Modulausflug zum Forschungsreaktor der TU Wien

Am 25.4. besuchte die Modulgruppe „Atomphysik“ mit Prof. Bechtold und Prof. Kriegler das Atominstitut der Technischen Universität Wien, um einen Einblick in die Forschungsarbeit in der Kernphysik zu bekommen. Konkret wird dort z.B. an medizinischen Anwendungen in der Neutronentherapie und an der Optimierung technischer Anwendung wie Motoren geforscht.

Neben dem Wissen, dass es in Österreich einen aktiven Atomreaktor – wenn auch nicht zur Stromerzeugung – gibt, überraschte es die Schüler:innen, dass man von oben in den eingeschalteten Reaktor hineinblicken kann. Denn die radioaktive Strahlung des leistungsschwach arbeitenden Reaktors wird durch die Wasserschicht so stark abgeschirmt, dass ein kürzerer Aufenthalt am Reaktor gesundheitlich unbedenklich ist.

Beim Blick in den Reaktor konnten wir neben den Reaktorstäben auch die bläuliche Tscherenkow-Strahlung beobachten, die durch die schnellen geladenen Teilchen im Reaktor ensteht, die sich schneller als die Lichtgeschwindigkeit im Wasser bewegen. Im Ausstellungsbereich findet man neben radioaktiven Granitgesteinen auch Alltagsgegenstände wie Fließen oder Uhren, die früher mit radioaktiver Farbe bemalt wurden.

Neueste Beiträge

Termine

Maturafotos

Freitag, 24.05.20.24 um 15.00 Uhr