kleiner Projekte soll gezeigt werden, wie man von der Idee zum fertigen Produkt kommt.

Als Beurteilungsgrundlage dient ein Portfolio über Anwendungsgebiete und die Dokumentation des Modellierungsvorgangs, die Modellierung eines eigenen Objekts und die Präsentation der eigenen Arbeit.
PIRIBAUER Viktoria, BSc, Mag.3Dienstag, 1. NB WinterBesonders empfehlenswert für SchülerInnen der 7. und 8. Klasse im ACG-Zweig.950W19AG
MathematikBiomathematische ModelleGesellschaftspolitische Themen wie die Ausbreitung von Epidemien, das Aussterben mancher Tierarten und Mechanismen der Evolution können durch mathematische Modelle beschrieben und erklärt werden. Wir werden uns mit den Themen Demographie, Populationsgenetik, Ökologie und Epidemiologie in Form von mathematischen Modellen auseinandersetzen. Wichtige Modelle dafür sind das Räuber-Beute-Modell und das Wright-Fisher-Modell.

Die Beurteilungsgrundlage bildet ein Portfolio mit ausgearbeiteten Beispielen zu den behandelten Themen.
PIRIBAUER Viktoria, BSc, Mag.4Dienstag, 2. NB Winter951W19MA
Angewandte computerunterstützte GeometrieGeometrie auf krummen ObjektenIm Basisunterricht wird nur die euklidische Geometrie betrachtet. Aber gilt das alles auch auf der Erde? Denn schließlich ist sie keine Scheibe, sondern (näherungsweise) eine Kugel.
In diesem Modul werden wir uns mit der sphärischen Geometrie und krummen Objekten beschäftigen, unter anderem auch mit Anwendungen und folgenden und ähnlichen Fragestellungen:
Wie müssen Satelliten platziert werden, um in einem bestimmten Bereich guten Empfang zu gewährleisten?
Welche Möglichkeiten gibt es, gekrümmte Objekte (wie auch die Erde) in die Ebene abzubilden (z.B.: Kartenentwürfe) und warum sind manche Methoden dafür besser geeignet als andere?

Die Beurteilungsgrundlage bildet ein Portfolio mit ausgearbeiteten Beispielen zu den behandelten Themen.
PIRIBAUER Viktoria, BSc, Mag.3Dienstag, 1. NB Sommer952S19AG
Angewandte computerunterstützte GeometriePerspektive und FreihandzeichnungenDie Perspektive ist die Schnittstelle zwischen Geometrie und Kunst. Diese wollen wir nutzen, um uns von der Entstehung der Perspektive bis hin zu den verschiedenen Arten (Einpunkt- / Zweipunkt- / Dreipunkt- /Zylinderperspektive) vorzuarbeiten und diese Techniken selbst in Konstruktionen (händisch und am Computer) und Freihandzeichnungen umsetzen.

Beurteilungsgrundlage sind die erstellten Konstruktionen und Zeichnungen im Laufe des Moduls.
PIRIBAUER Viktoria, BSc, Mag.4Dienstag, 2. NB Sommer953S19AG
InformatikBig DataWer speichert über uns Daten und wer darf eigentlich welche Dinge speichern. Was sind die gesellschaftlichen / demokratiepolitischen / persönlichen Auswirkungen der Datenspuren, die wir hinterlassen. Was könnte das für dich, deine Zukunft, deine berufliche Laufbahn, dein Sozialleben bedeuten?
Wer wertet diese Daten aus? Wie wertet man diese Daten aus?
Diese Fragestellungen definieren den Start des Moduls und führen zur Notwendigkeit sich Kenntnisse anzueignen, um die Möglichkeiten besser zu verstehen und damit die Folgen besser einschätzen zu können.
Wie funktionieren Datenbanken? Welche Dinge sind mit Datenbanken möglich? Wie sammelt man Daten? Wie verarbeitet man Daten und vor allem große Datenmengen?
SCHUBER Peter, Mag.3Dienstag, 1. NB Winter954W19IN
Bewegung und SportVolleyball 1In diesem Modul werden wir das Regelwerk und die Grundtechniken der Sportart "Volleyball" erlernen und festigen. Volleyball ist eine technisch anspruchsvolle Mannschaftssportart, bei der vor allem der Teamgeist gefördert wird. Natürlich darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Auch Anfänger werden relativ schnell merken, wie spannend diese Sportartart sein kann.

Leistungsfeststellung: Überprüfung der persönlichen Technik beim Pritschen, Baggern, Schlagen und Service. Beobachtung der Spielfähigkeiten. Überprüfen der Kenntnisse der Volleyballregeln beim Schiedsrichtern.
STRÜMPF Florian, MSc7Donnerstag, 1. NB WinterWillkommen sind Burschen und Mädchen. - Egal ob Anfänger oder Profi.
Gemeinsam mit Mag. Mayer-Hofmann
955W19BS
Bewegung und SportDer Körper unter sportlicher BelastungDu wolltest schon immer wissen, wer oder was dieses Laktat ist, in welchem Pulsbereich du laufen solltest, um möglichst viel Fett zu verbrennen? Oder durch welches Krafttraining deine Muskeln schneller wachsen? Nach diesem Modul wirst du diese und viele weitere Fragen ganz einfach selbst beantworten können. Ziel des Moduls ist es u.a., dir zu erklären, was im menschlichen Körper während unterschiedlichen sportlichen Tätigkeiten abläuft. Somit wird es dir in Zukunft auch möglich sein dein eigenes Training besser zu planen bzw. zu optimieren. Weitere Themenschwerpunkte: Ernährung, Doping & Gesundheit.

Beurteilung: Bereitschaft zur aktiven Mitarbeit in Theorie und Praxis; Referat
STRÜMPF Florian, MSc3Dienstag, 1. NB Sommer956S19BS
MusikerziehungSongtexte - gesungene Poesie oder notwendiges Übel?„Jeanny, komm – Come on,...“
Manche Texte lösen einen Skandal aus, andere sind in ihrer Schönheit und Intelligenz nur mit großer Poesie zu vergleichen und wieder andere scheinen die psychologische Problembewältigungstaktik der Stars zu sein. Doch was steckt hinter Falco’s “Jeanny” oder Deep Purple’s “Smoke on the water”? Welchen Weg beschreibt der “Highway to hell“? In diesem Modul untersuchen wir gemeinsam die legendärsten, schönsten, lyrischsten, einflussreichsten und skandalösesten Songtexte der letzten Dekaden. Wir lernen ihre Bedeutung und ihren Charme kennen und blicken hinter die Kulissen der Textzeilen um die Hintergründe zu betrachten. Was macht überhaupt einen guten Songtext aus? Ob sich in den heutigen Top 40 noch Beispiele finden lassen? Wir finden es heraus.

Leistungsbeurteilung: Aktive Teilnahme am Unterricht durch Beteiligung an Diskussion- und Interpretationsrunden, abschließende Vorstellung eines eigenen Wahlsongtextes.
SEMLER Cornelia, BA7Donnerstag, 1. NB Winter957W19MU
Bewegung und SportSelbst Trainieren leicht gemacht - Effizientes Training im Fitnessstudio.Jeder Mensch hat unterschiedliche Bedürfnisse und Zielsetzungen, wenn es um sportliches Training geht. In diesem Modul werden die unterschiedlichen Methoden vorgestellt, mit dem Ziel in der Lage zu sein, das eigene Training optimal planen zu können. Egal, ob es um Muskelaufbau oder einfach einen trainierten Körper geht. Die SchülerInnen bekommen die nötige Fachkompetenz um ein sinnvolles Training planen zu können. Durch das gegenseitige Sichern und Helfen wird zudem die soziale Kompetenz gefördert.

Die Modulnote setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:
Trainingstagebuch
Anwesenheit
Theorieprüfung - Trainingslehre
MAYER-HOFMANN Martina, Mag.7Donnerstag, 1. NB WinterDas Modul findet im Fitnessstudio beim FMZ statt.
Kosten; 3€ pro Woche./Doppelstunde (Das ist ein Sonderpreis für SchülerInnen).
Man kann zu Fuß oder mit dem Taxi zum Studio kommen.

Gemeinsam mit Mag. Strümpf.
958W19BS
Bewegung und SportRettungsschwimmen-HelferscheinDer Helferschein ist als Qualifikation oft gefragt. Man benötigt ihn z.B. für das Lehramt, als KindergartenpädagogIn, oder für einen Ferialjob, damit man mit einer Gruppe ins Schwimmbad gehen darf. Für das Zertifikat müssen bestimmte Limits erreicht werden. Bitte unter folgendem Link nachsehen. http://www.owr.at/ausbildung/retterschein/helfer.php DAS MODUL WIRD GEBLOCKT. (3 SAMSTAGE)

Die Modulnote setzt sich aus praktischen und theoretischen Prüfungen zusammen. (Anforderungen Helferschein)
MAYER-HOFMANN Martina, Mag.7Donnerstag, 1. NB SommerEs fallen Kosten für den Hallenbadeintritt an: ca. 7€959S19BS
SchlüsselqualifikationenVerkehrspsychologie mit theoretischer Ausbildung zum FührerscheinDas Modul führt in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Verkehrspsychologie ein. Auf dieser Basis wird in der Fahrschule Gaal die theoretische Ausbildung zum Führerschein ermöglicht.

Lehrziel:
Vermittlung praxisbezogener und theoretischer fundierter Kenntnisse zu den Kerngebieten der Verkehrspsychologie und die Absolvierung des Theoriekurses für den Führerschein.
Voraussetzungen
1. Für L17 kann nun ab 15 ½ Jahren begonnen werden!
2. Einverständniserklärung der Eltern über die Durchführung der Ausbildung zum Führerschein.
Die praktische Prüfung für L17 ist unverändert frühestens am 17. Geburtstag möglich.
Kosten der Ausbildung
Auf diesen Gruppenkurs gewährt die Fahrschule einen Sondernachlass von € 100,- pro Person. Die Gesamtkosten sind bei der Fahrschule zu erfragen.

Leistungsbeurteilung: Verpflichtender Test zu Verkehrspsychologie
PAWLE Sylvia, Mag.8Donnerstag, 2. NB WinterAchtung! Die Kurszeiten werden mit den Teilnehmern in der Fahrschule vereinbart, die Kurse finden geblockt meist FR und SA und nicht unbedingt am DO 2.Block statt.962W19SQ
SchlüsselqualifikationenVerkehrspsychologie mit theoretischer Ausbildung zum FührerscheinDas Modul führt in die theoretischen und praktischen Grundlagen der Verkehrspsychologie ein. Auf dieser Basis wird in der Fahrschule Gaal die theoretische Ausbildung zum Führerschein ermöglicht.

Lehrziel:
Vermittlung praxisbezogener und theoretischer fundierter Kenntnisse zu den Kerngebieten der Verkehrspsychologie und die Absolvierung des Theoriekurses für den Führerschein.
Voraussetzungen
1. Für L17 kann nun ab 15 ½ Jahren begonnen werden!
2. Einverständniserklärung der Eltern über die Durchführung der Ausbildung zum Führerschein.
Die praktische Prüfung für L17 ist unverändert frühestens am 17. Geburtstag möglich.
Kosten der Ausbildung
Auf diesen Gruppenkurs gewährt die Fahrschule einen Sondernachlass von € 100,- pro Person. Die Gesamtkosten sind bei der Fahrschule zu erfragen.

Leistungsbeurteilung: Verpflichtender Test zu Verkehrspsychologie
PAWLE Sylvia, Mag.8Donnerstag, 2. NB SommerAchtung! Die Kurszeiten werden mit den Teilnehmern in der Fahrschule vereinbart, Kurse finden geblockt meist FR und SA und nicht unbedingt am DO 2.Block statt.963S19SQ
SchlüsselqualifikationenDebattierclubDamit in der nächsten Diskussion dein Standpunkt nicht aus rhetorischen Gründen unterlegen ist, schadet es nicht, ein bisschen Übung im Argumentieren zu haben. Die Regeln sind einfach: Ein Thema, zwei Teams, denen per Los "Pro" und "Contra" zugeteilt wird, und fünfzehn Minuten Vorbereitungszeit. Und dann beginnt das Match der Argumente - spielerisch, sportlich, ein echtes Gehirntraining: im Lauf eines Semesters entwickelst du deine Fähigkeit, deine Gedanken zu gliedern, auf Gegenargumente zu reagieren und deine Meinung rhetorisch zu verteidigen. Gleichzeitig wirst du dir zu den Themen der Debatten unvermeidbar die Frage stellen, warum du eigentlich für oder gegen eine Sache bist. Oder was die andere Seite daran so toll findet. Der Bezug zur Philosophie wird hergestellt, indem wir uns damit beschäftigen, wie man logisch richtige Schlussfolgerungen anstellt und wann ein Argument relevant und stichhaltig ist. Ach ja, Spaß macht das Ganze auch noch.

Leistungsbeurteilung:
Neben der aktiven Teilnahme an den Debatten sind die dokumentierten Fortschritte in euren Fähigkeiten puncto Aufbau und Struktur der Statements, rhetorische Figuren, Stichhaltigkeit der Argumente, Strategie und Kommunikationsfähigkeit Grundlage der Benotung. Außerdem werdet ihr zweimal im Semester Berichte zu den Debatten verfassen.
TRIMMEL Christof, Mag.7Donnerstag, 1. NB SommerKann auch für Philosophie angerechnet werden.964S19SQ
Geographie und WirtschaftskundeMinderheiten in Europa - Volksgruppen in ÖsterreichIn diesem Modul wirst du dich intensiv mit ethnischen Minderheiten in Europa und folglich auch mit Volksgruppen in Österreich auseinandersetzen. Wir werden uns unter anderem mit folgenden Fragen beschäftigen: Wie steht es nun um Katalonien, das im Herbst 2017 die Unabhängigkeit ausgerufen hat, diese aber international nicht anerkannt wurde? Wie könnte es mit Schottland nach dem Brexit weitergehen, wo doch viele Schotten gegen die Unabhängigkeit Schottlands vom Vereinigten Königreich waren um bei der EU zu verbleiben? Wie erfolgreich verläuft die Integration der Roma und Sinti in den verschiedenen Staaten Europas? Und welche Volksgruppen sind in Österreich überhaupt anerkannt? Bei Interesse werden wir auch einen Lehrausgang in eine entsprechende Kultureinrichtung im Burgenland, z.B. in die KUGA in Großwarasdorf, durchführen.

Für die Leistungsbeurteilung sollen in Kleingruppen Portfolios erstellt und präsentiert werden.
WURM Birgit, Mag.5Mittwoch, 1. NB Winter965W19GW
EnglischCAE – Cambridge Certificate of Advanced EnglishDo you want to gain real-life English skills for your later work or study? Are you planning to apply for a job in a company with English as a working language or a place at university? Or do you just simply want to have some additional preparation for your final English exams?
If yes, then this course is the right one for you!
You will be prepared for the CAE exam which can help you to reach your academic and professional goals. Set at Level C1 of the Common European Framework of Reference for Languages (CEFR), passing this exam shows that you are a high achiever! The Cambridge English: Advanced is the most commonly required proof of language competence and is accepted by thousands of employers, governments, professional bodies and universities globally. It shows that you can express yourself with a high level of fluency.
The exam will be given by native language experts from the British Council in Vienna. It costs €244 but is not a must to complete this course.

We will practise the different exam formats (Reading, Writing, Listening and Speaking) and knowledge of grammar and vocabulary. There will be various written revisions and home-exercises.
WIEDER Regina, Mag.5Mittwoch, 1. NB Sommer966S19EN

Zum Seitenanfang